Weinland Australien - australischer Wein

Australien ist Wein-Kennern mehr und mehr ein Begriff, wenn es um geschmackvolle Weine guter Qualität geht. Da seit inzwischen über 20 Jahren Gesetze gelten, welche die Qualität sowie die regionale Bezeichnung der Weine nach den verschiedenen Anbaugebieten kontrollieren, ist die Güte australischen Weines auch für die Zukunft gesichert.

Geschichte des Weines in Australien

Weinland AustralienDer Weinbau in Australien findet vorallem in den südlichen Regionen des Landes statt.

Seit dem 18. Jahrhundert findet in Australien Weinanbau und Weinproduktion unter der Verwendung zunächst eher anspruchsloser Rebsorten zu Verbrauchszwecken im eigenen Land statt. Ab den 1820er Jahre begann auch in Australien der Handel mit Genussmitteln wie Tabak und Wein. Ein solcher Austausch auf diesem Gebiet fand zuallererst mit England statt.

Als einer der ersten Wein-Morgule Australiens gilt der Engländer Gregory Blaxland. Die Royal Society of Arts ehrte die Qualität der von Blaxland vertriebenen Weine sogar mit einer Medaille. Diese Premiere in der australischen Wein-Geschichte würdigte zugleich den allerersten Weinexport ins Ausland überhaupt in der Geschichte Australiens.

Zu Anfang des 20. Jahrhunderts erlitt der Weinverbrauch einheimischer Sorten in Australien einen starken Einbruch, da qualitativ hochwertigere Produkte, welche vermehrt aus dem Ausland importiert wurden, bei der australischen Bevölkerung auf weitaus mehr Gefallen stießen als die einfachen, inländischen Weine. Seit diesem wirtschaftlichen Einbruch der einheimischen Wein-Produktion wurden auch in Australien immer mehr Versuche unternommen, qualitativ hochwertigen Wein zu produzieren.

Als Vorbilder dienten bei diesem Vorhaben vornehmlich eine große Anzahl europäischer Qualitäts-Weine wie Chardonnay, einer natürlichen Kreuzung zwischen Gouais Blanc/Heunisch und Pinot, und Cabernet Sauvignon, der aufgrund seiner Bedeutung inzwischen zur Edelrebsorte erhoben worden ist.

Auch der weiße Riesling sowie der in seinen Ursprüngen vor allem aus dem französischen Rhônetal stammende Shiraz wurden nach und nach in Australien zur Qualitätssteigerung der inländischen Weinproduktion im Land kultiviert.

Weinland Australien heute

Heute wird Wein in Australien vor allem in den südlichen Regionen des Landes angebaut, da dort ein für den Anbau benötigtes, gemäßigtes Klima vorherrscht. Zu den betreffenden australischen Bundesstaaten zählen New South Wales, South Australia, Victoria, in welchem auch die ursprüngliche Hauptstadt des Landes, Melbourne, gelegen ist, sowie Western Australia.

Verhältnismäßig milde Temperaturen im Sommer verhindern jedoch nicht die Pflicht, Weinberge zum Teil künstlich bewässern zu müssen.

Bekannteste Anbaugebiete

Die innerhalb der geeigneten Bundesstaaten vornehmlich genutzten Anbaugebiete sind das Barossa Valley und Coonawarra in South Australia, das Swan Valley in Western Australia, das Goulburn Valley und das Yarra Valley in Victoria sowie das Hunter Valley in New South Wales.

Beliebteste Rebsorten und bekannteste Weine in Australien

Nahezu 140 Rebsorten werden mittlerweile in Australien angebaut, von welchen gut 30 Sorten von Wichtigkeit für den Weinmarkt sind.

Etwas mehr als 40% der angebauten Weine sind weiße Reben, die restlichen fast 60% sind rote. Hierunter zählen an erster Stelle Shiraz, , Merlot und Spätburgunder. Zu den am weitesten verbreiteten weißen Sorten zählen Chardonnay, Sémillon, Sultana sowie Riesling.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare