Baby Boo

Der weiße Minikürbis Baby Boo ist ein besonders schönes Exemplar seiner Gattung. Er ist süß und knackig, mit fruchtig-nussigem Geschmack und als Dekokürbis beliebt.

Baby Boo - SpeisekürbisDer Baby Boo wird samt Schale gebraten oder gefüllt gebacken serviert. (Foto by: Copit160 / depositphotos.com)

Der Minigartenkürbis Baby Boo hat es in sich

Der Baby Boo (Cucurbita pepo) ist sehr beliebt und war 2003 sogar Zierkürbis des Jahres. Die Form variiert von flachrund bis kugelrund. Die äußere Schale ist weiß bis cremefarben und weist eine leichte Rippenstruktur auf. Der Kürbis gehört zu den kleinsten Speisekürbissen. Seine Heimat sind subtropische Klimazonen, doch auch im mitteleuropäischen Klima gedeiht er gut. Zwischen Juli und August bilden sich attraktive, zarte Blüten.

Zur Aussaat ist der Mai ideal, wenn der Boden schon vorgewärmt ist. Der Baby Boo steht an einem sonnigen oder halbschattigen Standort mit nährstoffreichem Boden am besten. Pro Pflanze sind 3-4 m² Platz notwendig. Ein frisch geernteter Baby Boo hält vier Monate und ist für die herbstliche Dekoration perfekt. Die Früchte sind zwischen 100 g und 1 kg schwer.

Baby Boo - ein Tausendsassa in der Küche

Der Baby Boo schmeckt mehlig-süß und hat ein deutliches Nussaroma. Bei uns hat er sich Anfang der Neunzigerjahre als Speisekürbis durchgesetzt. Das knackige Fruchtfleisch erlaubt diverse Zubereitungsarten. Der Baby Boo kann süß, herzhaft, sauer, scharf und mild zubereitet werden. Mit Chili oder mit Sirup, der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Auch zusammen mit Zimt, Zucker, Honig und Ingwer lässt sich ein köstliches Dessert zaubern. Man rechnet einen Kürbis pro Person. Den Baby Boo kann man auch im Ganzen im Ofen garen oder geschnitten wie Bratkartoffeln zubereiten.


Bewertung: Ø 3,3 (8 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare