Barbecue Smoker - Grillen auf Amerikanisch

Grillen ist längst viel mehr geworden als nur eine Art der Speisenzubereitung - vielmehr handelt es sich dabei schon fast um eine Art Sport, bei der es vor allem um Genuss geht. Deshalb überlassen es viele Menschen nicht mehr dem Zufall, wie sie grillen möchten. Das Smoken liegt hierbei momentan ganz besonders im Trend.

BBQ SmokerIm BBQ Smoker wird das Grillgut schonend gegart oder geräuchert. (Foto by: Depositphotos)

Im Vergleich zu einem normalen Grill handelt es sich bei einem BBQ Smoker eher um eine Art Ofen, den man mit Holz oder auch mit Kohle betreibt. Zudem befindet sich das Grillgut nicht unmittelbar über dem Feuer, sondern werden nur von heißem Rauch ummantelt. Dies ermöglicht eine besonders schonende Garung bzw. Räucherung, was den Speisen auch ihren einzigartigen BBQ-Geschmack verleiht.

Der BBQ Smoker - wie funktioniert er genau?

Wenn man einen BBQ Smoker verwendet, spricht man in der Regel nicht vom Grillen, sondern vom Smoken. Hierbei handelt es sich um eine Garmethode, bei der Fleisch, Gemüse oder Fisch von heißem Rauch umgeströmt werden und dadurch mit der Zeit gar werden - zudem erhalten sie ein besonderes Aroma, das sich absolut nicht mit einem Holzkohle- oder Gasgrill erreichen lässt.

Doch wie funktioniert der Smoker nun genau?

Zunächst wird in der sogenannten Feuerkamer mit Kohle oder Holz ein Feuer entzündet. Dadurch entsteht trockener Rauch, der sehr heiß ist und direkt in eine geschlossene Garkammer geleitet wird. Hier befindet sich das Grillgut, die mit dem Rauch in Kontakt kommen und dadurch schonend garen können. Durch die Verwendung verschiedener Holzarten lässt sich das rauchige Aroma zudem variieren.

rauchige Aroma beim SmokenDurch unterschiedliche Holz- oder Kohlearten entstehen auch unterschiedliche rauchige Aromen. (Foto by: Depositphotos)

Der Smoker besitzt darüber hinaus einen Kamin, der den Rauch ins Freie ableitet. Hierbei entsteht Unterdruck, der durch eine Luftöffnung an der Feuerkammer entweichen kann. Gleichzeitig strömt frische Luft wieder hinein in den Smoker. Während des Garvorgangs lässt sich die Temperatur, aber auch die Rauchmenge im Smoker nach Belieben anpassen.

Im Durchschnitt liegt die Temperatur bei zwischen 90 und 130 Grad, was entsprechend des Grillguts angepasst werden muss. Eine kurzfristige Sache ist das Smoken jedoch nicht: Im Durchschnitt muss man von rund zwei bis vier Stunden Garzeit ausgehen, bis das Fleisch wirklich durch ist. Ideal sind größere Fleischstücke von der Schulter oder auch Rinderbrust, weil diese auch nach langem Smoken sehr saftig bleiben und eine zarte Struktur aufweisen.

Doch was ist das Spannende beim Smoken? Grundsätzlich geht es hierbei um die Temperatur, welche möglichst auf demselben Niveau bleiben sollte. Ganz egal, ob Fisch, Fleisch, Gemüse oder sogar Pizzateig - der Smoker bietet viele Anwendungsmöglichkeiten und ist somit ein echtes Multitalent.

Die Vorteile eines BBQ Smokers - wichtige Fakten im Überblick

Einerseits bietet das Smoken eine große Vielfältigkeit, denn nicht nur Smoken ist mit dem Gerät möglich, sondern auch Grillen, Räuchern oder Backen.

Andererseits ist auch die schonende Zubereitung der Speisen ein Grund, warum sich immer mehr Menschen für einen Smoker entscheiden. Weil das Grillgut sich nicht direkt über der Glut befindet, sondern durch heißen Rauch gegart wird, bleibt Fleisch wunderbar zart und aromatischer.

Das Besondere am Smoker ist jedoch der einzigartige, rauchige Geschmack, der sich mit keinem anderen Grill erreichen lässt. Um dieses Aroma zu genießen, muss man zwar etwas Zeit haben, denn das Smoken dauert schnell bis zu vier Stunden - allerdings lohnt sich der Aufwand in jedem Fall. Wer das erste Mal Grillgut aus dem Smoker probiert hat, wird begeistert sein und künftig nicht mehr darauf verzichten wollen.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare