Bardieren

Der Begriff bardieren beschreibt das Einwickeln von magerem Fleisch in Speckscheiben, damit es beim Braten nicht austrocknet.

BardierenBeim Bardieren werden Fleischstücke mit köstlichem Speck ummantelt. (Foto by: odelinde / Depositphotos.com)

Ein Mantel aus Speck

Die Speckscheiben umhüllen das Wild- oder Geflügelstück wie ein schützender Mantel, verhindern das Verdampfen von Flüssigkeit beim Braten oder Backen und gewährleisten so, dass das Fleisch schön saftig und zart bleibt. Zudem verleiht der Speck dem Gericht noch ein leckeres Aroma. Der Begriff selbst kommt vom französischen Verb "barder", was nichts anderes bedeutet als "umhüllen".

Ebenso einfach wie genial

Zum Bardieren wickelt man das komplette Fleischstück vor dem Garen in eine etwa 2 mm dicke Schicht frischer Speckscheiben (auch grüner Speck genannt) lückenlos ein und bindet diese mit einer Schnur fest. Erst kurz vor dem Servieren wird der schützende Speckmantel entfernt und das Fleisch in der Pfanne von allen Seiten kurz angebräunt. Ein saftiges, aromatisches Geschmackserlebnis ist mit dieser Methode garantiert.

Wild, Geflügel und noch mehr

Typischerweise werden Wild und Geflügel Rezepte bardiert. Auch ein magerer Rinderbraten lässt sich jedoch auf diese Weise besonders zart und schmackhaft zubereiten. Zusätzliche Aromen bringen Kräuter und Gewürze, mit denen der Speck zuvor bestreut oder eingerieben wurde.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare