Benehmen am Tisch - Benimmregeln

Gute Tischsitten sind auch heute noch aktuell und werden traditionell von den Eltern übernommen. Dabei sind sie nicht nur innerhalb der Familie wichtig, sondern auch bei Einladungen im Freundes- oder Bekanntenkreis und ganz besonders bei Geschäftsessen, wo auf gute Umgangsformen und Etikette geachtet wird.

Benimmregeln am TischEinige Benimmregeln am Tisch sollten unbedingt beachtet werden. (Foto by: © belamy / fotolia.com)

Wichtig ist die Körperhaltung während des Essens. Auch in einem legeren Ambiente ist es verpönt, den Ellbogen auf den Tisch zu legen oder sich gar darauf abzustützen. Die Unterarme liegen nur soweit auf beiden Seiten des Tellers, dass die Ellbogen den Tisch nicht berühren.

Wichtig ist auch, darauf zu achten, das Besteck zum Mund zu führen und nicht umgekehrt. Beim Servieren des ersten Ganges wird die auf dem Tisch liegende Serviette einmal umgeschlagen und auf den Schoß gelegt. Sie darf weder in den Kragen gesteckt noch auf dem Tisch liegen bleiben, um sich daran die Hände abzuwischen.

Besteck

Laut gastronomischer Regel liegt das Besteck im Restaurant nach der Reihenfolge der Gänge geordnet neben dem Teller. In Europa ist es verpönt, mit den Fingern zu essen - es sei denn, es handelt sich um spezielles Fingerfood. Für die Vorspeise steht links neben dem Hauptteller ein kleiner Teller mit einem kleinem Messer bereit.

Besteht die Vorspeise aus einem kleinen Brötchen oder Toast, wird dieses nicht aufgeschnitten und im Ganzen mit der gereichten Butter oder Pastete bestrichen und gegessen. Hier findet die Brot-Brech-Regel Anwendung. Es werden kleine Stücke abgebrochen, mit ein wenig Butter bestrichen und mit der Hand zum Mund geführt. Für die Hauptspeise werden Messer und Gabel so weit oben wie möglich angefasst.

Wird ein Stück Fleisch mit der Gabel angestochen, so zeigt die Wölbung der Gabel nach oben, wird nach dem Abschneiden umgedreht und so zum Mund geführt. Auch ist es verpönt, Kratzgeräusche mit dem Messer auf dem Teller zu verursachen bzw. das Messer als Schieber zu verwenden. Vielmehr wird das Messer, außer zum Schneiden, als Gegenstück beim Schieben der Speise auf die Gabel benutzt. Dies sollte unbedingt lautlos geschehen. Die Speisen auf dem Teller werden in kleinen Portionen von außen nach innen gegessen.

Bei einer Essenspause wird das Besteck nicht an den Tellerrand gelehnt, sondern mit den Gabelzinken und der Messerschneide über Kreuz mittig auf dem Teller abgelegt. Ist das Essen beendet, so demonstriert man dies, indem man das Besteck parallel auf die rechte Seite des Tellers in der "Fünf-Uhr-Position" ablegt.

Nach dem Essen

Während es früher üblich war, hinter vorgehaltener Hand den Zahnstocher am Tisch zu benutzen, wird es heute als höflich angesehen, am Tisch darauf zu verzichten. Nach dem Essen wird der Mund mit der Serviette abgetupft und die Serviette locker gefaltet links neben den Teller gelegt.


Bewertung: Ø 4,3 (4 Stimmen)

User Kommentare