Blattsalat frisch halten

Knackige Salate sind köstlich und gesund. 60 % der Österreicher essen wenigstens dreimal wöchentlich frischen Salat. Hier erfahren Sie, wie Sie Salat länger frisch halten können.

Blattsalat richtig aufbewahrenBlattsalat sollte nicht neben Gemüse und Obstsorten liegen. (Foto by: Supertrooper / depositphotos.com)

Salat ist gesund und schmeckt auch noch gut!

Salat schmeckt und ist auch deshalb so beliebt, weil er sättigt, ohne zu belasten. Doch schon nach zwei Tagen im Kühlschrank machen die meisten Salate schlapp, werden unansehnlich und fallen in sich zusammen. Wer Salat mit Dressing lagern möchte, hat kaum eine Chance, ihn am nächsten Tag appetitlich vorzufinden. Schon beim Einkauf sollte man auf Details achten. Ob vom Markt oder Geschäft, der angebotene Salat sollte nicht neben Gemüse und Obstsorten liegen, die viel Reifegas entwickeln. Das beschleunigt den Verfallsprozess. Solche Sorten sind beispielsweise Aprikosen, Äpfel, Bananen, Mangos, Tomaten und Avocado. Der Salat reagiert auf das Ethylen, wird welk und bekommt Rostflecken.

Je kräftiger die Blätter, desto haltbarer das Gemüse

Harte Salatblätter bleiben im Kühlschrank länger knackig. Möchte man Salate vor dem Austrocknen schützen, wickelt man sie in ein feuchtes Tuch ein, das man vorher mit etwas Zitronensaft oder Essig beträufelt hat. Perforierte Folienbeutel oder verschließbare Kunststoffdosen sind eine Alternative. Auch gewaschene Salatblätter, die man übrig hat, können in einer Plastikbox einige Tage aufbewahrt werden. Gemüsereste lassen sich einfrieren, was bei Salat nicht möglich ist.

Angemachte Salate fallen schnell in sich zusammen. Daher sollte man das Dressing erst kurz vor dem Servieren zugeben. Lediglich Gemüsesalate kann man etwas länger stehen lassen. Dressingreste also immer getrennt aufheben, sofern sie keine rohen Zwiebeln enthalten. Diese beginnen nach einem Tag zu gären und machen die Salatsoße ungenießbar.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare