Bohnen

Bohnen – wer dabei nur an grüne Bohnen denkt, sieht nur die Spitze des Eisbergs! Bohnen mit ihren zig verschiedenen Varianten gehören in vielen Ländern der Erde zu den Grundnahrungsmitteln. Kein Wunder, sind sie doch nahrhaft und gesund zugleich.

Bohnen im GartenBohnen sind einjährige Pflanzen und müssen jedes Jahr neu ausgesät werden. (Foto by: smereka / shutterstock.com)

Bohnen gehören zu den Leguminosen und bilden Hülsenfrüchte. Diese Früchte der einjährigen, frostempfindlichen Pflanzen können sehr unterschiedlich in Form und Farbe sein. Gleiches gilt für die Samen. In der Form kugelig, oval, flach oder landgestreckt und in der Farbe Weiß, Braun, gefleckt oder Grün – fast alles ist möglich. Diese Vielfalt spiegelt sich auch im Geschmack wider. Bohnen stammen ursprünglich aus tropischen und subtropischen Wäldern, werden heute aber weltweit kultiviert. Sie sind sehr gesund und finden in vielen Rezepten Anwendung.

Anbau

Von den etwa 100 bekannten Bohnen-Sorten haben sich folgende Gruppen im Gartenanbau durchgesetzt: Buschbohnen, Stangenbohnen, Prunk- oder Feuerbohnen sowie Puff- oder Ackerbohnen. Da die Bohnen einjährige Pflanzen sind, müssen sie jedes Jahr neu ausgesät werden. Die Samen gibt es im Fachhandel zu kaufen. Bohnen bevorzugen einen sonnigen Standort und gedeihen auf fast allen feuchten, aber nicht nassen Böden, wobei ein kompostreicher, humoser Boden besonders gute Erträge liefert.

Die Aussaat der wärmeliebenden Busch- oder Stangenbohnen erfolgt im frühen Sommer, während die kälteunempfindlicheren Puffbohnen bereits im März gesät werden können. Bohnensamen sollte vor der Aussaat 24 Stunden eingeweicht und dann in Reihen entweder einzeln oder in Horste zu 5 – 6 Stück in eine Tiefe von 3 cm gelegt und mit Erde abgedeckt werden. Stangen-, Prunk und Feuerbohnen brauchen Klettergerüste von mindestens zwei Metern Höhe.

Pflege und Düngung

Der Boden ist unkrautfrei und locker zu halten. Haben die Bohnenpflanze eine Höhe von ca. 15 cm erreicht, muss die Erde angehäufelt werden. Eine Düngung ist bei Stangenbohnen und auch bei Saubohnen mit einem relativ stickstoffarmen, organischen Dünger oder Holzasche zu empfehlen. Die Pflanzen sind regelmäßig auf Krankheiten und Schädlinge zu untersuchen. So nistet sich gern die schwarze Blattlaus in Bohnenkulturen ein und Schnecken sind ebenfalls Bohnenpflanzenliebhaber. Falscher Mehltau und die Brennfleckenkrankheit befallen sehr gern Bohnenkulturen.

Buschbohnen geerntetUngefähr 75 Tage nach der Aussaat beginnt die Ernte der Buschbohnen. (Foto by: © m-produktfotos.de / fotolia.com)

Ernte

Ungefähr 75 Tage nach der Aussaat beginnt die Ernte der Buschbohnen, während man auf Stangenbohnen 75-100 Tage warten muss. Die Bohnen werden geerntet, wenn die grüne Hülle schön fleischig und glatt ist und der heranwachsende Samen von außen noch nicht spürbar. Wenn regelmäßig gepflückt wird, wachsen reichlich Bohnen nach und die Haupterntezeit kann einige Wochen betragen. Da Buschbohnen bis Juli ausgesät werden können, sind sie sehr gut als Nachkultur für abgeerntete Beete geeignet.

Konservierung und Verwertung

Grüne Bohnen – egal ob Busch- oder Stangenbohnen – sollten schnellst möglich verarbeitet werden. Durch gegart und als Butter- oder Speckbohnen als Beilagen zu diversen Fleischerichte gereicht sind sie ebenso köstlich wie geschnipselt oder gebrochen als Basis für eine pikante Bohnensuppe oder Bohnensalat. Zum Haltbarmachen sollten grüne Bohnen ganz oder zerkleinert blanchiert und eingefroren werden. Zur Zubereitung gibt man gefrorene Bohnen direkt in kochendes Wasser oder den Dampfgarer, weil sie sonst weich werden und Aroma verlieren.

Inhaltsstoffe

Hülsenfrüchte sind wahre Nährstoffbomben. Sie enthalten große Mengen an pflanzlichem Eiweiß, Kohlenhydrate und fast kein Fett. Neben den wichtigsten Mineralstoffen Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor enthalten Bohnen die Vitamine A und C sowie verschiedene B-Vitamine vertreten. Rohe Bohnen enthalten das giftige Eiweiß Phasin, welches beim Kochen zerfällt. Bohnen sind also nur in gekochtem Zustand zum Verzehr geeignet.


Bewertung: Ø 5,0 (2 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Schwarze Bohnen Suppe

SCHWARZE BOHNEN SUPPE

Schwarze Bohnen Suppe wird zusammen mit einer mit Nelken bespikten Orange gekocht. Das gibt diesem Rezept einen unvergesslichen Geschmack.

Reis mit Bohnen

REIS MIT BOHNEN

Reis mit Bohnen ist ein schnelles und einfaches Gericht, dass hauptsächlich als Beilage verzehrt wird.

Bohnen Pfannkuchen

BOHNEN PFANNKUCHEN

Dieser Bohnen Pfannkuchen wird mit weißen Bohnen zubereitet. Anschließend wird das Rezept Pannkuchenartig in der Pfanne ausgebacken.

Falafel

FALAFEL

Dieses Rezept stammt aus Ägypten und sind Bällchen aus Bohnen. Falafel kann als Snack, Beilage oder Fingerfood serviert werden.

Speckbohnen

SPECKBOHNEN

Eine köstliche Beilage sind Speckbohnen. Das Rezept wird mit grünen Bohnen und Speck zubereitet. Passt hervorragend zu Naturfilets.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL