Bohnenkraut

Bohnenkraut war lange Zeit ein reines Gewürz für Gerichte mit Bohnen. Doch nach und nach entdeckt man die starke Würzkraft des grünen Krauts immer mehr auch für andere Gerichte. Besonders die Tatsache, dass Bohnenkraut schwere Speisen gut verdaulich macht, macht es als Gewürz sehr wertvoll.

BohnenkrautBohnenkt wird gerne getrocknet und anschließend zum Würzen verwendet. (Foto by: © Axel Gutjahr / fotolia.com)

Bohnenkraut ist auch als Sommer-Bohnenkraut bekannt. Es kann bis zu einem halben Meter hoch wachsen und sieht aus wie ein Strauch. In den Sommermonaten blüht Bohnenkraut mit weißen bis violetten Blüten. Geerntet wird das Kraut allerdings am besten vor der Blütezeit. Die frisch geschnittenen Pflanzen werden anschließend getrocknet oder sofort eingefroren. Vom Bohnenkraut können die Stängel und die Blätter verwendet werden. Eine weitere Sorte ist das Bergbohnenkraut (Winter-Bohnenkraut), das das ganze Jahr über wächst.

Herkunft & Saison

Bohnenkraut wurde ursprünglich im östlichen Mittelmeerraum verwendet, aber auch in Zentralasien lassen sich Spuren des Krauts nachverfolgen. In Mitteleuropa wurde Bohnenkraut erst um das 9. Jahrhundert bekannt. Heute wird Bohnenkraut beinahe auf der ganzen Welt angebaut. Die wichtigsten Anbauländer finden sich auf dem Balkan, allen voran Rumänien und Ungarn. Hierzulande hat Bohnenkraut von Juli bis September Saison und kann dann frisch geerntet werden. Den Rest des Jahres über kann Bohnenkraut getrocknet oder tiefgefroren gekauft werden.

Geschmack

Bohnenkraut schmeckt sehr würzig und auch pfeffrige Geschmacksnuancen sind erkennbar. Der Geschmack variiert je nachdem, wann das Bohnenkraut geerntet wird. Er ist im Winter etwas intensiver als im Sommer.

Verwendung in der Küche

Bohnenkraut war lange Zeit das typische Gewürz für jedwedes Bohnengericht. Dabei kann mit dem würzigen Kraut noch so einiges anderes gewürzt werden. Die meisten Hülsenfrüchte lassen sich gut mit Bohnenkraut kombinieren und werden dadurch sogar noch besser verträglich. Auch in Fleischgerichten, die über einen starken Eigengeschmack verfügen, beispielsweise Lammgerichte, macht sich Bohnenkraut sehr gut.

Bohnenkraut passt gut zu Zwiebeln, Basilikum, Petersilie, Dill und Estragon, harmoniert aber auch mit Suppengemüse. Bohnenkraut ist hervorragend zum Trocknen geeignet, da es dabei sein Aroma behält. Hierfür werden die Stängel zu Sträußen zusammengebunden und an einem dunklen Aufbewahrungsort kopfüber aufgehängt. Sobald der Trocknungsvorgang abgeschlossen ist, können die kleinen Blätter von den Stängeln entfernt und in einem gut verschlossenen Glas aufbewahrt werden.

Wirkung

Bohnenkraut kann bei Verdauungsproblemen Abhilfe schaffen, vor allem bei Durchfall, Blähungen und Verdauungsproblemen. Schwere Speisen werden durch den Einsatz von Bohnenkraut besser verdaulich. Bohnenkraut enthält eine Menge ätherischer Öle, darunter unter anderem Terpene, Cienol, Thymol und Zymen. Es wirkt appetitanregend und kann bei Bronchialerkrankungen für Linderung sorgen.


Bewertung: Ø 2,9 (73 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare