Cremige Cocktails

Cremige Cocktails verführen mit ihrer speziellen Konsistenz, die sich dem Gaumen regelrecht anschmiegt. Oft enthalten die Getränke dabei viel Sahne, doch es gibt auch einige Varianten auf Basis anderer Inhaltsstoffe.

Cremige CocktailsCremige Cocktails sind auf Sommerpartys sehr beliebt. (Foto by: © ivanmateev / fotolia.com)

Die beliebtesten cremigen Cocktails

Einer der wohl bekanntesten Klassiker der cremigen Cocktails ist der Pina Colada. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Rum, Ananas und Kokoscreme. Letztere Zutat ist sehr wichtig, denn es gibt hierbei einen Unterschied zu klassischer Kokosmilch. Die Kokoscreme ist, wie der Name andeutet, sehr viel dickflüssiger. Nur dadurch entsteht letztlich auch die typische Creme, die diesen Cocktail ausmacht. Viele cremige Cocktails sind direkte Abwandlungen des Pina Colada. So sind beispielsweise auch Variationen mit Mango, Erdbeeren oder klassischer Sahne statt Kokoscreme beliebt. Es handelt sich aber im Prinzip um die gleiche Idee. Auf Partys ist diese Art von Cocktail sehr beliebt, da sich durch den enthaltenen Rum vergleichsweise schnell eine Wirkung einstellt. Zur Kühlung kommt Eis zum Einsatz. Meist wird es als Crushed Ice vermischt und später durch ein Barsieb abgefangen, damit der Cocktail so cremig wie möglich bleibt und nicht verwässert.


Cocktails mit Irish Cream

Ebenfalls sehr bekannt bei cremigen Cocktails sind Varianten mit Irish Cream. Dieser Likör bietet den Vorteil, dass er selbst schon eine sehr cremige Konsistenz liefert. Dadurch ist eine Kombination mit einer Vielzahl von Zutaten möglich, wobei die Zugabe von Sahne nicht immer zwingend notwendig ist. In einfachen Variationen enthält der Cocktail neben Irish Cream Kaffee sowie Sirup in verschiedenen Geschmacksrichtungen. Möglich sind aber auch Varianten mit Speiseeis oder auch mit anderen Spirituosen. Der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Durch den relativ geringen Alkoholgehalt der Irish Cream entsteht ein recht süßer Geschmack, der nahezu jedem zusagt. Gleichzeitig fällt die Wirkung auch nicht zu stark aus, solange nicht andere Spirituosen im Spiel sind.


Weitere Arten von cremigen Cocktails

Ein weitere Klassiker bei cremigen Cocktails ist der Eierlikör. Damit lassen sich vor allem Getränke auf Milchbasis hervorragend mixen, da der Eigengeschmack des Likörs damit gut harmoniert. Auch hier ist die Wirkung eher mäßig, da der Alkoholgehalt nicht allzu hoch ausfällt. Gerade deshalb sind solche Cocktails auch weniger auf ausgelassenen Partys zu finden, sondern eher bei einem gemütlichen Kaffeeklatsch. Dies trifft aber auf die meisten cremigen Cocktails zu, denn allein durch ihre Konsistenz verleiten sie eher zum langsamen Trinken. Zusammen mit dem oft niedrigen Alkoholgehalt sind sie dadurch vor allem für all jene interessant, die es lieber langsam angehen und allzu ausufernde Eskapaden vermeiden möchten.


Bewertung: Ø 2,0 (4 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare