Cumin-Kreuzkümmel

Kreuzkümmel wird als eines der zehn Königsgewürze bezeichnet – und doch kennen es hierzulande viele Menschen gar nicht. Kein Wunder, ist es doch vor allem in der orientalischen und indischen Küche zuhause. Und doch lohnt es sich, Cumin genauer unter die Lupe zu nehmen.

KreuzkümmelDer Kreuzkümmel findet gern Verwendung in der indischen Küche. (Foto by: © Quanthem / fotolia.com)

Kreuzkümmel wird auch als Cumin bezeichnet. Dieses Gewürz ist hierzulande nicht unbedingt üblich, übt aber durchaus auch einen gewissen Reiz aus. Kreuzkümmel wird aus den Samen einer Pflanze gewonnen, die bis zu 30 cm hoch wächst. Cumin wird oft mit Kümmel verwechselt, da sich die Namen relativ ähnlich sind. Dabei handelt es sich um zwei Gewürze mit völlig unterschiedlichem Geschmack, die man nicht miteinander vergleichen kann.

Herkunft & Saison

Cumin ist bereits seit einigen tausend Jahren bekannt, man vermutet Ursprünge in Ägypten, da von dort die ältesten Nachweise stammen. Heute wird Kreuzkümmel vor allem in China, Indonesien, Indien, im Iran und rund um das Mittelmeer angebaut. Hierzulande kann er das ganze Jahr über in Pulverform gekauft werden.

Geschmack

Kreuzkümmel schmeckt scharf und kräftig, aber nicht pfeffrig. Es lassen sich außerdem noch Geschmacksnuancen von Anis und Zitrone erschmecken, was dem Gewürz einen frischen Touch verpasst. Je höher die Qualität des Cumins ist, desto intensiver schmeckt und duftet das Gewürz.

Verwendung in der Küche

Cumin ist besonders in der indischen Küche zuhause. Was viele Menschen leider nicht wissen, ist, dass Cumin nicht durch normalen Kümmel ersetzt werden kann. Falschen Übersetzungen ist es zu verdanken, dass zahlreiche indische Gerichte hierzulande falsch gekocht werden, denn Kümmel schmeckt ganz anders als Kreuzkümmel.

Cumin ist ein wichtiger Bestandteil von Curry-Gewürzmischungen. Das Gewürz hat übrigens den angenehmen Nebeneffekt, dass man Knoblauch- oder Zwiebelfahnen wirksam beseitigen kann, indem man es kaut. Die wichtigste Grundlage für die Verwendung von Kreuzkümmel ist Sparsamkeit – dies gilt besonders, wenn man in seiner Anwendung noch nicht geübt ist. Er weist eine für unseren Geschmack starke Würzkraft auf und kann daher schnell überdosiert werden.

Kreuzkümmel wird nicht nur in der indischen Küche verwendet, auch mexikanische und orientalische Gerichte verwenden das intensive Gewürz gerne. Besonders Fleischgerichte und Couscous sowie Currys erhalten durch Cumin ihre persönliche Note.

Wirkung

Kreuzkümmel wird eine positive Wirkung bei Frauenbeschwerden nachgesagt. Er kann Krämpfe lösen und den Geist entspannen. Das Gewürz kann den gesamten Verdauungsapparat unterstützen. Wer unter Magenbeschwerden leidet, kann mit einem Kreuzkümmel-Tee Abhilfe schaffen.


Bewertung: Ø 3,1 (98 Stimmen)

User Kommentare