Curcuma (=Kurkuma)

Curcuma ist besonders für seine starke Färbekraft bekannt – jede beliebige Speise färbt er auf natürliche Weise mit seiner charakteristischen orangen Farbe ein. Curcuma weist aber auch einen sehr außergewöhnlichen Geschmack auf.

CurcumaCurcuma oder gelber Ingwer bringt immer Geschmacksüberraschungen. (Foto by: © konok1a / fotolia.com)

Curcuma gehört zur Familie der Ingwergewächse. Die Pflanze wächst etwa einen Meter hoch, wobei vorrangig die Wurzeln verwendet werden. Sie weisen die charakteristische orange Farbe auf. Sie ist es auch, die Curcuma so beliebt macht, denn mit ihr lassen sich Speisen ganz natürlich und einfach einfärben. Curcuma trägt daher auch den Namen Gelbwurz, Gelber Ingwer, Safranwurz oder Gilbwurz.

Herkunft & Saison

Curcuma ist ursprünglich in Südasien beheimatet. Man vermutet, dass der Entdecker Marco Polo das Gewürz von dort mit nach Europa brachte. Andere Theorien gehen auf die Araber zurück. Heute wird es vor allem in asiatischen Ländern angebaut, allen voran Indien, Indonesien und Vietnam. Aber auch Jamaika, Haiti und Peru sind wichtige Anbauländer. Hierzulande wird Curcuma vor allem als gelbes Pulver angeboten. Allerdings sollte es immer relativ schnell aufgebraucht werden, da sich der Geschmack schnell zum Negativen verändert. Frische Wurzeln sind zwar von Zeit zu Zeit ebenfalls erhältlich. Allerdings sind sie nicht wirklich praktikabel, da das Mahlen der Wurzeln sehr schwer ist.

Geschmack

Den Geschmack von Curcuma beschreibt faszinierenderweise jeder anders. Meist lassen sich ingwerähnliche Geschmacksnuancen herausschmecken. Es handelt sich bei Curcuma außerdem um ein außerordentlich würziges Gewürz. Der Geschmack von Curcuma ist unbeschreiblich und sollte unbedingt einmal persönlich probiert werden.

Verwendung in der Küche

Zunächst einmal ist Curcuma ein fester Bestandteil beinahe aller Curry-Gewürzmischungen. Außerdem verleiht Curcuma jeder beliebigen Speise die charakteristische orange Farbe. Davon abgesehen macht es sich aber auch als Gewürz in zahlreichen Gerichten gut.

In unserer landestypischen Küche ist Curcuma kaum verbreitet, dafür aber umso mehr in der indischen und teilweise auch in der asiatischen Küche. Besonders in Currys, Bohnen- und Linsengerichten wird viel Curcuma verwendet.

Wirkung

Curcuma wird eine verdauungsfördernde Wirkung nachgesagt. Es hemmt Entzündungen und wirkt antibakteriell. Auch bei Gelbsucht und Erkrankungen von Leber und Galle wird Curcuma zur Heilung eingesetzt. Curcuma nimmt in der ayurvedischen Medizin eine wichtige Position ein.


Bewertung: Ø 3,3 (85 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Limone
Limone

ist sehr gut für entzündungen

Auf Kommentar antworten