Das Familienrezept: Burgenländer Kipferl

14.12.2015 von | 4 Kommentare

In der Vorweihnachtszeit duftet es herrlich nach Keksen und es werden alte Familienrezepte gebacken. Eins davon sind die delikaten "Burgenländer Kipferl", die aus einem Germteig zubereitet werden. Die Fülle beinhaltet Haselnüsse und Eischneemasse.

Für die Advent- und Weihnachtsbäckerei passen burgenländer Kipferl allemal. Das Rezept habe ich von meiner Oma und schmeckt herrlich nussig. Entdecke auch Du mit mir diese einzigartigen Kipferl für gelungene Feiertage. Schon allein der Durft dieser Kipferl weckt sofort Erinnerungen an vergangene Weihnachten. Na dann, auf gut burgenländerisch: "Gemma`s an!"

Zutaten sind für ca. 25 Stück:

Für den Teig:

  • 260 g Butter, 2 Eidotter, 20 g Germ, 400 g Mehl (glatt), 60 ml Milch, 40 g Staubzucker

Zutaten für einen Germteig (Foto by: Gutekueche.at)

Für die Fülle, zum Bestreichen und Bestäuben

  • 2 Eiklar, 210 g Staubzucker, 200 g Walnüsse (gerieben)
  • 1 Ei (versprudelt), 40 g Staubzucker

Zutaten für die Fülle (Foto by: Gutekueche.at)

In eine kleine Schüssel brösle ich den Germ hinein, gieße ihn mit Milch auf und gib den Zucker hinzu. Diese Germmischung wird von mir so lange verrührt, bis sich der Germ komplett aufgelöst hat und sich eine schöne graue Flüssigkeit bildet.

Germ verrühren (Foto by: Gutekueche.at)

Das Mehl siebe ich in eine große Schüssel und forme eine Mulde. In diese Mulde kommt die klein geschnittene Butter und ein Eidotter. Zuletzt gebe ich noch das Germ-Gemisch hinzu und verknete alles rasch zu einem glatten Teig.

Teig verkneten (Foto by: Gutekueche.at)

Obwohl es bei einem Germteig immer heißt, warm gehen lassen, ist es bei diesem Rezept genau umgekehrt. Den Teig lege ich in eine Frischhaltefolie und gebe ihn für 10 Minuten in den Kühlschrank. Währendessen bereite ich mir meine Arbeitsfläche vor. Ich lege drei Geschirrtücher oder Backpapier auf und bestreue es mit etwas Mehl. Dann nehme ich den Teig aus dem Kühlschrank und teile ihn in drei Teile.

Teig in drei Teile geteilt (Foto by: Gutekueche.at)

Ich knete nochmal jeden Teil einzeln gut durch. Dann rolle ich die einzelnen Teile mit Hilfe meines Nudelholzes zu einem Rechteck aus.

Teig ausrollen (Foto by: Gutekueche.at)

Bevor ich die Fülle zubereite, heize ich das Backrohr vor. Ich stelle Ober- und Unterhitze, mit 170° Grad ein. In einen Topf gebe ich ca. 1 Liter Wasser hinein und lasse es aufkochen, damit ein schöner Dampf entsteht. Über diesen Dampf kommt eine Schüssel mit dem Eiklar darin, dass ich mit dem Mixer schön schaumig schlage. Eine Prise Kochsalz zufügen - verbessert die Schaumbildung. Nach und nach kommt der Staubzucker hinzu, sodass eine herrlich, cremige Eischneemasse entsteht.

Eiweißglasur (Foto by: Gutekueche.at)

Jedes einzelne Teigstück bestreiche ich mit der Eischneemasse. Jetzt verteile ich die geriebenen Walnüsse gleichmässig auf der Eischneemasse.

Fülle auf dem Teig verteilen (Foto by: Gutekueche.at)

Mit Hilfe des Geschirrtuchs kann ich nun den Teig von einer Seite her schön fest einrollen, sodass eine schöne lange Teigrolle entsteht.

Teigrolle (Foto by: Gutekueche.at)

Ich nehme ein Glas und steche damit einzelne "Kipferl" vom Teig ab. In der Mitte werden sehr dicke Kipferl, da sich dort die meiste Fülle befindet. Hat das Glas schon zuviel Eischnee und Teig am Glasrand vom runter zwicken, nehme ich ein neues, sauberes Glas.

Kipferl Stücke (Foto by: Gutekueche.at)

Die runter gestochenen Kipferl lege ich in gleichmässigen Abständen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech und bestreiche sie noch mit verquirltem Ei.

Kipferl mit Ei bestreichen

Das Blech schiebe ich auf die mittlere Schiene in den Ofen. Die Kipferl lasse ich für 20 Minuten backen. Währendessen mache ich meine Küche sauber *ächz* und freue mich auf herzzerreissende Burgenländer Kipferl - yippie!

Burgenländer Kipferl (Foto by: Gutekueche.at)

Nach den 20 Minuten nehme ich das Backblech aus dem Ofen und stupse mit einem Kochlöffel jedes einzelne Kipferl vom Backpapier, damit sie nicht kleben bleiben und lasse sie dann komplett auskühlen. Zum Schluss nehme ich ein Sieb und siebe Staubzucker über meine selbstgebackenen Burgenländer Kipferl.

Weitere Rezept Variationen

Fazit

Sobald man in ein Burgenländer Kipferl reinbeisst zergeht die Eiklarmasse regelrecht auf der Zunge und man spürt einen köstlichen nussigen Geschmack, der sich im ganzen Mund verbreitet. Einfach herrlich!


Bewertung: Ø 4,2 (34 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

Marille
Marille

Total leckeres Rezept, wirklich sehr empfehlenswert für jeden der Gebäck mit Nüsse sehr gerne mag.

Auf Kommentar antworten

swolf
swolf

die burgenländer kipferl sehen ja richtig super aus!
hab ich noch nie gegessen werde sie aber gleich heute mal ausprobieren.

Auf Kommentar antworten

spassfaktor
spassfaktor

sind gelungen und schmecken herrlich!! toller Beitrag.

Auf Kommentar antworten

spassfaktor
spassfaktor

sind gelungen und schmecken herrlich!! toller Beitrag.

Auf Kommentar antworten