Das Paleo Koch-ABC

03.07.2014 von | 1 Kommentare

Bei der Paleo Ernährung ist meiner Ansicht nach eigentlich nur eine einzige Sache. Grundvoraussetzung: Die Liebe zum Kochen. Wenn man das Kochen als lästige Pflicht ansieht, dann wird es wohl nichts werden mit der Steinzeiternährung. Der Grund dafür ist sehr einfach: es geht um natürliche Ernährung, ohne Konservierungsmittel, ohne unnötigen Zucker, ohne Farbstoffe oder andere Zusätze.

Ideen zur Paleo-ErnährungAuch konventionelle Gerichte kann man einfach Paleo-Fit machen. (Foto by: © winterstorm / fotolia.com)

Das heißt gleichzeitig, dass an und für sich keine Fertigprodukte „zulässig“ sind. Entsprechend gilt es jede Mahlzeit mit frischen Produkten zuzubereiten. Keine Fertigpizza für zwischendurch, keine Lasagne aus der Packung. Ich persönlich verzichte sogar auf fertige Saucen, passierte Tomaten aus der Dose und Co.

Der Grund dafür beginnt mit einem E und ist gefolgt von einer Nummer – Emulgatoren, aber auch Geschmacksverstärker, Farbstoffe, Zucker etc.

Paleo Rezept Tipps

Mit einigen Rezepten in der Paleo Rubrik habe ich daher versucht zu zeigen, dass man mit kreativen Ideen ausgewogene und gesunde Gerichte zaubern kann – auch ohne dafür ewig in der Küche zu stehen. Die Karfiolteig-Pizza habe ich mittlerweile schon in so vielen Varianten gemacht, dass eine Pizzeria die gesamte Karte damit füllen könnte.

Mit wenigen Hintergrundinfos kann man auch relativ einfach konventionelle Gerichte Paleo-Fit machen. Anstelle von Zucker verwende ich beispielsweise Honig. Aber Achtung: Die Masse wird dadurch entsprechend flüssiger. Entweder man nimmt weniger Honig als Zucker vorgesehen ist, oder – wie ich – mehr Mehlersatz. So wird die Endmasse dann nicht zu flüssig.

Als Mehlersatz verwende ich zumeist Kokosmehl als Basis. Dieses Mehl ist aber keineswegs in einem Verhältnis 1:1 zu verwenden. Als Faustregel gilt: 1 gehäufter Esslöffel Kokosmehl für 50 Gramm Getreidemehl. Dadurch werden die diversen Massen in ihrem Volumen natürlich recht mickrig. Vor allem bei Kuchen haben sich bei mir Füllstoffe wie Kokosraspel, gemahlene Nüsse oder Mohn etabliert.

Zusätzlich bin ich generell auch sehr großzügig mit Eiern. Täglich brauche ich bis zu 5 Stück. Bitte keine Angst vor dem propagierten hohen Cholesterin. Wenn Sie sich nach den Regeln der Paleo Ernährung ernähren, werden Sie damit bestimmt keine Probleme haben!

Müsliriegel

Für Sportler sind Müsliriegel natürlich eine wichtige Sache, vor allem bei Ausdauereinheiten kommt man ohne nur schwer zurecht, da man Energielieferanten einfach regelmäßig braucht. Die fertigen Produkte sind aber voll von Getreide, Zucker und anderen Stoffen, die in der Paleo-Ernährung nichts verloren haben.

Mit folgenden Zutaten ist auch ein Paleo Müsliriegel schnell gezaubert:

  • verschiedene Nüsse
  • Honig
  • getrockneten Datteln
  • Cranberies
  • etwas Kokosöl und Kokosflocken

Autor: Mag. Martin Zsifkovits, PhD, Triathlon-Teilnehmer bei der EM 2014 über die Sprint und Olympische Distanz


Bewertung: Ø 4,3 (6 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Schokomuffin (Paleo)

SCHOKOMUFFIN (PALEO)

Ein süßer Minikuchen ist immer willkommen. Dieses Schokomuffin Rezept ist speziell für Paleo Ernährung geeignet.

Apfel-Zimt Dessert (Paleo)

APFEL-ZIMT DESSERT (PALEO)

Ein himmlisches Apfel-Zimt Dessert (Paleo) aus Apfel, Honig, Zimt, Rosinen und Mandeln. Das Rezept für heimische Leckerei.

Paleo-Karfiolteig-Pizza

PALEO-KARFIOLTEIG-PIZZA

Bei diesem Paleo Rezept wird Käse und Schafskäse verwendet. Zu einer richtigen Paleo Diät gehören sie nicht dazu - der Teig wird dadurch aber besser!

Paleo Marillenkuchen mit Mohn

PALEO MARILLENKUCHEN MIT MOHN

Ein Paleo Marillenkuchen mit Mohn schmeckt einzigartig und ist eine Sünde wert. Das Rezept aus Kokosöl, Mohn, Honig und Marillen.

Paleo Müsliriegel

PALEO MÜSLIRIEGEL

Ein gesundes Power Snack Rezept für zwischendurch schmeckt immer. Der Paleo Müsliriegel mit Kokosgeschmack und knackigen Nuss-Kobinationen.

User Kommentare

lecker.maeulchen
lecker.maeulchen

Die Paleo-Ernährung hört sich zwar etwas aufwendig an aber wenn man sich an das viele Kochen gewöhnt hat, macht diese Ernährung auf jedenfall Sinn. Besonders gut und Gesund ist sie definitiv Kinder, die sich noch im Wachstum befinden.

Auf Kommentar antworten