Das richtige Abendessen

15.01.2015 von | 0 Kommentare

Ganz wesentlich für ein gesundheitsbezogen richtiges Abendessen ist der Zeitpunkt. Ideal ist, das Abendessen nicht später als 2 Stunden vor dem Zubettgehen einzunehmen. Wie bei jeder anderen Mahlzeit soll es auch beim Abendessen richtig schmecken und ordentlich satt machen.

Abendessen für mehr SchlafqualitätDas richtige Abendessen sollte aus Salaten, Nudeln, Obst und Gemüse bestehen. (Foto by: © Igor Normann / fotolia.com)

Das richtige Abendessen

Der Körper bereitet sich allerdings schon langsam aber sicher auf seine wichtigste Ruhephase in der Nacht vor. Dementsprechend sieht sich der Organismus dem ganztägig sensibelsten Zeitpunkt für Nahrungsaufnahme gegenüber. Zuviel, falsches oder unzeitgemäßes Abendessen können den anschließenden Schlaf anstatt zur Erholung schnell zur Qual machen. Grundsätzlich anzuraten ist das Abendessen nicht zur opulenten Hauptmahlzeit des Tages werden zu lassen.

Empfohlen wird

Konkret empfehlen sich besonders Kohlehydrate wie:

Leicht verdaulich und dennoch bis zum Morgen sättigend fördern sie erwiesenermaßen das Einschlafen und Durchschlafen.

Darunter wiederum besonders hervorzuheben sind Tryptophan enthaltende Nahrungsmittel. Diese vor allem in Milchprodukten, Kartoffeln, Reis oder Bananen enthaltene Amminosäure bildet als sog. Neurotransmitter schlafförderndes und beruhigendes Serotonin.

Darauf sollte man verzichten

Gemieden werden sollten hingegen stark proteinhaltige Mahlzeiten mit Fleisch, Eiern oder Fisch. Insbesondere tierische Fette erzeugen hierbei eine rasch schlafstörende Erhöhung der Körpertemperatur sowie Verlangsamung der Verdauung während der Nachtzeit.

Der Zeitpunkt

Ganz wesentlich für ein gesundheitsbezogen richtiges Abendessen ist dessen Zeitpunkt. Ernährungswissenschaftlich ideal ist, sein Abendessen nicht später als 2 Stunden vor dem Zubettgehen einzunehmen.

Der konkrete Zeitpunkt des Zubettgehens ist hierbei nachrangig. Unmittelbar vor dem Schlaf erfolgtes, noch dazu hinunter geschlungenes Essen erhöht das Risiko nächtlichen Aufwachens und fehlenden Tiefschlafes. Ein gänzlicher Verzicht auf das Abendessen birgt andererseits ebenso die Gefahr verzögerten Schlafbeginns, körperlichen Unbehagens ggf. bis hin zu nächtlichen Magenkrämpfen.

Der Trinkgenuß zu später Stunde

Auch das Trinkverhalten nimmt durchaus Einfluss auf die Schlafqualität. Eingefleischte Koffein-Liebhaber sollten wenige Stunden vor dem Zubettgehen lieber die Finger von ihrer Cola, Tasse Espresso aber auch Tee lassen.

Nachweislich sind Koffein/Teein aufgrund stark anregender, lange anhaltender Wirkung Intimfeinde ruhigen Einschlafens und gesunden Durchschlafens. Physiologisch widersinnig ist es den Körper für seine wichtigste Ruhephase auch gleichzeitig stimulieren zu wollen. Ebenso sollte auf Alkohol als nachgewiesenem Tiefschlaf-Killer verzichtet werden. Der Sünder muss es häufig am nächsten Morgen mit gerädertem Aufwachen büßen. Mit Wasser und Fruchtsäften hingegen lässt es sich hingegen meist schnell und sanft entschlummern.

Fazit

Die Gesamtumstände des Abendessens beeinflussen die Schlafqualität somit maßgeblich. Weniger, vor allem richtiger, ist mehr - demzufolge auch beim Abendessen. Der nächste Tag wird es Ihnen danken!


Bewertung: Ø 4,0 (2 Stimmen)

User Kommentare