Der Apfel - eine köstliche Vitamin-Bombe

Ein Apfel ist als Pausensnack unschlagbar, und zählt zum fixen Bestandteil einer gesunden Ernährung - aber mit ihnen lässt sich auch fantasievoll kochen.

Apfel im KorbDer Apfel ist die wichtigste und beliebteste österreichische Obstart. (Foto by: © Johanna Mühlbauer / fotolia.com)

Die wichtigste einheimische Obstart ist der Apfel. Schon Eva verführte Adam mit der Frucht vom Apfelbaum. Kaum eine andere Frucht in der Geschichte der Menschheit hat eine ähnlich große Bedeutung. In Sagen, Märchen und Gedichten, nicht zuletzt in der Bibel, ist es immer wieder der Apfel, der eine Rolle spielt.

Rund und G'sund

"An apple a day keeps the doctor away - Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern." Die alte Volksweisheit verspricht Wahres. Denn unser kalorienarmes Lieblingsobst enthält viele gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe.

Rund und köstlich

Doch ein Apfel ist ein waherer Leckerbissen. Ob süß oder sauer, grün, gelb oder rot. Der Apfel hält unzählige Gaumenfreuden bereit. Ob ein "Boskoop" um Kuchen zu backen oder einfach ein "Elstar" für den puren Genuss? Welche von diesen Sorten ist der ideale Bratapfel? Welcher Apfel schmeckt im Januar am besten und welcher im September? Hier erfahren Sie die wichtigsten Infos zum Thema Apfel:

die wichtigsten Apfelsorten

Die unterschiedlichen Sorten, die in den Apfelplantagen angebaut werden, unterscheiden sich im Säuregehalt, in der Konsistenz des Fruchtfleisches oder in Form und Farbe. Einige Sorten benötigen Lagerzeit, um ihren typischen Geschmack zu entfalten, andere bieten sofort mit der Ernte den höchsten Genuss.

ApfelsortenEs gibt unzählige Apfelsorten unterschiedlich im Geschmack, Form und Farbe. (Foto by: © farbkombinat / fotolia.com)

Hier eine Liste der beliebtesten Apfelsorten unserer Region:

  • Boskoop:
    ruchtigsäuerlicher Geschmack, erfrischend, würzig, festes, saftiges Fruchtfleisch, später mürbe - Genussreife: November bis April - geeignet als Back-, Brat- und Kochapfel, sowohl für Gelee als auch für Kuchen.
  • Braeburn:
    Geschmack süß, schwach aromatisch, mit knackig-festem Fruchtfleisch - Genussreife: November bis Juni - geeignet als Tafelapfel.
  • Cox Orange:
    im Geschmack süßsäuerlich, typisch würzig, hoch aromatisch, Fruchtfleisch fest, fein, später angenehm mürbe - Genussreife Ende September bis März - geeignet als: Tafel- oder Kochapfel. Sehr beliebt für die Herstellung von Apfelmus oder Gebäck.
  • Delbarestivale:
    im Geschmack aromatisch frisch, mildsäuerlich, Fruchtfleisch weißlich und knackig - Genussreife August bis Oktober.
  • Elster:
    Geschmack fein säuerlich, würzig, erfrischend, saftig-knackiges Frucht- fleisch von weiß-gelblicher Farbe - Genussreife Ende September bis Mai - geeignet als Tafel- und Bratapfel.
  • Gala:
    Geschmack süßfruchtig, fein aromatisch, knackiges, fest-fleischiges, saftiges Fruchtfleisch - Genussreife Ende September bis März - geeignet als Tafelapfel.
  • Gloster:
    Geschmack feinfruchtig, säuerlich, grün-gelbliches Fruchtfleisch - Genussreife November bis Mai.
  • Golden Delicious:
    Geschmack süßaromatisch, würzig, mit feiner Säure, festes, knackiges Fruchtfleisch, später mürbe - Genussreife Oktober bis Juli - geeignet als Tafelapfel.
  • Idared:
    Geschmack schwach fein-säuerlich, festes Fruchtfleisch, weiß bis leicht rosa - Genussreife Januar bis Juli.
  • Jonagold:
    Geschmack süßlich und fein-säuerlich, saftiges, gelbes Fruchtfleisch, später vollreif, weich und mürbe - Genussreife Oktober bis Juli - geeignet als Tafelapfel, aber auch zum Kochen oder Braten.

Einkauf und Lagerung

Einkauf und Qualitätsstufen

Längst nicht alle geernteten Äpfel gelangen als "Tafeläpfel" in die Geschäfte, sondern nur solche, die den gesetzlichen Handelsklassen entsprechen:

  • Handelsklasse Extra:
    Spitzenqualität. Fehlerlose Früchte, typisch in Form, Größe und Färbung, unverletzter Stiel.
  • Handelsklasse I:
    Früchte dürfen die Typengröße geringfügig unterschreiten. Leichte Schalen- und Stielfehler sowie Farbabweichungen sind zugelassen. Das Fruchtfleisch muss einwandfrei sein.
  • Handelsklasse II: Fruchtgröße ist festgelegt. Fehler von Form und Färbung sind zulässig. Der Handelswert darf nicht wesentlich gemindert sein.

Lagerung

Wer selbst Äpfel im Garten hat, weiß, dass sie sich im kühlen (Temperatur von 6 bis 8 Grad Celsius), gut durchlüfteten Keller nicht länger als 2 bis 3 Monate knackig und frisch halten. Das Anlegen eines eigenen Wintervorrats an Äpfeln im Haushalt setzt voraus, dass ein kühler Lagerraum mit hoher Luftfeuchtigkeit vorhanden ist.

Viele Kellerräume und Dachböden sind zu trocken und zu warm. Doch wenn der eigene Apfelbaum im Garten viele Früchte getragen hat, lohnt es sich allemal. Achten Sie darauf, dass Sie nur Früchte (möglichst mit Stiel) von einwandfreier Qualität einlagern. Die Äpfel dürfen keine Druckstellen, Maden und Insektenfraßspuren aufweisen, angefault oder angeschimmelt sein.

Zur Aufbewahrung eignen sich beispielsweise Holzkisten, die sich Platz sparend übereinander stapeln lassen. Legen Sie Wellpappe zwischen die einzelnen Apfellagen und decken Sie den Kistenstapel mit Folie ab, um ein stärkeres Austrocknen der Früchte zu vermeiden. Bewährt hat sich auch die Lagerung in Foliensäcken aus Polyethylen. Kontrollieren Sie die eingelagerten Früchte regelmäßig. Sortieren Sie faule sofort aus.

An apple a day keeps the doctor away

Ein Apfel ist gesundAn apple a day keeps the doctor away - Ein Apfel am Tag hält den Arzt fern. (Foto by: © Alliance / fotolia.com)

Der Apfel ist eine richtige Vitamin-Bombe. Bis zu 70 % der Vitamine sind in der Schale des Apfels oder unmittelbar darunter enthalten - deshalb sollten Äpfel möglichst mit Schale gegessen werden. Die Schale ist zudem reich an Eisen, Magnesium, ungesättigten Fetten und bioaktiven Substanzen.

In einem Apfel ist so gut wie kein Fett, dafür aber eine Reihe wichtiger Vitamine, Mineral- sowie Ballaststoffe und Fruchtsäuren. Im Durchschnitt decken zwei Äpfel täglich die Hälfte des menschlichen Vitamin C-Bedarfs und stärken damit entscheidend die Abwehrkraft. Daneben sind Carotin, Vitamin B1, B2 und B6 enthalten.

Ein wichtiger Mineralstoff im Apfel ist Kalium, das im Gegensatz zu Natrium entwässernd wirkt. Nichts kann mit einem Apfel als kleiner Zwischenmahlzeit konkurrieren, nichts ist so verpackungsneutral und nichts so restlos zu entsorgen und dazu noch so gesund.

Küchentipps

  • Äpfel, die mit Schale gegessen oder verarbeitet werden, gründlich waschen. Denn auch Äpfel aus dem eigenen Obstgarten sind der Luftverschmutzung ausgesetzt.
  • Auch Zitronen, deren Schale für Apfelgerichte häufig im ganzen oder gerieben mitverwendet wird, vorher gründlich unter fließendem, warmen Wasser abbürsten.
  • Für Apfelgelee eignet sich gut frühes, noch nicht vollreifes Fallobst, da es einen besonderen hohen Pektingehalt hat. Äpfel hierfür mit Schale und Kernhaus kochen, denn darin steckt das meiste Pektin.
  • Rohe Äpfel eignen sich nicht zum Einfrieren. Um so besser aber Apfelmus, -kompott und -saft.
  • Anstatt den ganzen Herbst gewonnenen Saft sofort zu Gelee zu verkochen, einen Teil einfrieren und erst im Laufe des Winters die nächste Partie Gelee daraus zubereiten. Frisch schmeckt es am besten!
  • Zucker und Zitronensaftmenge sind immer auch abhängig vom Süße- bzw. Säuregehlat der Äpfel. Die in den Rezepten angegebenen Mengen sollten also nach Geschmack variiert werden.
  • Für Diabetiker kann auf Zucker bei vielen Rezepten verzichtet und stattdessen Fruchtzucker, Süßstoff oder beides verwendet werden: Beispielsweise, wenn Zucker nur Gewürz ist, wie bei Salaten und pikanten Gerichten. Vor allem Apfelmus - ausschließlich mit Süßstoff zubereitet - ist das nicht anzumerken.
  • Gelees und Konfitüren können vor Schimmel geschützt werden: Glas nach dem Einfüllen nicht sofort verschließen, sondern mit einem sauberen Küchentuch abdecken. Nach ca. 15 Minuten, wenn die Oberfläche von Gelee oder Konfitüre sich stabilisiert hat, etwas Obstschnaps daraufgeben und die Gläser verschliessen. Vor Gebrauch abgiessen oder unterrühren.
  • Bei der Zubereitung von Apfelgerichten, -kuchen oder -desserts sind exotische Gewürze unentbehrlich. Zimt, Nelken, Vanille, Ingwer, Muskat und Kardomom ergänzen und betonen das Apfelaroma und steigern damit Duft und Geschmacksfülle. Haben die Äpfel wenig Säure, Saft und geriebene Schale (unbehandelter) Zitronen zufügen. Auch Orangensaft oder Wein runden den Geschmack ab.

Apfelrezepte

Saft, Mus, Kuchen und Gelee sind wohl die bekanntesten Produkte aus Äpfeln. Daneben gibt es aber eine ganze Menge mehr, was sich daraus herstellen lässt. Hier finden Sie eine Auswahl an köstlichen Rezepten mit Äpfel.


Bewertung: Ø 3,0 (7 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Apfelkuchen vom Blech

APFELKUCHEN VOM BLECH

Apfelkuchen vom Blech ist ein altbewärtes Rezept, das immer wieder gern zubereitet wird.

Waldorfsalat

WALDORFSALAT

Waldorfsalat ist ein klassisches Salatrezept, das immer wieder gerne zubereitet wird. Mit Sellerie, Äpfeln und Nüssen ein schmackhaftes Rezept.

Apfeltiramisu

APFELTIRAMISU

Ein Apfeltiramisu ist eine schöne und fruchtige Variation zu der herkömmlichen Variante.

Apfelmuffins

APFELMUFFINS

Muffins sind relativ rasch in der Zubereitung und gelingen immer. Hier ein Rezept für Apfelmuffins, die man mit Zucker bestreut und serviert.

Apfelmus

APFELMUS

Sobald die Äpfel reif sind, ist ein Apfelmus immer willkommen. Das Rezept ist auch für die Vorratskammer bestens geeignet.

Apfel-Reisauflauf

APFEL-REISAUFLAUF

Wenn Sie auf der Suche nach einer tollen Süßspeise sind, ist das Rezept für diesen Apfel-Reisauflauf genau das Richtige für Sie.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare