Der passende Wein für Wildgerichte

Zu exquisieten Wildbretgerichten darf ein edler Wein natürlich nicht fehlen. Zartes Wild mit Kräutern und Gewürzen verfeinert, inspiriert zur fruchtig, herb oder süßen Weinsorte. Eine Reise für alle Sinne, wird das ganz bestimmt.

Wein zu WildMit dem Gläschen Wein, wird jedes Wildbret eine kulinarische Reise. (Foto by: shaiith / fotolia.com)

Die Zeit der strengen Regeln, welches Getränk zu welchem Gericht ist längst ein Stück Vergangenheit, denn alkoholisches ist meist nicht erlaubt und alkoholfrei nicht jedermanns Geschmack.

Ein edler Wein krönt jedes Wildgericht

Wenn das eigene Auto „Ruhetag“ hat, man sich mit Freunden trifft und eine festliche Tafel mit Wil angerichtet ist, dann greift doch fast jeder Gast zu seinem Lieblingsgetränk, einem guten Tropfen aus den tiefen des Weinkellers. Österreichs Weine ganz gleich ob Rot oder Weiß erfüllen auch höchste Ansprüche und sind ein idealer Partner bei der Zubereitung des Wildbret und natürlich, wie könnte es auch anders sein, beim Verzehren. Das Angebot ist reichhaltig und so vielfältig wie Österreichs Weinregionen, so vielfältig und spezifisch ist auch das Weinsortiment.

Erfreulich ist in der Saison vom 1. Oktober bis zum Jahresende das Angebot an Niederwild:
Hase, Fasan, Rebhuhn und frisches Rehwild gibt es jährlich vom 1. Mai bis zum 31. Dezember und Wildschwein werden ganzjährig angeboten. Wann genau welches Wild Saison hat erfahren sie hier: Hauptsaison von Wild

Der Wein zu Hirsch

Der Hirsch ist das größte jagdbare Wild in Österreichs Wäldern. In der Küche muss man weibliches Rotwild und einjährige Tiere von den männlichen Geweihträgern unterscheiden. Weibliche Tiere und Kälber haben zarteres Fleisch und ein weicheres Aroma. Hier ist die richtige Wahl: Merlot und Pinot Noir. Der männliche Rothirsch hat festeres Muskelfleisch und ist kräftiger im Aroma (aufpassen bei Brunfthirschen, hier kann das Aroma sehr kräftig sein, so dass einlegen oder beizen notwendig werden kann). Entsprechend darf auch der Wein etwas mehr Kraft haben. Mit nachstehendem Wein trifft man eine gute Entscheidung: Cuvée aus Cabernet Sauvignon, Cabernet Frank und Merlot.

Der Wein zu Reh

Rehe sind schnelle aber zarte Wesen, beim Äsen zupfen sie nur bestimmte Gräser und Kräuter, entsprechend zart und fein ist ihr Fleisch. Dazu passen elegante leichte Weine, wie Pinot Noir und Zweigelt oder auch Weißburgunder und Chardonnay.

Der Wein zu Hasen und Wildkaninchen

Der Bestand an Feld- und Waldhasen hat sich ein wenig erholt, so dass doch hin und wieder einige Hasen zur Strecke kommen. Zu dem Fleisch von Junghasen und Jungkaninchen ist die Empfehlung: Burgunderweine (weiß oder rot).

Für die älteren Hasen und Kaninchen empfehlen sich kräftige Weine und Rotweincuvées Syrah, Blaufränkisch und kräftige Rotweincuvées.

Der Wein zu Wildschwein

Der Wein zum WildEin Glas Wein, egal ob Rot- oder Weiwein vollendet das perfekte Aroma von Wild. (Foto by: eliasbilly / fotolia.com)

Wildschweine sind immer und überall unterwegs, werden das ganze Jahr über bejagt und werden trotzdem mancherorts zur Plage. Besonders geschätzt wird das Fleisch der Jungtiere mit einem Glas Merlot. Zu dem würzigen festen Fleisch der älteren Wildschweine, braucht es schon entsprechend kräftige, körperreiche, gute Rote: reife Burgunder, alter Barolo, Brunello di Montalcino

Der Wein zu Fasan

Die Fasanenbestände schrumpfen dank intensiver Landwirtschaft immer schneller. Als Ausgleich werden Zuchtfasane angeboten. Zu junger Fasanenbrust – nur leicht gebraten ist die beste Wahl: Chardonnay und Pinot Gris.

Der Wein zu Ente

Da ältere Enten oft unangenehm tranig riechen, sollte man nur die jungen Enten bejagen. Im Rohr bei niedriger Temperatur gegart, ist sie ein Genuss. Genau richtig ist dazu ein Glas Cabernet Sauvignon.

Ein frisches Bier

Zum Schluss noch eine kleine Randbemerkung. Die Welt besteht nicht nur aus Weinliebhabern. Es soll Menschen geben, die gehen für ein „frisch geschenktes Bier“ meilenweit. Ihnen sei gesagt, zu allen Wildspezialitäten, wie immer sie auch zubereitet sind, schmeckt auch ein gutes Bier, hell oder dunkel, das ist Geschmacksache.

Alkoholfrei

Ist immer ein Thema. Beim Bier hat es sich mehr oder weniger durchgesetzt, bei anderen Getränken hat man in Lokalen noch Probleme. Ein Glas alkoholfreien Wein kann man nur selten bestellen. Auch in den meisten Märkten zählt alkoholfreier Wein noch zu den Raritäten.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare