Dünsten

Dünsten ist eine schonende Form der Speisenzubereitung, bei der die meisten Vitamine erhalten bleiben.

DünstenBeim Dünsten wird das Kochgut im eigenen Saft auf niedriger Flamme weich gegart. (Foto by: arskajuhani / Depositphotos.com)

Die Zubereitungsart ist vor allem bei Gemüse beliebt. Zum Garen wird es in kleine Stücke geschnitten, denn dann gart das Lebensmittel gleichmäßiger und schneller als bei großen Stücken. Während Kohl, Bohnen, Karotten oder Kartoffeln im eigenen Saft auf niedriger Flamme weich werden, bleiben die Mineralien und Vitamine größtenteils erhalten. Lauch wird in fettarmer Milch besonders aromatisch.

Wie gelingt Dünsten richtig?

Man gibt das Gemüse in einen Topf mit fest schließendem Deckel. Das Gargut wird unter Zugabe von 1-2 Esslöffeln Öl schnell erhitzt. Hebt sich der Deckel, wird die Flamme sofort heruntergeschaltet. Danach gibt man 2-3 Esslöffel Wasser hinzu und gart das Gemüse einige Minuten im eigenen Saft weiter.

Damit das Gemüse nicht anbrennt und sich die Flüssigkeit gleichmäßig verteilt, wird der Inhalt bei geschlossenem Deckel mehrmals geschüttelt. Würde man den Deckel öffnen, verdampft zu viel Gemüsesaft. Nun gart das Gemüse sanft weiter, bis es gerade weich ist. Weil die Garflüssigkeit die meisten Nährstoffe enthält, sollte sie immer mitverwendet werden.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare