Eintopf - gesunder Genuß im Herbst

Herbstzeit ist Eintopfzeit! Wenn das Wetter kühler und regnerischer wird, sehnen sich Magen und Seele nach wärmenden Mahlzeiten. Da kommt ein gesunder Eintopf gerade recht, der aus frischen Saisongemüsen in aromatischer Brühe zubereitet wird.

Eintopf - gesunder Genuß im HerbstEin Eintopf in der kalten Jahreszeit wärmt von innen und bringt die nötigen Nährstoffe. (Foto by: lilechka75 / fotolia.com)

Die Brühe

Die Brühe ist die Basis eines jeden guten Eintopfgerichts. In ihr zieht das Gemüse gar, wobei es Aromen aufnimmt und abgibt. Auf vorgefertigte Produkte sollten Sie nur im Notfall zurückgreifen. Eine aus Suppengemüse selbst gezogene Gemüsebrühe oder eine Bouillon aus Suppenfleisch sind nicht nur wesentlich schmackhafter sondern auch deutlich preiswerter als Fonds aus dem Glas oder Pulver aus dem Döschen. Darüber hinaus macht das Herstellen einer Brühe wenig Arbeit: Gemüse putzen, gegebenenfalls mit dem Fleisch aufsetzen, aufkochen und würzen. Das war‘s auch schon. Für den Rest der Kochzeit können Sie die Brühe sich selbst überlassen und sich anderen Dingen widmen.

Das Gemüse

Das klassische Suppengemüse, das in viele Eintopf Rezepte gehört, besteht aus Lauch, Karotte und Sellerie, manche nehmen noch die Petersilienwurzel dazu. Knollensellerie ist im Herbst am frischesten und damit am saftigsten. Im Herbst beginnt auch die Kohl-Saison. Rotkohl ist nicht nur ein verlässlicher Begleiter von Gänsebraten und Rouladen, er macht auch im Eintopf eine gute Figur. Wirsing und Rosenkohl sind ebenfalls im Herbst saisonal bedingt besonders frisch und schmackhaft. Bleibt noch das Herbstgemüse schlechthin, der Kürbis. Nicht nur in der beliebten Kürbissuppe mit Ingwer und Curry können Sie Hokkaido und Co. verarbeiten, auch in Herbsteintöpfen aller Art eignen sich die verschiedenen Kürbissorten für Haupt- und Nebenrollen.

Das Fleisch

Eintopf mit FleischRichtig deftig wird ein Eintopf mit Fleisch, es macht satt und schmeckt. (Foto by: Yingko / fotolia.com)

Aus den verschiedenen Rindfleischstücken wie Rieddeckel, mittlerem und dünnem Kügerl oder dem Wadschinken können Sie nicht nur Brühe kochen. Das Fleisch macht sich auch im herbstlichen Eintopf gut. Ebenso ist der Herbst die richtige Zeit für gehaltvolle Hühnersuppen. Ein Suppenhuhn liefert Ihnen nicht nur mehrere Liter aromatischer Brühe, als Einlage im Eintopf sorgt es für Geschmack, wenn die Qualität stimmt. Aus Fleischstücken wie der Lammschulter können Sie nicht nur Irish Stew kochen, sondern herbstliche Eintöpfe kreieren, die sogar Feinschmecker beeindrucken.

Das Kochgeschirr

Ein richtig großer Suppentopf, der zehn Liter und mehr fasst, macht nicht nur für Großfamilien Sinn. In einem solchen Topf können Sie größere Mengen Eintopf zubereiten und für den späteren Verzehr einfrieren. Was Wilhelm Busch über das Sauerkraut schrieb (»Wovon sie besonders schwärmt, wenn es wieder aufgewärmt«) gilt auch und gerade für herbstliche Eintöpfe. Übrigens können Sie Eintopf auch wunderbar im großen Bräter im Ofen zubereiten. Eintöpfe sind Comfort Food, davon kann man im Herbst gar nicht genug bekommen.


Bewertung: Ø 3,2 (46 Stimmen)

User Kommentare

Katinker
Katinker

eintopf geht doch immer...ob sommer oder winter...jetzt bin der kalten jahreszeit schmeckt es nartürlich viel besser

Auf Kommentar antworten

Johnyluma
Johnyluma

Die Zutaten für einen Eintopf findet man in unserer Küche fast immer. Ich mach gerne welche wenn ich mal vorkochen muss :-)

Auf Kommentar antworten

spicy-orange
spicy-orange

Bei uns sind Eintöpfe auch meistens eine Resteverwertung. Da kommt rein, was der Kühlschrank grad so hergibt. Vor allem in den kälteren Zeiten im Jahr ist ein Eintopf ein super Gericht, auch um sich auf zu wärmen. Meistens kommen bei uns auch Bohnen in den Eintopf.

Auf Kommentar antworten

Spinacchio
Spinacchio

Für mich ist der Eintopf auch immer eine Art Resteverwendung, wo man alles Mögliche wirklich einpacken kann und verwerten - trozdem immer wieder gut und anders, ich mag auchdie vegetarischen zubereitungsarten mit Soja sehr gerne.

Auf Kommentar antworten