Entschlackung

Gesunde Entschlackung mit dem richtigen Konzept, für ein frisches Lebensgefühl - so starten sie richtig in den Frühling und fühlen sich rundum wohl.

Entschlacken und EntgiftenEntschlacken und Entgiften des Körpers durch Tee.

Die neuen Volkskrankheiten: zu hohes Cholesterin, Sauerstoff- und Bewegungsmangel sowie zu hohen Stress führen zu den größten Gefahren für das menschliche Wohlergehen. Dauernder Stress, zu wenig Zeit und zu viel Druck in der Arbeit weißt eine Überforderung des Körpers und der Seele auf. Man setzt sich unbewußt unter Dauerstress.

Nach der Arbeit noch schnell Joggen gehen, die Kinder vom Kindergarten und Schule abholen, mit ihnen spielen, gesund kochen, putzen, bügeln und schnell noch die Tageszeitung lesen, damit man auf dem laufenden bleibt, nebenbei noch gute Laune haben und gut aussehen sowieso. Der Mann kommt nach Hause, ausgepowert und schläft sofort auf der Couch ein. Immer tief durchatmen und sich von Problemen distanzieren?

Alles mit Maß und Ziel lautet die Devise, manchmal dem Alltag entfliehen und unsere Batterien neu aufladen. Die eigene Balance wieder finden. Einen Teil trägt die sogenannte "Entschlackung" dazu bei, es werden Giftstoffe und schädliche Stoffwechselprodukte aus dem Körper ausgeschieden.

Entschlacken und Entgiften

Wasser trinkenBeim Entschlacken viel Flüssigkeit trinken - vorallem Wasser oder Tee. (Foto by: © Hyrma / fotolia.com)

Entschlacken ist ein Begriff, der nicht aus der der Schulmedizin kommt, sondern im Alltag entstanden ist. Sofern kein Fehlverhalten in unserem Körper vorliegt und jedes einzelne Organ richtig arbeitet, wird keine Entschlackung benötigt, doch vorbeugen sollte man auf alle Fälle, denn eine Ansammlung von Schadstoffen, Umweltgiften oder Stoffwechselrückständen kann durch Entschlacken verringert werden.

Neutralisieren von Giften Zum Neutralisieren von Giften und entstehenden Säuren benötigt der menschliche Organismus Mineralstoffe. Werden diese nicht in ausreichender Menge mit der Nahrung geliefert, holt er sich das Kalzium kurzerhand aus den körpereigenen Reserven. Die Entschlackung wird in der Medizin als eine therapeutische Maßnahme beschrieben, um Stoffwechselprodukte vermehrt auszuscheiden. Dies geschieht durch Schwitzkuren, Rohkost, Abführmittel, Blutreinigungsmittel, Trinkkuren oder auch Heilfasten.

Für eine erfolgreiche Entgiftung und "Entschlackung", kurz gesagt dem Abtransport von übriggebliebenen Rückständen sind unsere Ausscheidungsorgane dafür zuständig, wie Leber, Niere, Darm, Blase und die Haut. Das Ziel dieser natürlichen Entgiftung ist es, Anlagerungen im Zellgewebe zu verhindern.

Maßnahmen

  1. Täglich 3 Liter trinken, Wasser und Kräutertee
  2. Frisches, junges Gemüse, Spinat oder Salat aus zarten Löwenzahnblättern. Sauerampfer, Bärlauch und junge Brennnessel etc.
  3. Auch die Haut kann Erfrischung und Regeneration gebrauchen. Gesichtsmasken reinigen, fördern die Durchblutung und erfrischen die Haut
  4. Wasseranwendungen, Wechselduschen, Saunagänge bringen den Kreislauf in Schwung
  5. Entspannungsübungen, etwas Yoga und richtiges Atmen befreien den Körper und geben ihm Lebensfreude
  6. Viel Bewegung
  7. Wenig Stress

Es geht dabei weniger ums Abspecken, als vielmehr um die Reinigung, das Entgiften und Entsäuern des Körpers.

Neue Energie durch richtiges Essen

Richtige Ernährung beim EntschlackenViel Gemüse zu essen ist beim Entschlacken des Körpers sehr wichtig.

Ein paar Punkte die Sie beim Essen beachten sollten:

  • Versuchen Sie weniger zu essen.
  • Nehmen Sie viel Gemüse und Kräuter (frisch oder tiefgekühlt) zu sich.
  • Ernähren sie sich zusätzlich von Rohkost.
  • Auch mehr Obst essen hilft gegen die Verschlackung.

Entschlackungstage einlegen mit:

  1. Kartoffeln
    Durch so einen Kartoffeltag wird Ihr gesamter Organismus gut entwässert. Sollten Sie in der Zeit davor gesündigt haben, wirkt dies auf Ihren Magen wie eine Arznei. Kartoffeln sind nämlich sehr basisch und regulieren unseren Säure-Basen-Haushalt. Außerdem enthalten sie viel Vitamin C, welches die Immunkraft stärkt.
  2. Spargel
    Im Frühling wird der frische Spargel geerntet. Wer die Saison ausnutzt und täglich rund zehn Stangen isst, betreibt eine Schönheitskur von innen. Spargel ist kalorienarm und reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Er wirkt harntreibend und spült Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper. Menschen mit erhöhter Harnsäure sollten jedoch zu viel Konsum von Spargel vermeiden!
  3. Reis
    Kombinieren Sie Reis mit viel frischem Gemüse und reifen Früchten der Saison. So bekommt Ihr Körper alles, was er für ein Aktiv-Wochenende braucht, und wird gleichzeitig entlastet. Um die entschlackende Wirkung zu unterstützen, sollten Sie kein Salz verwenden.
  4. Getreide
    Getreide enthält nicht nur große Mengen wertvoller Nährstoffe, es unterstützt auch den gesamten Organismus: Das volle Korn kräftigt Zahnfleisch und Muskeln, stimuliert die Ausschüttung von Verdauungssäften, hält den Darm auf Trab und befördert Gifte und Schlacken aus dem Körper.
  5. Molke
    Molke ist reich an Eiweiß, Milchzucker, Mineralstoffen und Vitaminen. Sie enthält kein Fett und somit auch kein Cholesterin. Die in Milchprodukten enthaltene Orotsäure unterstützt Darmbakterien und hilft bei der Ausscheidung von Giftstoffen und Schlacken.
  6. Grapefruit
    Der Gesundheitswert dieser Frucht liegt in den weißen Häutchen rund um die Spalten. Dort stecken die Substanzen, die Herz und Gefäße schützen, vor Infektionen bewahren und das Immunsystem "auf Trab" bringen.
  7. Essig
    Empfohlen wird die Verwendung von biologischem, naturreinem Apfelessig. Durch die Apfelessigkur werden Ihre Ausscheidungsorgane wie Niere, Darm, Lunge und Haut aktiviert und giftige Abfallprodukte und Schlacken werden aus dem Körper entfernt. Außerdem beugt Apfelessig einem Kalium- und Mineralstoffmangel während des Fastens vor.

Entschlacken durch Heilfasten

Heilfasten ist leichter und wirksamer als jede Diät. Beim richtig durchgeführten Heilfasten entsteht nämlich kein Hungergefühl. Der Körper befreit sich während einer Heilfasten-Kur durch das ausscheiden von seinen Giftstoffen und Schlacken. Das Heilfasten mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte und führt zu einem kräftigen Energie-Schwung.

Ernährungsumstellung

Heilfasten ist darüber hinaus die ideale Gelegenheit zu einer generellen Ernährungsumstellung. Eine ausgewogene, vollwertige Ernährung ist die beste Garantie dafür, den "frisch" entschlackten und entgifteten Körper nicht erneut mit Schadstoffen zu belasten. Jeder, der vorbeugend etwas für seine Gesundheit tun will, sollte regelmäßig Heilfasten. Eine Reinigungskur dauert etwa 3-4 Wochen.

Rezepte zum Entschlacken durch Heilfasten

Wer fastet hungert nicht, wer hungert fastet nicht! Entschlacken fördert das Wohlbefinden. Seele und Körper brauchen ab und zu eine Auszeit vom Alltag. Bei einer Entschlackung werden die Giftstoffe, die sich mit der Zeit im Körper ablagern, herausgeschwemmt. Hierzu einige Dinkel- und Salbeirezepte zum fasten:


Bewertung: Ø 3,2 (117 Stimmen)

User Kommentare