Erdnussöl

Erdnussöl ist in unseren Breiten nicht besonders verbreitet – in der asiatischen Küche dafür umso mehr. Das starke Aroma des Öls ist perfekt zum Verfeinern verschiedenster Speisen geeignet. Davon abgesehen überzeugt Erdnussöl mit einer Vielzahl von gesundheitsfördernden Wirkungen.

ErdnussölErdnussöl ist bekannt für seinen hohen Vitamin E-Gehalt. (Foto by: HansJoachim / istock.com)

Erdnussöl ist eines der wichtigsten Öle in der asiatischen Küche – der hohe Rauchpunkt des Öls macht es prädestiniert für das Braten und Frittieren mit der asiatischen Rundpfanne. Das Öl bietet durch seine Zusammensetzung an Fettsäuren einen großen gesundheitlichen Mehrwert und sollte daher regelmäßig auf dem Speiseplan stehen.

Herkunft / Qualitätsmerkmale

Erdnussöl wird aus geschälten und getrockneten Erdnusskernen gewonnen. Erdnussöl kann durch die Kaltpressung der Kerne erzeugt werden. Da es nicht raffiniert wird, besitzt es einen aromatischen Geschmack und eine schöne gelbe Farbe. Es eignet sich nicht für das Erhitzen, beispielsweise beim Braten. Hitzebeständiger ist das raffinierte Erdnussöl. Allerdings weist es weder die Farbe und den Geschmack noch den gesundheitlichen Wert des nativen Öls auf. Erdnüsse werden vor allem in China, Amerika, Indien und Indonesien angebaut.

Anwendung in der Küche

Erdnussöl ist vor allem in der asiatischen Küche beheimatet. Hier wird vor allem das raffinierte Öl zum Braten von Wokgerichten verwendet. Auch zum Frittieren eignet sich raffiniertes Erdnussöl aufgrund des hohen Rauchpunkts. Wenn Gerichte geschmacklich verfeinert werden sollen, ist die native Variante des Öls vorzuziehen. Es weist einen stark aromatischen Geschmack auf, der besonders Salaten, Rohkostgerichten und anderen kalten Gerichten das gewisse Etwas verleihen kann.

Erdnussöl passt beispielsweise perfekt zu Reis, Fisch, Spargel oder Sellerie. Wie die meisten Öle sollte Erdnussöl gut verschlossen im Dunklen und kühl aufbewahrt werden, damit es sich besser hält. Wenn Erdnussöl noch nicht geöffnet wurde, kann es unter Umständen bis zu zwei Jahre aufbewahrt werden. Im Kühlschrank sollte es aber nicht aufbewahrt werden, da das Öl bei Temperaturen von unter 10 Grad Celsius eine zähflüssige Konsistenz annimmt.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Gesundheit

Die Zusammensetzung von Erdnussöl kann variieren, je nachdem woher die verwendeten Erdnüsse stammten. Es ist bekannt für seinen hohen Vitamin E-Gehalt. Außerdem sind die Vitamine B1, D und K vertreten. Erdnussöl wirkt sich positiv auf den Blutdruck und den Cholesterinwert aus. Dem Öl wird auch eine gute Wirkung auf das Immunsystem und bei Entzündungen nachgesagt. Erdnussöl kann auch gegen Haarschuppen helfen und allgemein bei Erkrankungen der Kopfhaut angewendet werden.


Bewertung: Ø 2,5 (22 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Chinakohl-Salat mit Erdnüssen

CHINAKOHL-SALAT MIT ERDNÜSSEN

Besonders in der kalten Jahreszeit ist dieses Rezept vom Chinakohl-Salat mit Erdnüssen ein farbenfroher Tupfer auf dem Teller.

Chili-Erdnuss-Gurkensalat

CHILI-ERDNUSS-GURKENSALAT

Ein Sommer-Rezept für frischen Chili-Erdnuss-Gurkensalat, der aromatische Abwechslung in die Salatküche bringt.

Barbecued Chicken-Wings

BARBECUED CHICKEN-WINGS

Chicken-Wings kann man natürlich kaufen, aber selbstgemacht sind sie einfach ein Genuss, probieren Sie das Rezept "Barbecued Chicken-Wings" aus!

Sauerrahm-Dressing

SAUERRAHM-DRESSING

Das Rezept vom Sauerrahm-Dressing passt zu vielen Salat oder auch zu gekochtem Gemüse.

User Kommentare