Fasten vs Diät

Wer langfristig effektiv abnehmen will, wird bestimmt schon darüber nachgedacht haben, zu fasten oder eine Diät zu halten. Der Unterschied ist einfach: Beim Fasten nimmt man nur noch sehr wenig oder gar keine Nahrung mehr zu sich. Die Diät hingegen ist eine langfristige Umstellung der Ernährung, die mit einer Änderung der Lebensweise einhergeht.

Fasten vs DiätEine Fastenphase führt nicht dazu, dass man langfristig abnimmt. (Foto by: © Heidi Fuchs / fotolia.com)

Daneben gibt es auch die Trend-Diäten, die sich als Mischform bezeichnen ließen, da sie meist für kurze Zeit verlangen, sich auf bestimmte Lebensmittel zu beschränken und andere dafür wie in der Fastenzeit wegzulassen.

Wieso fasten?

Beim Fasten isst man entweder nur sehr wenige Lebensmittel oder auch gar nichts. Wir nehmen über jeden Tag verteilt so viel ungesunde industrielle Fertignahrung auf, dass der Körper langfristig überlastet damit ist, die enthaltenen unnötigen Bestandteile und Giftstoffe wieder abzubauen. Dadurch, dass immer mehr davon nachkommt, hat er kaum Gelegenheit, sich um den Abbau aller Rückstände aus der ungesunden Ernährung zu kümmern - es sei denn, man gibt dem Körper die Chance in Form einer Fastenphase. Man kann dabei ganz auf Nahrung verzichten, sollte allerdings darauf achten, wie man sich damit fühlt.

Wenn der Kreislauf zusammenzubrechen droht oder man eine ernsthafte Krankheit hat, sollte man lieber vorsichtig sein und kann sich in der Fastenzeit von Obst oder Gemüse ernähren, das den Effekt noch unterstützen wird. Außerdem muss man immer ausreichend frisches Wasser trinken und sollte auf zucker- oder koffeinhaltige Getränke verzichten, da sie dem Zweck eher nicht dienlich sind. Abnehmen wird man dadurch nicht sofort; man gibt dem Körper lediglich die Chance zur Entgiftung, sodass er anschließend effektiver und gesünder Fett verbrennen kann.

Wieso Diät halten?

Fasten und DiätenStets frisches Wasser trinken und auf zuckerhaltige Getränke verzichten. (Foto by: © Tobif82 / fotolia.com)

Eine Fastenphase führt nicht dazu, dass man langfristig oder in großem Umfang abnimmt. Deshalb weicht man auf eine Diät aus, die dazu führen sollte, dass man sich dauerhaft gesünder ernährt. Wenn das Übergewicht nicht tatsächlich an einer körperlichen oder psychischen Erkrankung liegt, kommt es vermutlich daher, dass man sich ungesund ernährt und nicht für ausreichende Bewegung im Alltag sorgt. Mit einer Diät sorgt man dafür, dass man einen gesünderen Speiseplan verfolgt und auf diese Weise dafür die Verantwortung übernimmt, langfristig an Gewicht zu verlieren.

Anders als in der Fastenzeit ernährt man sich täglich vollständig, nimmt also mindestens 3 Mahlzeiten zu sich und achtet darauf, dass diese Proteine, Kohlenhydrate und Fett in dieser Reihenfolge enthalten. Die Diät legt es auf eine vollständige Ernährung an, die zum Dauerzustand werden kann. Davon abzugrenzen wären die Trend- und Mode-Diäten, die man beispielsweise in Illustrierten finden kann. Da sie oft die Nahrungsaufnahme auf einige wenige Lebensmittel beschränken oder die Zufuhr generell einschränken, ähneln sie eher einer Fastenzeit und führen nicht unbedingt zum Erfolg - sie sind zu kurzfristig angelegt und mergeln den Körper eher aus, als dass sie ihn von Giftstoffen befreien.


Bewertung: Ø 2,9 (8 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare