Fit in den Frühling

Gesundheit oder Genuss? Am besten beides! Aromen, Vitamine und Mineralstoffe sind die Grundelemente um fit zu bleiben und verhelfen auch zu völlig neuen Geschmackserlebnissen.

Fit in den FrühlingBewegung im Frühling ist nach einem langen Winter sehr wichtig. (Foto by: © Halfpoint / fotolia.com)

Der Frühling kommt mit riesen Schritten, das Wetter wird nun wieder schöner und trotzdem fühlen sich die meisten richtig schlapp und ausgelaugt. Die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit kann jeden treffen, ist aber mit ein paar Tipps und Tricks recht leicht wieder abzuschütteln.

Bewegung & Ernährung

Grundsätzlich gilt dabei dass man mit viel Bewegung an der frischen Luft und der richtigen Ernährung den Körper wieder in Schwung bringt. Nach der Winterpause und zahlreichen gemütlichen Abenden auf dem Sofa fällt es vielen Menschen schwer, sich im Frühling wieder für Sport und gesunder Ernährung aufzuraffen. Wenn Sie fit und möglichst schlank in den Frühling starten wollen, wird es höchste Zeit: Am 20. März ist Frühlingsanfang. Hier efrahren Sie wie auch Sie Ihre Frühjahrsmüdigkeit schnell ablegen können.

Erkennung & Ursache

Wie der Name schon sagt, äußert sich die Frühjahrsmüdigkeit vor allem in Müdigkeit, Trägheit und Lustlosigkeit. Das Aufstehen am Morgen ist total anstrengend und tagsüber fühlt man sich Lustlos und ständig müde. Dadurch ist die Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit oft eingeschränkt. Typische Symptome für die Frühjahrsmüdigkeit:

  • Sie haben plötzlich Kreislaufbeschwerden.
  • Sie fühlen sich schlapp und lustlos.
  • Sie leiden unter starken Stimmungsschwankungen.
  • Sie haben Schwindelgefühle.
  • Sie finden nachts nicht in den Schlaf.
  • Sie merken, dass Sie nicht ihre sonstige Leistung bringen können.

Aber kein Grund zur Sorge: die Frühjahrsmüdigkeit ist keine Krankheit - sonder eher ein Befinden (Umstellungsphase) unseres Körpers und verschwindet nach wenigen Wochen wieder. Ursache: Das liegt daran, dass der Körper immer noch auf Winter eingestellt ist. Warme Kleidung, wenig frische Luft - das hat dem Körper zu schaffen gemacht. In den lichtarmen Monaten baut der Körper das Hormon Melatonin, das für das Einschlafen verantwortlich ist und vor allem nachts ausgeschüttet wird, nicht ausreichend ab. Deshalb bleibt der Mensch tagsüber müde und antriebsarm.

Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

FrühjahrsmüdigkeitFrühjahrsmüdigkeit kann leicht überwunden werden. (Foto by: © Volker Witt / fotolia.com)

Wer unter Frühjahrsmüdigkeit leidet, der sollte vor allem seinen Kreislauf in Schwung bringen. Um im Frühling wieder auf Touren zu kommen, haben wir ein paar Tipps & Ratschläge für Sie zusammengestellt - damit auch Sie die ersten Sonnenstrahlen in vollen Zügen genießen können.

  1. Tageslicht Tanken Sie so viel Tageslicht wie nur möglich.
  2. Morgenstund Am Morgen ausgiebig recken und strecken, dass bringt den Kreislauf in Schwung. Auch kalt-warme Wechselduschen am Morgen kurbeln den Kreislauf an.
  3. Ernährung Gesunde, vitaminreiche Ernährung (Getreideprodukte aus Vollkorn, Hülsenfrüchte, viel Obst und Gemüse).
  4. Eß-Gewohnheiten Essen Sie viele kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt.
  5. Bewegung Gehen Sie viel Spazieren oder Laufen und versorgen Sie Ihren Körper mit viel Sauerstoff und Sonne. Schon ein kleiner Spaziergang wirkt Wunder.
  6. Ent-Schlacken Wechselduschen und Saunabesuche sind gut für die Durchblutung und stärkt das Immunsystem.
  7. Flüssigkeit 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit täglich, regen den Stoffwechsel an.
  8. Schlaf Der Körper braucht zwischen sieben und neun Stunden Schlaf. Wenn Sie sich schlapp fühlen, machen Sie ab und zu eine Pause oder ein kleines Nickerchen.

Richtig Essen - Bewegung macht glücklich

Die Ernährung spielt im Kampf gegen die Frühjahrsmüdigkeit eine wichtige Rolle. Um den Körper mit ausreichend Energie zu verpflegen, taugt es, mehrere kleinere Mahlzeiten zu sich zu nehmen (am besten leicht verdauliche Kost). Bald kommen die ersten frischen Früchte und Gemüsesorten in die Supermarkt-Regale. Zugreifen! Denn nach dem Winter muss der Körper jetzt seine Depots auffüllen. Vor allem Vitamin C ist lange zu kurz gekommen. Auch Süßigkeiten, insbesondere Schokolade sind wahre Glücksmacher und dürfen regelmäßig genascht werden. Auch der Eisen-Mangel, der viele Menschen müde macht, sollte jetzt schleunigst behoben werden.

Gute Lieferanten sind Haferflocken z.B. im Frühstücks-Müsli. Erlaubt sind aber auch mageres Fleisch, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte die auch noch den Winterspeck verdrängen. All dies versorgt den Körper gleichmäßig mit Energie und belastet den Organismus nicht so sehr. Es empfiehlt sich aber vor allem vitamin- und mineralstoffreiche Kost (wie Obst, Blattgemüse, Nüsse, Samen und Eigelb sowie Früchtetees) zu sich zu nehmen. Kaffee, schwarzen Tee und Alkohol sollten gerade jetzt vermieden werden. Diese puschen zwar zuerst, führen danach aber zu noch mehr Schlappheit und entwässern obendrein.

Bewegung Auch der Kreislauf sollte gestärkt werden. Gegen schlaffe Glieder und Haut hilft viel Bewegung an der frischen Luft. Ausdauertraining (Laufen, Walken, Fahrradfahren) ist hierfür ein probates Mittel, doch auch alte Hausrezepte wie das Wechselduschen können das allgemeine Befinden im Frühjahr verbessern.

Rezepte gegen Frühjahrsmüdigkeit Geniessen sie sich fit, diese dieses Rezepte geben Energie und wirken besonders gut gegen die Frühjahrsmüdigkeit:


Bewertung: Ø 3,3 (4 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare