Fondue - ist doch nicht spießig!

Kaum ein Gericht ist besser für eine vergnügte Ess-Party geeignet, als Fondue. Es fördert das Gruppengefühl und bringt die Menschen näher.

FleischfondueEin Fleischfondue mit Freunden wird zu einem besonderen Geschmackserlebnis. (Foto by: © vpardi / fotolia.com)

Besonders in der kalten Jahreszeit wird gerne einmal Fondue aufgetischt, um mit Familie, Freunden und Bekannten einen gemütlichen Abend zu verbringen. Fondue Rezepte kommen aus der französischen Schweiz und waren ursprünglich ein Gericht aus geschmolzenem Käse.

Heute kann man anstelle von Käse auch heiße Brühe, flüssige Schokolade oder eben Öl verwenden - mehr Infos und die originalen Schweizer Fondue Rezepte findet man auch auf gutekueche.ch. Schließlich kann jeder das, was er mag, in den gemeinsamen Fondue-Topf hineinhalten. Ob Fleisch, Gemüse oder Brot - erlaubt ist alles, was schmeckt. Hier erfahren Sie was man beim gemeinsamen Herumstochern im Topf beachten sollte, damit auch Ihr Fondue-Essen zur gesellschaftlichen und gemütlichen Gaumenfreude wird.

Fondue-Arten

Grundsätzlich kann man drei Fonduearten unterscheiden, wobei es zu jeder der einzelnen Arten unzählige Variationen und Möglichkeiten gibt.

Kaesefondue mit Weißwein: Der Klassiker unter den Fondues ist das Kaesefondue mit Weißwein. Dabei werden verschiedene Käsesorten geschmolzen und mit Gewürzen und Weißwein verfeinert. Gedippt wird mit Weißbrotwürfeln.

Fleisch- und Fischfondue: In Österreich und Deutschland ist vor allem das Fleisch-Fondue populär. Dabei werden kleine Fleischhäppchen auf eine Fonduegabel gesteckt und in einem Fonduegerät in heißem Fett oder Öl gegart. Beim Verzehr werden die Fleischhäppchen in würzige Saucen getaucht.

Schokoladenfondue: Beim Kindergeburtstag sind süsse Fondues, meist mit geschmolzener Schokolade, bei dem Fruchtstücke von Apfel, Banane, Birne usw. mit einer Gabel in geschmolzene Schokolade getaucht werden. Um die Schokolade schmelzen zu können, ohne dass sie anbrennt, ist der Zusatz von Fritierfett oder Sahne notwendig.

Fondue Grundausstattung

Egal, welches Fondue Sie auch geniessen möchten - Sie brauchen die richtige Grundausstattung und sollten vorab einige Punkte beachten.

  • Fonduetopf
    Sehr wichtig ist natürlich der Fonduetopf oder auch Caquelon genannt. In diesen Topf wird das Fett erhitzt und die Fleischstücke oder auch Gemüsestücke darin gegart. Die Gabeln mit den Fleischstücken werden darin gegart. Wenn man mit einem Holzstäbchen (z.B. Schaschlikstäbchen) im heißen Fett rührt und sich am Stiel kleine Bläschen bilden, ist das Fett heiß genug.
  • Feuerstelle bzw. Rechaud
    Rechaud ist die Warmhalteplatte vom Fondue, wobei eigentlich die Feuerstelle damit gemeint ist. Viele Geräte aus dem Supermarkt werden noch immer mit Spiritus betrieben, sicherer aber ist eine geruchlos verbrennende Spezialpaste, die sich in Aluschälchen befindet. Aber auch ein ein geruchloser Gasbrenner mit Butangas ist ideal zu regulieren ist. Praktisch, aber auch weniger romantisch sind Elektrofonduegeräte, bei denen man die Temperaturen genau einstellen kann: 180 °C für das Fettfondue 100 °C für ein Brühefondue 85 °C für ein Käsefondue
  • Gabel und Zubehör
    Unverzichtbar sind die langen Fonduegabeln. Gabeln für Käsefondue sollten breit ausladend und am besten mit drei Zinken versehen sein, von denen die Brotwürfel nicht herunterrutschen können. Für Fett- oder Brühefondues mit grossen Stücken braucht man Gabeln mit zwei langen Zinken, die die Fasern nicht verletzen. Für Brühefondues eignen sich auch kleine Drahtsiebe mit langem Stiel. Nicht zu vergessen kleine Siebe, die sich für ein Gemüsefondue eignen, damit das Gemüse im Frittierfett nicht verloren geht.
  • Essteller
    Gegessen wird das Fondue immer mit normalem Besteck. Als Essgeschirr werden im Handel spezielle Teller angeboten, die Unterteilungen für die verschiedenen Saucen haben. Sie können aber auch ganz normale flache Teller nehmen.

Das Käsefondue

FondueKäsefondue wird mit Brotscheiben zu einem herzhaft pikanten Genuß. (Foto by: © dream79 / fotolia.com)

Für die Zubereitung von Käse-Fondue eignen sich leicht schmelzbare Käsesorten wie zum Beispiel Raclette-Käse sowie Emmentaler, Edamer, Tilsiter oder Appenzeller Käse. Auf jede Person rechnet man etwa 200 bis 250g Käse. Vorbereitend sollte eine Knoblauchzehe durchgeschnitten und der Fondue-Topf damit inseitig eingerieben werden. Anschließend wird der geriebene Käse zusammen mit trockenem Weißwein in den Fonduetopf gefüllt.

Unter leichtem Umrühren wird der Käse dann durch Erhitzen zum Schmelzen gebracht. Das Fondue sollte leicht kochend gehalten werden, so dass der Käse weich bleibt. Zum Verzehr werden kleine Weißbrotwürfel auf die Fondue-Gabel gesteckt und in den Käse eingetaucht. Beim Herausziehen wird die Gabel leicht gedreht, bis der Käse abgekühlt und hart geworden ist. Auf Wunsch können die Weißbrotwürfel vorher leicht geröstet werden. Als Alternative zu den Brothäppchen können auch kleine Pellkartoffeln, frische Champignons, Broccoli- oder Blumenkohlröschen sowie Apfel- oder Birnenstückchen zum Eintauchen verwendet werden.

Tipps & Tricks

Wenn man die Käsemischung 1 bis 2 Stunden im kalten Wein ziehen lässt, wird das Fondue besonders sämig. Wenn das Fondue zu dick ist kann man etwas Wein unterrühren. Falls Sie noch Käse haben, können Sie das Fondue jederzeit strecken.

Stellen Sie die Rechaudflamme höher, und geben Sie unter kräftigem Rühren etwas geriebenen Käse und etwas Wein dazu. Man kann aber auch seinen Schokobrunnen als Käsebrunnen umfunktionieren. Das Gerät ist aus qualitativem Edelstahl und sehr einfach in der Handhabung. Einfach Käse schmelzen und in den Brunnen füllen.

Das Fleisch- Fisch- Fondue

Geeignet ist sowohl Schweinefleisch wie auch Rindfleisch oder Putenfleisch. Die Fleischhäppchen sollten etwa 1,5 bis 2 cm lang sein. Vorbereitend können sie in Öl eingelegt werden, das mit etwas Thymian, Knoblauch oder Rosmarin gewürzt ist. Das Fett oder Öl wird im Fondue-Topf erhitzt, aber nicht zum Kochen gebracht.

Die richtige Temperatur ist dann erreicht, wenn man mit einem Holzstäbchen im Fett rührt und sich am Stiel kleine Bläschen bilden. Welche Saucen und Tipps zubereitet werden, bleibt jedem Geschmack selbst überlassen. Ob Tomatensauce, Champignonsauce, Zwiebelsauce, Currysoße, Chilisoße, Kräutercreme, Joghurtsoße oder Aioli – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Vegetarisches Gemüse-Fondue

Für das vegetarische Fondue werden anstatt Fleischhäppchen Gemüsestückchen verwendet. Besonders geeignet sind Möhren, Broccoli, Blumenkohl oder auch Champignons. Gemüsesorten, die länger zum Garen brauchen sollten vorher kurz angekocht werden. Aus Mehl, Eigelb und Wasser wird ein Teig zubereitet, in den die Gemüsehäppchen eingetaucht werden. Das Garen erfolgt wie beim Fleischfondue.

Das Schokoladenfondue

SchokoladenfondueSüß und fruchtig wird es bei einem köstlichen Schokofondue. (Foto by: © Africa Studio / fotolia.com)

Beim Schokoladenfondue werden Fruchtstücke in geschmolzene Schokolade getaucht. Von den Fruchtstücken kann alles verwendet werden, angefangen vom Apfel, Banane, Erdbeeren bis hin zu Weintrauben oder Ananas, das was schmeckt kann mit leckerer Schokolade überzogen werden.

Jede Party wird zu einem Naschmarathon und die fließende Schokolade lässt nicht nur Kinderaugen glänzen! Natürlich muss vorher das Schokoladenfondue vorbereitet werden, indem man einen Fonduetopf erwärmt, Fritierfett, Sahne oder Cremè fine in den Topf gibt, um die Schokolade zu schmelzen bzw. damit die Schokolade nicht anbrennt. Es kann ohne weiteres normale Schokolade verwendet werden.

Für noch mehr Highlight eines Schokoladenfondue sorgt ein Schokoladenbrunnen. Der kann ihre Schoko-Fondue-Party wunderbar ergänzen. Das Gerät ist aus qualitativem Edelstahl und sehr einfach in der Handhabung. Einfach Schokolade zum schmelzen bringen und in den Brunnen einfüllen und die Fontäne ist perfekt für Auge und Gaumen. Damit die Schokolade auch tadellos fließt keine Nuss, Crisp oder andere Schokolade mit Stückchen verwenden.

Leckere Obststücke als bunte Variantion für wahre Gaumenfreuden. Saftige aromatische Früchte werden aufgespießt auf einem Holzstiel bzw. Holzspiess und eingetaucht in die flüssige Schokomasse. Bunte Fruchtspiesse können vorher auch vorbereitet werden, dann brauchen die Gäste den Stiel nur noch in die Masse tauchen und geniessen. Spannender ist jedoch wenn jeder selbst seinen eigenen Fruchtspiess zusammen stellt. Dazu darf ein buntes Bufett von frischen Früchten nicht fehlen.

Tipp: Da sich ein Schokoladenfondue eher für mehrere Personen eignet, ist für eine oder zwei Personen eine Tasse mit Schokolade gefüllt eine nette Idee!

Fondue Rezepte und Soßen


Bewertung: Ø 3,3 (15 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Käsefondue

KÄSEFONDUE

Käsefondue ist immer ein leckerer Rezepttipp, wenn man Gäste hat. Dieses Rezept wird mit Emmentaler und Comté Käse zubereitet.

Original Schweizer Käsefondue

ORIGINAL SCHWEIZER KÄSEFONDUE

Fondue ist vor allem zu Silvester ein beliebtes Gericht. Original Schweizer Käsefondue schmeckt aber auch unter dem Jahr. Ein echt käsiges Rezept.

Fondue mit Gemüse

FONDUE MIT GEMÜSE

Das Fondue mit Gemüse schmeckt köstlich knackig und gesund. Hier ein tolles Rezept für alle Vegetarier und Gemüse-Fans.

Fisch-Fondue

FISCH-FONDUE

Das leckere, zarte Fisch-Fondue gelingt mit diesem Rezept garantiert. Einfach ausprobieren und genießen.

Steirisches Käsefondue

STEIRISCHES KÄSEFONDUE

Mit diesem Steirischen Käsefondue bringen Sie Abwechslung auf den Tisch. Ihre Gäste werden von dem Rezept begeister sein.

Schoko Fondue

SCHOKO FONDUE

Traumhaft schmeckt das Schoko Fondue. Von diesem köstlichen Rezept können Ihre Gäste nicht genug bekommen.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

sssumsi
sssumsi

wir mögen hin und wieder gerne käsefondue - aus einem chäslädle in der schweiz. fleischfondue gibts auch hin und wieder. wir garen das fleisch in suppe - ist mir viel lieber als im fett.

Auf Kommentar antworten