Frisch kochen

Jeden Tag frisch zu kochen ist für viele Menschen normal und für andere gar nicht realisierbar. Ernährt man sich wirklich schlechter, wenn die Zutaten nicht frisch gekauft und zubereitet sind? Oder sind Tiefgekühltes und Konserven eine wirkliche Alternative zur frischen Küche?

frisches GemüseFrisch kochen heißt auch, die richtige Zubereitung dazu wählen. (Foto by: © Konstantin Yuganov / fotolia.com)

Noch vor 100 Jahren blieb den Hausfrauen nichts anderes übrig, als jeden Tag frisch zu kochen, Lebensmittel haltbar zu machen. Das Einkochen steckte noch in den Kinderschuhen, Kühlschränke waren auch noch kein Thema und Konservierungsstoffe gab es auch noch nicht. Was blieb, waren das Gemüse und das Obst aus dem Garten und hin und wieder ein Stück Fleisch vom Metzger frisch gekauft oder das gepökelte Fleisch aus der eigenen Schlachtung.

Haben sich die Menschen damals besser und gesünder ernährt? Vielleicht ja, wenn man bedenkt, dass alles wirklich frisch war. Vielleicht aber auch nicht, denn durch das Kochen gingen viele Nährstoffe und auch viele Vitamine verloren. Besonders Gemüse, das einer der besten Lieferanten für Vitamine ist, wurde in den meisten Fällen zu lange gekocht. Es war zwar frisch aus dem Garten, aber nach der Zubereitung eigentlich nicht mehr viel wert. Wenn man heute frisch kocht, dann gibt es viele Möglichkeiten, um die vielen Nährstoffe und Vitamine zu erhalten.

Mit Dampf oder aus dem Wok

Frisch kochen hat auch immer etwas mit der Art und Weise der Zubereitung zu tun. Besonders in Mitteleuropa verstehen sich die Hausfrauen und auch die professionellen Köche darauf, vieles, dass eigentlich frisch gegessen werden sollte, einfach kaputt zu kochen. Ein schönes Beispiel ist die oft geschmähte englische Küche. Gemüse wird hier zu einem Brei verkocht, der den Namen eigentlich gar nicht mehr verdient.

Anders und vor allen Dingen besser machen es die asiatischen Köche. Sie bereiten fast alles im Wok zu. Im Wok kochen heißt wirklich frisch kochen. Die Zutaten werden im Wok mit nur wenig Wasser und wenig Öl bei hoher Temperatur in kurzer Zeit gedünstet, mit dem Ergebnis, dass Gemüse wirklich noch wie Gemüse aussieht und auch noch Biss hat. Auf diese Weise bleiben alle wichtigen Nährstoffe und auch die Vitamine enthalten.

Eine andere Möglichkeit frisch zu kochen ist das Garen mit Dampf. Wer einen Dampfkochtopf hat, der kann sich freuen, denn Speisen die in einem solchen Topf gegart werden, kann man getrost als frisch bezeichnen. Mittels eines Siebeinsatzes werden Fisch, Fleisch und Gemüse in nur sehr wenig Wasser mehr gedämpft, als wirklich gekocht. Alles bleibt frisch und damit auch gesund und lecker.

Frisch kochen – ein logistisches Problem

frisch kochenUm jeden Tag frisch zu kochen, ist auch ein Zeitplan erforderlich. (Foto by: © istock.com)

Jeden Tag frisch zu kochen, bedeutet auch eine Menge Aufwand. Wer konsequent ist und wirklich jeden Tag etwas Frisches auf den Tisch bringen will, der muss logischerweise auch jeden Tag auf den Markt oder ins Geschäft gehen und immer frische Zutaten kaufen. Das ist auf der einen Seite sehr mühsam und auf der anderen Seite auch verhältnismäßig teuer.

Dazu kommt, dass man auch die nötige Zeit haben muss, jeden Tag aufs Neue in der Küche zu stehen und Gemüse zu putzen und zu schnippeln. In der heutigen Zeit ist das kaum noch möglich. Besonders berufstätige Frauen müssen einen genauen Zeitplan einhalten, damit sie Beruf und Haushalt unter einen Hut bekommen. Kaum eine Frau, die einen Beruf und einen Haushalt hat, kann noch frisch kochen.

Was sollte man immer frisch essen?

Es gibt bestimmte Lebensmittel, die sollten immer frisch gegessen werden. Fisch gehört dazu, aber auch bestimmte Gemüse- und Obstsorten schmecken frisch einfach besser. Frischer Spargel im Mai und die ersten frischen Erdbeeren und Himbeeren schmecken am besten, wenn sie frisch auf den Tisch kommen. Frisches Wintergemüse wie Wirsing oder Grünkohl werden erst dann ein wirklicher Genuss, wenn sie frisch zubereitet werden.

Sind Konserven schlechter?

Konserven sind eine gute Alternative zur frischen Küche. Gemüse und Obst werden, bevor sie in die Dose wandern, nur für kurze Zeit hoch erhitzt und haben damit noch alle Nährstoffe und auch noch alle Vitamine. Wenn es schnell gehen soll, dann sind Konserven immer eine gute Möglichkeit (fast) frisch zu essen.


Bewertung: Ø 3,5 (8 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Apfel-Pancake

APFEL-PANCAKE

Ob als Dessert oder Hauptspeise, dieses köstliche Rezept für Apfel-Pancake passt immer und schmeckt mit Zimt und Joghurt.

Gemüsesuppe Gärtnerin

GEMÜSESUPPE GÄRTNERIN

Gemüsesuppe Gärtnerin ist eine feine Cremesuppe mit viel Gemüse. Dieses Rezept kann man warm oder kalt servieren.

Feine Karottencremesuppe

FEINE KAROTTENCREMESUPPE

Im Sommer ist eine feine Karottencremesuppe ein besonderer Genuss. Dieses Rezept wird ein Fixpunkt auf Ihrem Speiseplan werden.

Gebratener Spinat

GEBRATENER SPINAT

Gebratener Spinat ist rasch zubereitet. Mit diesem feinen Rezept treffen Sie garantiert jeden Geschmack.

Gemüselasagne

GEMÜSELASAGNE

Lasagne hat bestimmt schon jeder von uns gegessen. Auch diese Gemüselasagne sollte unbedingt dazu gehören. Ein Rezept das man mit Parmesan überbäckt.

Schneller Gemüseauflauf

SCHNELLER GEMÜSEAUFLAUF

Der schnelle Gemüseauflauf ist gesund, schmackhaft und gelingt mit diesem Rezept garantiert. Der Auflauf kann warm und kalt genossen werden.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare