Gemüse richtig einfrieren

Wie heute bekannt ist, werden beim Tiefkühlen von Gemüse fast alle Inhaltsstoffe bewahrt. Wir erklären, wie Tomaten und Co. richtig eingefroren werden.

Gemüse richtig einfrierenJedes Gemüse kann eingefroren werden, ausser die Salatgurke. (Foto by: Focalexus / depositphotos.com)

Gemüse vorbereiten und einfrieren

Mit Ausnahme der Salatgurke kann fast jedes Gemüse eingefroren werden. Um keinen Vitaminverlust zu riskieren, sollte es jedoch vorher blanchiert werden. Dazu wird das Gemüse geputzt, in kleine Stücke geschnitten und drei bis fünf Minuten in kochendem Salzwasser gegart. Nach einem kurzen Eisbad wird das Gemüse abgetrocknet und anschließend eingefroren. Ideal sind möglichst kleine Portionen, denn so gefrieren Rosenkohl und Co. schneller und es entstehen weniger schädigende Eiskristalle.

Gefrierbeutel können zum Einfrieren ebenso genutzt werden wie Plastikboxen. Anders als Fleisch muss Gemüse nicht zwingend luftdicht verpackt werden, wenn es ausreichend gegart wurde. Dennoch kann es nicht schaden, einen Vakuumierer zu verwenden, um möglichst viele Nährstoffe zu erhalten.

So werden Verfärbungen vermieden

Die Nährstoff sind eine Sache, die Optik ist eine andere. Um zu verhindern, dass sich das Gemüse im Tiefkühlschrank verfärbt, kann es mit Essig oder Zitronensaft gegart werden. So werden neben dem Geschmack auch Konsistenz und Färbung des Gemüses bewahrt. Außerdem eliminiert die Säure schädigende Enzyme und verhindert so einen Vitaminverlust.

Sollte sich das Gemüse verfärben, ist das kein Problem. Der Geschmack verändert sich dadurch normalerweise nicht und auch die Konsistenz wird nicht beeinträchtigt.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

User Kommentare

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Sehr interessant. Also das mit Essig oder Zitronensaft die Farbe erhalten bleibt habe ich nicht gewußt. Toller Tipp

Auf Kommentar antworten