Geselchtes

Geselchtes ist sehr würzig, pikant und wird traditionell zu Schwarzbrot, Knödel, Sauerkraut oder Kren verzehrt.

Geselchtes

Bewertung: Ø 4,0 (202 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

700 g Selchfleisch
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Fleisch Rezepte

Zeit

260 min. Gesamtzeit
130 min. Zubereitungszeit
130 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Selchfleisch ohne jede weitere Zutat in kochendes Wasser geben und 1 Stunde kochen lassen.
  2. Halbe Stunde ziehen lassen und danach in Scheiben schneiden und servieren.

Tipps zum Rezept

Mit Knödel und Sauerkraut servieren.

ÄHNLICHE REZEPTE

Kümmelbraten

KÜMMELBRATEN

Ob mit oder ohne Schwarte, ein Kümmelbraten gehört zu einer richtigen Brettljause einfach dazu. Das Rezept kann warm oder kalt serviert werden.

Steirisches Krenfleisch

STEIRISCHES KRENFLEISCH

Das steirische Krenfleisch ist gekochtes Schweinefleisch mit Wurzelgemüse. Serviert wird das Rezept meist mit Kartoffeln.

Jägerschnitzel

JÄGERSCHNITZEL

Wunderbar schmeckende Jägerschnitzel werden immer gern gegessen. Das Rezept wird mit Champignons zubereitet.

Gefüllter Truthahn

GEFÜLLTER TRUTHAHN

Gefüllter Truthahn ist ein tolles Feiertagsgericht. Mit diesem Rezept bringen Sie Freude auf den Mittagstisch.

Pizzaschnitzel

PIZZASCHNITZEL

Von den köstlichen Pizzaschnitzel können Ihre Lieben nicht genug bekommen. Überzeugen Sie sich selbst und probieren Sie dieses tolle Rezept.

User Kommentare

lgr1603
lgr1603

Ob kalt oder warm, Geselchtes lässt sich sehr vielfältig zubereiten, wie schon in den anderen Kommentaren beschrieben. Gerne mache ich aus dem Kochwasser eine Rahmsuppe mit Kartoffelwürfeln. Die kann man noch mit Käse und Fleischeinlage anreichern und mit Kürbiskernöl oder Leinöl verfeinern.

Auf Kommentar antworten

Martina1988
Martina1988

Als Beilage mache ich immer gern ein Kartoffelpüree und Sauerkraut.

Auf Kommentar antworten

Suppenfreundin
Suppenfreundin

Ich koche das Geselchte immer wie Rindsuppe oder Hühnersuppe, also mit Suppengrün und allem Drum und Dran. Nur Salz lass ich erst mal weg, damit wird erst ganz zum Schluss abgeschmeckt. Die Karotten nehme ich heraus, bevor sie zu weich werden, die kommen dann als Einlage in die Suppe mitsamt selbstgemachten Frittaten. Eine herrliche Suppe!

Auf Kommentar antworten

Silviatempelmayr
Silviatempelmayr

Als Zuspeise mache ich immer Semmelknödel und Sauerkraut. Ist eher eine Speise für die kalte Jahreszeit meint mein Mann.

Auf Kommentar antworten

Suppenfreundin
Suppenfreundin

Auch mit gedünstetem Weißkraut gut oder mit warmem oder kaltem Krautsalat. Ich mags auch mit Erdäpfelpüree (oder Erbsenpüree) oder gerösteten Erdäpfeln und grünem Salat (Häuptelsalat). Oder in einem Bauernschmaus mit allem Drum und Dran :) Kalt mit Brot, Senf, Kren, Gurkerl usw. liebe ich es. Und die Suppe vom Kochen ist sehr gut.
Und Reste davon gibt's als Füllung in Erdäpfelknödeln, oder Tiroler Knödeln, in Eierspeis, Gröstl, Grenadiermarsch, in pikanten Palatschinken, gerösteten Knödeln mit Ei, Erdäpfel- oder Gemüsegulasch, in Gratins... Gut ist auch dazu Kohlrabigemüse, Fisolengemüse oder Kohlsprossen.
Und es darf auf keiner Heurigenplatte fehlen :)

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

PASSENDE ARTIKEL

NEUESTE FORENBEITRÄGE