Gesunde Ernährung entdecken mit Linsen

07.10.2014 von | 0 Kommentare

Linsen gehören zu den gesunden Hülsenfrüchten, sind leicht verdaulich und besitzen einen sehr hohen Anteil an Eiweiß, Ballaststoffe und liefern wertvolle Mineralstoffe. Rezepte mit Linsen sind meist würzig und nussig im Geschmack. Sie sind leuchtend gelb und orange, hellbraun, blassgrün oder tiefschwarz. Ob als deftiger Eintopf oder Salat, Linsen sind der neue Geheimtipp in der Küche.

Gesunde Ernährung mit Linsen entdeckenLinsen sind gesund und in der Küch vielseitig verwendbar. (Foto by: © Corinna Gissemann / fotolia.com)

Powerpaket Linsen

Für immer mehr Menschen wird gesunde, ausgewogene Ernährung wieder ein Thema. Bei all den Industrieprodukten, die viele von uns zu sich nehmen, sind häufig weitaus weniger Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente enthalten, als wir idealerweise bräuchten.

Doch der Trend entfernt sich zum Glück wieder von Fast Food und Tiefkühlkost. Wurde man als Vegetarier früher noch müde belächelt, ist es mittlerweile in der Gesellschaft angesehen, auf seine Ernährung zu achten. Lebensmittel, die bei einseitiger Ernährung fast aus unseren Köpfen und von unseren Tellern verschwunden waren, kehren nun wieder zurück.

Ich habe Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen und Erbsen wieder für mich entdeckt. Bei meiner kleinen Entdeckungsreise stellte ich fest, dass es neben den mir geläufigen indischen roten Linsen noch viele weitere Sorten gibt. Da wären die klassischen großen Tellerlinsen, die nussigen Puy-Linsen aus Frankreich, oder die schwarzen Belugalinsen.

Vielseitige Rezeptideen mit Linsen

Der traditionelle Linseneintopf sollte weitgehend bekannt sein. Doch Linsen sind vielseitiger, als man glauben möchte! Ich habe für eine Feier beispielsweise köstliche Linsenbällchen mit roten Linsen vorbereitet.

Für Suppen eignen sich Linsen sowieso hervorragend. In Kombination mit Kokosmilch und exotischen Gewürzen ist eine Linsensuppe ein richtiger Genuss. Kalt verwende ich gekochte Linsen auch gerne im Salat: Als Topping oder auch als Hauptbestandteil des Salates. Aufgrund ihrer cremigen Konsistenz und ihrer Anpassungsfähigkeit kann man sogar Desserts aus Linsen herstellen.

Zubereitungstipps

Bei der Arbeit mit Linsen ist zu beachten, dass bestimmte Sorten trockene Linsen erst einige Zeit gekocht oder aufgeweicht werden müssen, ehe man sie verzehren kann oder weiterverwendet.

Rote und gelbe Linsen sind geschält, man muss sie vor dem Kochen nicht extra einweichen. Ungeschälte Linsen wie die Belugalinsen, Puy-Linsen, Berglinsen oder Pardina-Linsen müssen länger gekocht werden, ich habe sie allerdings auch noch nicht vor dem Kochen eingeweicht. Bei großen Linsen ist das jedoch emfpfehlenswert, da sich, wenn man die Linsen über Nacht in Wasser legt, die Kochzeit um 20 bis 30 Minuten verringert.

Um Linsen zum spontanen Kochen verfügbar zu haben, eignen sich auch Linsen aus der Dose, die man nicht mehr einweichen muss und zum Teil auch keine lange Kochzeit mehr benötigen. Ich persönlich finde Linsen aus der Dose nicht unbedingt "schlechter" als frisch eingeweichte Linsen, doch hier scheiden sich die Geister. Sagen die einen, dass die Flüssigkeit aus der Dose unbedingt mit verwendet werden müsse, entgegnen die anderen, dass in dieser Flüssigkeit schwer verdauliche Stoffe enthalten sind, die Bauchschmerzen hervorrufen können. Doch bisher hatte ich noch keine Probleme damit, einen Teil dieser Flüssigkeit verwende ich auf jeden Fall weiter.

Für mich ist es immer spannend, neue und neu entdeckte Lebensmittel auszuprobieren. Umso besser, wenn sie so gesund sind wie Linsen. Probieren Sie es doch auch einfach aus!

Mehr Infos für eine gesunde Ernährung.


Bewertung: Ø 4,5 (2 Stimmen)

User Kommentare