Grillen mit dem Kugelgrill

Ein Allrounder mit Tradition – seit über 60 Jahren sorgt der Kugelgrill für saftig-krosse Geschmackserlebnisse.

Grillen mit dem KugelgrillIndirekt oder Direkt-Grillen mit dem Kugelgriller. (Foto by: fotolia.com)

Der Kugelgrill - schonendes Garen, knuspriges Grillen

Herabtropfendes Fett, das die Kohle zum Brennen bringt, gehört seit 1952 der Vergangenheit an. In diesem Jahr erfand der Amerikaner George Stephen Weber den ersten Kugelgrill, mit dem es ihm gelang, auch große Fleischstücke und Braten schonend zu garen. Seine Arbeit in einem Metallbetrieb, der Bojen herstellte brachte ihn auf die Idee, diese Form zum Vorbild für die Konstruktion seines Grills zu verwenden.

Alle Kugelgrills sind in der Regel nach dem selben Prinzip aufgebaut. Sie bestehen aus zwei fast gleich großen Hälften. In der unteren liegen Kohle, Kohlenrost und darüber der Edelstahlrost. Die obere Hälfte ist abnehmbar, hat einen Griff, Lüftungslöcher und manchmal auch ein Thermometer. Der Kugelgrill verfügt durch seine drei Beine über einen stabilen Stand. Um besser bewegt werden zu können, sind meist zwei der Beine mit Rädern versehen. Zwei verschiedene Garmethoden sind mit dem Kugelgrill möglich: Das langsame, indirekte Grillen und das schnelle, direkte Grillen.

Wenn es schnell gehen soll: Direktes Grillen

Wenn es darum geht, Steaks, Hamburger oder Würstchen schnell und kross zu garen, kommt die dirkete Grillmethode zum Einsatz. Maximal 30 Minuten reichen, um das Fleisch ohne Deckel direkt über der Holzkohle zu grillen. Die Briketts werden auf dem unteren Gitter gestapelt und angezündet. Ist die Kohle erst einmal mit einer grauen Ascheschicht überzogen, wird sie auf dem Gitter gleichmäßig verteilt. Damit die Kohlestücke nicht übereinander liegen, empfehlen Hersteller für einen Kugelgrill von 57 cm Durchmesser die Verwendung von genau 58 Briketts. Nach dem Verteilen wird das obere Grillgitter aufgelegt, dann kann es losgehen.

Indirektes Grillen - was lange grillt, wird gut

Manche Fleischstücke brauchen einfach ihre Zeit, bis sie gut durchgegart sind. Deshalb eignen sich beispielsweise Braten, Spareribs oder Hähnchen nicht für das direkte Grillverfahren, sondern müssen indirekt gegrillt werden. Dabei werden sie mit geschlossenem Deckel gegart, was das Fleisch besonders zart und saftig werden lässt. Die zirkulierende Heißluft grillt es von allen Seiten, ohne dass es gewendet werden muss. 25 Stücke Holzkohle werden dazu rechts und links von einer Aluschale gestapelt, die mittig auf dem unteren Gitter platziert ist.

Auch hier wird die Kohle angezündet und muss mit grauer Asche überzogen sein, bevor das Fleisch auf das Grillgitter gelegt wird. Auf beiden Seiten der Aluschale muss die Kohle gleichmäßig brennen, damit das Grillgut nicht unterschiedlich schnell gart. Zuletzt wird der Deckel aufgesetzt und die Arbeit dem Kugelgrill überlassen.

Tipps, Tricks & Zubehör für den Kugelgrill

Da das Grillen in der Kugel sich von anderen Methoden unterscheidet, gibt es ein paar Regeln zu beachten und Tricks anzuwenden. Zum einen sollten ausschließlich Holzkohlebriketts verwendet werden, da sich diese genau dosieren lassen. Zum Anzünden eignen sich Paraffin-Würfel besonders gut, da sie eine mögliche Rauchbelästigung fast vollständig verhindern.

Die Lüftungsschlitze sollten vor dem Anzünden der Briketts unbedingt geöffnet werden, damit genügend Sauerstoff hinein gelangt und die Glut nicht erstickt. Beim indirekten Grillen empfiehlt es sich, den Deckel 10 Minuten vor Ende der Zubereitungszeit zu entfernen. So kann das Grillgut eine appetitliche Farbe annehmen und erhält eine besonders knusprige Schicht.

Folgendes Zubehör sollte für die Fleischzubereitung auf dem Kugelgrill angeschafft werden:

  • Holzkohle
  • Paraffin-Anzünder
  • Zange; dient auch zum Verteilen der Kohle
  • Thermometer zum Messen der Kerntemperatur des Fleisches
  • Ggf. (elektronisches) Thermometer für die Temperaturmessung im Grill
  • Geschlossene Aluschalen

Mit den richtigen Utensilien und ein paar geübten Handgriffen wird das Garen auf dem Kugelgrill zum Kinderspiel. Ob Grillmeister oder Hobby-Grilleur – von der schonenden Zubereitung, der unkomplizierten Handhabung und dem vollwertigen Geschmack profitiert jeder.


Bewertung: Ø 1,5 (4 Stimmen)

User Kommentare