Grillen mit Holz

Das Grillen mit Holz bringt besondere Eigenschaften mit sich. In diesem Artikel werden diese erfahren und weitere Tipps erhalten.

Grillen mit HolzGrillen mit Holz wird nun immer mehr wieder neu entdeckt. (Foto by: Depositphotos)

Welches Holz kann für das Grillen verwendet werden?

Wer den eigenen Grill mit Holz befeuern möchte, der sollte vor allem auf die passende Materialwahl achten. So eignet sich für ein besonders ansprechendes Aroma das Buchenholz am besten. Wird diese Holzart verwendet, so gilt es aber auch noch die Größe der einzelnen Scheite zu beachten. Diese sollten nur rund 20 Zentimeter lang sein und eine Dicke von rund 7 Zentimetern besitzen. Ein Holz in diesen Ausmaßen brennt schließlich besonders gleichmäßig ab, eine ideale Wärmeentwicklung ist hiermit gegeben. Zuletzt sollte noch auf ein getrocknetes Holz gesetzt werden. Falls die Holzfeuchtigkeit mehr als 20 Prozent beträgt, so wird kein gelungenes Abbrennen erreicht.

Die Grillholzbeschaffung und der passende Grill

Wer mit Buchenholz grillen möchte, der sollte hierfür auch einen passenden Grill verwenden. Am Markt finden sich dabei spezielle Modelle, die ausschließlich für die Verwendung von Holz ausgelegt sind. Ein Kohlegrill kann nämlich nicht mit Holz befeuert werden, das dünne Material würde hier einfach durchbrennen. Alternativ zu einem Standgrill kann mit Holz auch ideal mit einem Lagerfeuer gegrillt werden. Hierfür ist lediglich eine ansprechende Feuerstelle notwendig, über der ein Rost hängt. Ein solches Lagerfeuer sorgt für einen ganz besonderen Grillgenuss, hier kann sich die gesamte Familie rundherum versammeln.

Geht es um die Beschaffung des Buchenholzes, so kann unter anderem auf einen Kaminholzhändler oder einen Onlineshop zurückgegriffen werden. Hier finden sich die Scheite schon in den passenden Ausmaßen. Alternativ dazu empfiehlt es sich auch, bei einer lokalen Schreinerei nachzufragen. Hier sind die kleinen Buchenabschnitte immer wieder kostenlos zu erhalten.

Das Anheizen des Grills

Zurück zur Natur - Grillen wie damals mit Holz.Beim Grillen mit Holz kommt es vor allem auf das richtige Brenngut an. (Foto by: Depositphotos)

Damit der Grill schnell angeheizt werden kann, sollte bei der Stapelung des Holzes einiges beachtet werden. So sollte die grundlegende Konstruktion der eines klassischen Indianer Lagerfeuers entsprechen. Dabei kommen die dünnen Scheite in die Innenseite des Holzkegels, größere Stücke werden außen angelegt. In der inneren Mittel empfiehlt es sich schließlich, einen natürlichen Grillanzünder einzulegen. Ideal eignen sich dabei Sägespäne, diese fangen sehr schnell und einfach Feuer.

Wurde das Grillholz entzündet, so gilt es nun für rund 40 Minuten zu verweilen. Der Nutzer sollte darauf warten, bis keine Flammen mehr zu sehen sind. Erst dann kann mit der Verteilung des Holzes auf dem Grillboden begonnen werden. Das Grillen selbst sollte erst dann erfolgen, wenn nur noch Glut und keine Flammen mehr zu sehen sind. Nur dann wird ein gesundes und vollmundiges Stück Fleisch erhalten.

  1. Dünne Holzscheite aus Buche verwenden
  2. Holz zu einem Kegel stapeln
  3. In der Mitte einen Grillanzündern entflammen
  4. Auf Glutbildung warten
  5. Holz auf dem Grillboden verteilen

Fazit

Das Grillen mit Buchenholz sorgt für einen ganz besonderen Geschmack, das ansprechende Aroma des Holzes wird an das Fleisch abgegeben. Des Weiteren handelt es sich beim Grillen mit Holz um eine besonders umweltschonende Variante, schließlich wird hier ein Naturprodukt verwendet. Zuletzt gilt es auch noch die geringen Anschaffungskosten für dieses Brennmittel zu nennen. Ob in einem Shop oder direkt beim Schreiner, die Preise bewegen sich auf einem niedrigen Niveau.


Bewertung: Ø 1,0 (1 Stimme)

User Kommentare