Hausmittel gegen Heuschnupfen

Gegen tränende Augen und eine laufende Nase helfen Medikamente. Doch es gibt auch Hausmittel gegen Heuschnupfen. Welche das sind, erfahren Sie hier.

Hausmittel gegen HeuschnupfenMit heilenden Kräutern kann Heuschnupfen garantiert gelindert werden. (Foto by: Knut_Wiarda / depositphotos.com)

Augentrost-Präparate gegen brennende Augen

Rote Bindehäute, der Juckreiz der Augen und der Tränenfluss lassen sich lindern, indem man eine Lösung aus Augentrost in das betroffene Auge eintropft. Allerdings sollte das Mittel nicht selbst hergestellt werden. Es würde Schwebstoffe enthalten. Besser ist es, auf Präparate aus der Apotheke zurückzugreifen. Sie sind unter der Bezeichnung Euphrasia erhältlich.

Die Heilkraft von Kräutern nutzen

Brennnessel haben vor kurzem zur Beseitigung gesundheitlicher Beschwerden wieder an Bedeutung gewonnen. Das häufig als Unkraut betitelte Gewächs kann sogar gegen Heuschnupfen helfen. Es beinhaltet Wirkstoffe, die die Histamin-Produktion im Körper reduzieren. Dazu bereitet man aus den frischen oder getrockneten Blättern einen Tee oder man verwendet eine Tinktur. Beides muss täglich mehrfach angewandt werden. Ebenfalls wird dem Eukalyptusöl eine kortisonähnliche Wirkung nachgesagt. Um das Jucken in der Nase zu lindern, stellt man aus Rapsöl und einigen Tropfen Eukalyptusöl ein Nasenöl her, träufelt dieses bei akuten Beschwerden stündlich in die Nase ein und massiert die Nasenwände mit einem Wattestäbchen.

Nasenspülungen mit Kochsalz durchführen

Nasenspülungen mit Meersalz müssen nicht teuer in der Apotheke gekauft werden. Man kann auch selbst eine Spülung herstellen, indem man Kochsalz verwendet. Die Wirkung ist ähnlich. Dazu löst man einen halben Teelöffel Kochsalz in 100 Milliliter lauwarmem Wasser auf. Anschließend zieht man diese Lösung durch die Nase ein. Dies beseitigt Pollen und reinigt die oberen Atemwege. Gereizte Schleimhäute werden durch die Kochsalzlösung beruhigt und heilen schneller.


Bewertung: Ø 5,0 (1 Stimme)

User Kommentare