Hippenmasse Grundrezept

Für die Hippenmasse werden nur wenige Zutaten benötigt. Der Teig wird sehr dünn ausgebacken und anschließend in die gewünschte Form gebracht. Sind die feinen Gebäcke abgekühlt, haben sie eine knusprige Konsistenz und können gefüllt werden. Sie sind wunderbare Desserts und ansprechende Verzierungen.

Hippen zum DessertHohlhippen sind eine Bereicherung für jedes Eis oder Dessert. (Foto by: © Bobo / fotolia.com)

Die Hippenmasse als süße Versuchung

Die echte Hippenmasse besteht aus Marzipan, Mehl, Staubzucker, Eiweiß und ein wenig Schlagobers. Die unechte Hippenmasse setzt sich lediglich aus Mehl, Puderzucker, Eiweiß und Milch zusammen. Das Gebäck, welches sich durch eine mürbe Konsistenz auszeichnet, wird insbesondere für Süßspeisen verwendet.

Schritt für Schritt zur Hippenmasse

Zur Zubereitung der echten Hippenmasse werden 100 g Marzipanrohmasse, 20 g Mehl, 50 g Staubzucker, ein Schuss Sahne und 4 Eiweiße verwendet.

Schritt 1: Vermischen der Zutaten

Das Marzipan und der Zucker werden in eine Schüssel gegeben. Nach und nach werden unter einem ständigen Rühren die Eiweiße hinzugegeben. Im Anschluss wird das Mehl eingesträubt. Vorsichtig wird die Masse vermischt, sodass der Teig nicht schaumig wird. Sollten kleine Klumpen entstehen, müssen sie durch ein Sieb gedrückt werden. Je nach persönlichem Geschmack kann der Teig mit Salz, Zimt, Zitrone oder Vanille gewürzt werden.

Schritt 2: Erkalten lassen und auf dem Backblech verteilen

Der Teig wird mit einer Folie abgedeckt und für circa eine halbe Stunde im Kühlschrank gelagert. Anschließend wird die Hippenmasse auf ein Backblech gestrichen, wofür sich insbesondere eine Silikonbackmatte eignet. Aus den kleinen Häufchen Hippenmasse werden flache gleichmäßige Kreise geformt. Dies kann durch Streichbewegungen erreicht werden.

Viele Hippen in einem GefäßAuch Körbchen oder Ornamente lassen sich mit Hippenmasse formen. (Foto by: © wsf-f / fotolia.com)

Schritt 3: Das Backen und Formen

Die Hippenmasse wird in einen Backofen bei 180 °C geschoben. Nach circa vier bis fünf Minuten ist die Masse goldbraun. Die ausgebackenen Hippen werden aus dem Ofen genommen und nach Wunsch geformt. Sollen Röllchen entstehen, werden die heißen Hippen über einen Holzlöffel gegeben und eingerollt. Mit Bedacht werden sie vom Löffel abgenommen. Im Anschluss kühlen sie bei Zimmertemperatur ab. Je nach Geschmack werden die erkalteten Hippenröllchen mit Füllungen befüllt.

Optional Schritt 4: Spritztüte für Ornamente

Aus Hippenmasse lassen sich zarte Hippenkörbchen, Ornamente und Zäune formen. Hierfür wird eine Spritztüte aus Papier verwendet. Es bedarf ein wenig Übung, bis filigrane Formen entstehen.

Eine Köstlichkeit für die warme Jahreszeit

Die Hippenmasse wird insbesondere gern in der warmen Jahreszeit zubereitet. Das Gebäck ist ein wunderbarer Begleiter von Eisspeisen oder ist ein raffiniertes Dessert, welches mit einer Creme, Schokolade oder Eis gefühlt wird. Ferner können aus dem Teig kunstvolle Dekors für die unterschiedlichsten Speisen kreiert werden. Der Teig kann ferner etwas variiert werden, indem er mit Vanille, Arrak, Zimt, Süßwein oder Zitrone gewürzt wird. Auch eine aromatische Einfärbung mit Kakaopulver ist möglich.


Bewertung: Ø 3,5 (10 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Knusprige Hippen

KNUSPRIGE HIPPEN

Knusprige Hippen werden in heißem Fett gebacken und anschließend pikant oder süß serviert. Ein himmlisches Rezept.

Hippenstanitzel

HIPPENSTANITZEL

Ein Hippenstanitzel ist eine einfache und sehr köstliche Nachspeise.

Waffeln

WAFFELN

Das Rezept für Waffeln ist sehr klassisch und jene können mit diversen Früchten, Schokolade, Nüssen oder Eis auf den Tisch gebracht werden.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

PASSENDE REZEPTE

BELIEBTESTE ARTIKEL