Hirschkarree mit Pilzsauce

Hirschkarree mit Pilzsauce ist eine beliebte und köstliche Variation eines klassischen Festtagsgerichts.

Hirschkarree mit Pilzsauce

Bewertung: Ø 4,1 (22 Stimmen)

Zutaten für 4 Portionen

1 EL Butter für die Pfanne
3 Stk getrocknete Steinpilze
800 g Hirschkarree
400 ml Kalbsfond
2 Stk Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
1 Prise Pfeffer
5 Stk Pfefferkörner, schwarz
1 zw Rosmarin
350 ml Rotwein oder roter Traubensaft
1 Prise Salz
2 Stk Schalotten
150 g Shiitakepilz
400 ml Wildfond, dunkel
1 Stk Zwiebel, rot
Portionen
Einkaufsliste

Kategorie

Wildrezepte

Zeit

80 min. Gesamtzeit
30 min. Zubereitungszeit
50 min. Kochzeit

Schwierigkeitsgrad

normal

Zubereitung

  1. Zunächst sichtbares Fett vom Hirschkarree herunter schneiden. Das Fleisch zwischen den Rippen so herausschneiden, dass die Knochen dekorativ hervorstehen. Das Fleisch bei Seite stellen.
  2. Anschließend die Steinpilze in einer kleinen Schüssel einweichen und mit Wasser bedecken. Die Schalotten waschen, schälen und in dünne Ringe schneiden. Shiitakepilze putzen, und die abgeschnittenen Stiele für die Sauce aufbewahren.
  3. 1 EL Öl in einem großen Topf erhitzen und die Fleischstücke anbraten. Derweil die Steinpilze aus dem Wasser nehmen und trocken tupfen. Mit den Schalotten und den Pilzstielen zum Fleisch dazu geben. Unter Rühren 1 Minute anbraten.
  4. Pfefferkörner in den Topf geben, Rotwein einrühren und 10-20 Minuten vollständig einkochen lassen. Wildfond und braunen Kalbsfond dazugießen und weitere 10-20 Minuten um die Hälfte einkochen lassen. Danach die Sauce durch ein Sieb gießen und beiseitestellen.
  5. Die Häubchen von den Shiitakepilzen würfeln. Anschließend den Rosmarin waschen und Blättchen abzupfen.
  6. Nun das Fleisch kräftig Salzen und Pfeffern. 1 EL Öl in einer großen Pfanne verteilen und das Fleisch darin rundherum anbraten. Nach 5 Minuten die Knoblauchzehen und Rosmarin dazu geben, beides kurz mitbraten. Das Fleisch mit den Kräutern auf einem Backblech verteilen und im vorgeheizten Backofen (Umluft: 180 °C, Gas: Stufe 3) bei 200 °C 20-25 Minuten braten.
  7. Derweil Butter und Pilzwürfel in einer Pfanne kurz anbraten, mit der Sauce ablöschen. Das Ganze aufkochen und bei mittlerer Hitze 7-8 Minuten weiter köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  8. Fleisch in Alufolie einwickeln und für 5 Minuten ruhen lassen. Danach zwischen den Rippen zu Koteletts schneiden und mit der Sauce auf die Teller geben.

Tipps zum Rezept

Hierzu passen Rosmarinkartoffeln, ein cremiges Kürbispüree oder auch Rotweinzwiebeln.

Nicht ohne Grund ist Hirschfleisch eine der beliebtesten Wildsorten. Ob als Steak, Gulasch oder zum Braten verarbeitet: gerade zur kalten Jahreszeit erfreut sich Hirschfleisch großer Beliebtheit. Zwar ähnelt es von seiner Konsistenz her dem Rindfleisch, ist jedoch weitaus kräftiger im Geschmack. Zudem gehört diese Wildsorte zu den besonders fettarmen und eiweißreichen Fleischarten. Um den charakteristischen Geschmack des zarten Fleischs zu untertützen eignen sich dunkle, rauchige Soßen.

ÄHNLICHE REZEPTE

Wildschweinragout

WILDSCHWEINRAGOUT

Dieses Rezept für Wildschweinragout ist ein richtiger Geheimtipp! In der Herbst- und Wildbretzeit ein willkommenes Gericht.

Gebratene Hirschmedaillons

GEBRATENE HIRSCHMEDAILLONS

Mit diesen gebratenen Hirschmedaillons bringen Sie Abwechslung auf den Tisch. Das Rezept ist der reinste Gaumenschmaus.

Wildgulasch

WILDGULASCH

In der Herbstzeit ist Wild ein absoluter Genuß. Auch ein köstliches Wildgulasch versüßt unsere Gaumen. Das Rezept zum Ausprobieren und genießen.

Rehgulasch

REHGULASCH

Hier ein super Rezept für die Wildsaison, das Sie unbedingt ausprobieren sollten. Das zarte Rehgulasch zergeht Ihnen auf der Zunge.

Rehroulade

REHROULADE

Diese Rehrouladen sind eine herzhafte Hauptspeise. Hier ein super Rezept für ein gelungenes Wildbret-Gericht.

User Kommentare

schurli
schurli

Da mir ein Bekannter,der Jäger ist,mal ein paar Hirschkarree brachte und ich jetzt dieses super Rezept entdeckt habe,muss ich es natürlich sofort probieren.Ich hoffe,mit Hilfe meiner Gattin,dass es mir sehr gut gelingt.Die Zutaten liegen schon bereit und es kann losgehen.

Auf Kommentar antworten

ÄHNLICHE REZEPTE

NEUESTE FORENBEITRÄGE