Weinland Japan - japanischer Wein

Japan ist bekannt für Sake, ein meist warm getrunkener Reiswein mit einem für Europäer recht gewöhnungsbedürftigem Geschmack. Wein aus Japan ist wenig bekannt, aber auch in Japan gibt es Winzer, die Weine modern ausbauen und keltern.

Geschichte des Weines in Japan

Weinland JapanIn Japan gibt es nicht nur Sake sondern auch richtig gute Rot- oder Weißweine.

Die ersten Weintrauben gab es in Japan wahrscheinlich schon im Mittelalter. Die Reben wurden von buddhistischen Mönchen gezüchtet und im ganzen Land verteilt. Aus den Früchten wurde jedoch keine Wein, sondern Medikamente und Süßigkeiten hergestellt. Noch heute beliebt ist etwa eine Art sehr weiches Weingummi, das eine bekannte lokale Spezialität der Präfektur Akita im Nordwesten Honshus ist.

Wein wurde im 15. Jahrhundert von portugiesischen Seefahrern erstmals nach Japan eingeführt. Spätestens sei dem 17. Jahrhundert wurden die Reben in Japan mithilfe einer speziellen Technik angebaut. Im Jahre 1875 soll es in Tokio den Versuch gegeben haben, aus japanischen Trauben Wein herzustellen. Der Versuch misslang und danach wurde von der Regierung, die das Land zur damaligen Zeit vom Rest der Welt abschottete, der Import ausländischer Reben erlaubt.

Heute ist die Präfektur Yamanashi, die rund 300 Kilometer westlich von Tokyo liegt, das Zentrum des japanischen Weinanbaus, in dem es 30 Kellereibetriebe gibt.

Weinland Japan?

Nach dem Zweiten Weltkrieg hat das Land sich dem Westen geöffnet. Während in den ersten Jahrzehnten vorwiegend die USA als Vorbild dienten, erlangte die europäische Kultur zum Ende des 20. Jahrhundertes einen immer stärkeren Einfluss. Dies führte in den 1990er-Jahren zu einem Boom beim Rotweingenuss, denn Rotwein gilt in Japan als Inbegriff europäischer Esskultur.

Die Nachfrage führte dazu, dass auch in Japan selbst immer mehr Wein produziert wurde, wofür auch ausländische Rebstöcke eingeführt und mit japanischen Sorten gekreuzt wurden. Der Boom hielt indes nicht an und so werden heute die meisten Trauben als Tafeltrauben verwendet. Pro Jahr werden noch rund 1,4 Hektoliter Wein erzeugt, dem Sake konnte der japanische Wein aber nicht den Rang ablaufen.

Anbaugebiete in Japan

In Japan mit dem vom Pazifik geprägten Klima mit kalten Wintern und schwülheißen feuchten Sommern gibt es nicht viele gute Anbaugebiete. Der Anbau erfolgt hauptsächlich im Zentralbereich von Honshu etwa zwischen Osaka und Yamanashi. Aber auch im Norden bei Yamagata, unweit der vom Tsunami 2011 stark beschädigten Stadt Sendai, wird Wein angebaut.

Japanische Rebsorten

Da Japan kein traditionelles Weinland ist, wurden viele Rebsorten miteinander gekreuzt und es werden ganz unterschiedliche Sorten angebaut.

So werden neben Campbell Early, Delaware und Isabella auch die einheimischen Rebsorten Koshu, Kyoho, Kiyomi und Kiyomai angebaut.

Europäische Sorten sind durch Cabernet Blanc, Chardonnay, Cabernet Sauvignon, Merlot, Müller-Thurgau und weitere Sorten ebenfalls vertreten.


Bewertung: Ø 3,0 (5 Stimmen)

User Kommentare