Kartoffelpuffer

18.02.2016 von | 0 Kommentare

Ob Kartoffelpuffer, Rösti oder Reibekuchen das Rezept darf jeden Tag auf den Tisch und schmeckt herrlich mit einer Dip-Sauce. Eine Spezialität bei der die Kartoffeln fein gerieben, mit Gewürzen verfeinert und in einer Pfanne mit Öl ausgebacken werden. Wie die Zubereitung genau funktioniert und mit welchen Zutaten du das Gericht verfeinern kannst, erfährst du hier.

Kartoffelpuffer gehören in jede Rezeptsammlung und sind eigenlich sehr einfach in der Zubereitung. Sie können als Hauptspeise oder Beilage serviert werden. Auch lassen sie sich toll variieren. Zum Beispiel kann der Teig mit Gewürzen oder geriebenen Karotten verfeinert werden. Weiters kann man Sie mit Schinken und Käse belegen. Aber jetzt einfach mal selbst zubereiten:

Zutaten für ca. 8 Kartoffelpuffer

5-6 Stk Kartoffeln, 2 Stk Eier, 2 Stk Knoblauchzehe (gepresst), 100 g Mehl, 2 EL Sauerrahm, 1 Prise Salz und 2 EL Kokosfett zum Ausbacken.

Zutaten Kartoffelpuffer (Foto by: Gutekueche.at)

Zuerst die Kartoffeln schälen. Die geschälten Kartoffeln lege ich während des schälens in kaltes Wasser, damit sie nicht braun werden.

geschälte Kartoffeln (Foto by: Gutekueche.at)

Jetzt wird jede einzelne Kartoffel mit einer Gemüsereibe grob in eine große Schüssel gerieben.

Kartoffeln gerieben (Foto by: Gutekueche.at)

Nun kommen alle weiteren Zutaten wie Mehl, Eier, Knoblauch, Salz und Sauerrahm hinzu.

alle Zutaten in eine Schüssel geben (Foto by: Gutekueche.at)

Ich verrühre alles gut mit einem Kochlöffel.

Zutaten verrühren (Foto by: Gutekueche.at)

In einer Pfanne gebe ich das Kokosfett hinein und lasse es heiß werden. Nun gebe ich die Kartoffelpuffermasse portionsweise mit einem Löffel in die Pfanne und drücke es etwas platt. Jetzt beginnt es bereits in der Pfanne zu brutzeln.

Kartoffelpuffer braten (Foto by: Gutekueche.at)

Mit dem vorhandenen Teig mache ich noch weitere Kartoffelpuffer und brate sie schön goldgelb in der Pfanne an. Die einzelnen Stücke werden von mir mehrmals gewendet. So bekommen sie eine schöne Farbe und werden gut durch. Jedes einzelne Stück benötigt ca. 8-10 Minuten. Die Temperatur sollte eine mittlere Hitze haben. Bei zu hoher Hitze können sie sich schnell anbrennen.

goldbraun braten (Foto by: Gutekueche.at)

Sobald die Kartoffelpuffer schön goldgelb gebraten sind gebe ich sie aus der Panne und lasse sie auf einem Küchenpapier abtropfen. Jetzt können die Kartoffelpuffer schon serviert werden. Köstlich einfach!

fertige Kartoffelpuffer (Foto by: Gutekueche.at)

Tipp

Zur Kartoffelreibemasse können jetzt zusätzlich frische, fein gehackte Kräuter hinzugefügt werden. Aber auch fein geriebene Kartoffeln können in den Teig gemischt werden. Weiters können sie mit Schinken und Käse nach dem Ausbacken belegt werden, ist übrigens meine Lieblingsvariante. Wer es wirklich totall kross und knusprig mag, sollte den Sauerrahm weg lassen und die Kartoffelpuffer so dünn wie möglich in die Pfanne geben.

 

 

 

 


Bewertung: Ø 4,1 (14 Stimmen)

User Kommentare