Knoblauch-Schwindling

Der Knoblauch-Schwindling ist ein beliebter Würzpilz, mit dem man jedem Gericht eine feine Knoblauchnote verleihen kann – und das ohne die lästige Knoblauchfahne! Das Aussehen des Knoblauch-Schwindlings ist sehr unauffällig. Der kleine Pilz hat kaum Fleisch und sieht sehr dünn und schlaksig aus.

KnoblauchschwindlingDer Knoblauch-Schwindling wächst am Boden, allerdings nur auf Nadeln. (Foto by: © siloto / fotolia.com)

Wenn man im Wald einen knoblauchartigen Duft wahrnimmt, hat man entweder die richtige Zeit für Bärlauch erwischt, oder ein Vorkommen des Knoblauch-Schwindlings entdeckt. Der unscheinbare, kleine Pilz überzeugt mit seinem knoblauchartigen Geschmack, der ihn zu einem hervorragenden Würzpilz macht.

Aussehen

Hinter dem Knoblauch-Schwindling vermutet man auf den ersten Blick gar keinen Speisepilz, da er so klein ist. Sein Hut erreicht gerade einmal einen Durchmesser von höchstens 2 cm. Auch jede Exemplare mit nur 1 cm Durchmesser können gefunden werden. Der Rand des Hutes ist sehr dünn. Der Hut hat die Form einer Glocke und wird immer flacher. In der Mitte des Hutes befindet sich eine nicht sehr tiefe Mulde. Der Knoblauch-Schwindling ist mit einer zähen, aber glatten Haut überzogen.

Sie weist normalerweise eine hellbraune Farbe auf. Wenn der Pilz jedoch feucht wird, verfärbt er sich fleischrotfarben. Sobald es wieder trockener wird, verblasst diese Farbe wieder. Der Stiel des Knoblauch-Schwindlings ist außerordentlich dünn und wird auch nur bis zu 6 cm lang. Er wird zur Basis hin sogar noch dünner. Die Oberfläche des Stiels ist glatt und glänzend. Er ist dunkelbraun bis rötlich gefärbt. Die Lamellen sind weiß und nur ganz selten mit einem rötlichen Schimmer ausgestattet. Sie sind gewellt und sehen nicht alle gleich aus.

Herkunft & Saison

Der Knoblauch-Schwindling wächst am Boden, allerdings nur auf Nadeln. Deshalb kommt er auch ausschließlich in Nadelwäldern vor. Er wächst dann immer in riesigen Gruppen, weshalb davon immer viele auf einmal gesammelt werden können. Er wird vor allem im Sommer gefunden, aber auch im Herbst lässt sich durchaus noch das eine oder andere Vorkommen ausmachen.

Geschmack

Der Knoblauch-Schwindling trägt seinen Namen zu Recht. Er weist nämlich ein relativ intensives Knoblaucharoma auf, das den Pilz zu einem beliebten Würzpilz macht.

Verwendung in der Küche

Der Knoblauch-Schwindling hat fast überhaupt kein Fleisch und eignet sich daher kaum als normaler Speisepilz. Er wird meist in größeren Mengen geerntet und dann direkt getrocknet. Das knoblauchartige Aroma macht den Knoblauch-Schwindling zu einem sehr beliebten Würzpilz. Er kann statt Knoblauch zum Würzen verwendet werden.


Bewertung: Ø 4,0 (5 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare