Kohlsprossen kochen

Kohlsprossen (Rosenkohl) ist ein klassisches Wintergemüse und mag es richtig knackig kalt. Eisige Kälte ist auch das, was Kohlsprossen oder auch Brüsseler Kohl braucht, um sein einzigartig zartes und würziges Aroma zu bekommen. Kohlsprossen ist nicht nur sehr vielseitig, sondern auch sehr gesund. Lassen Sie sich vom kleinen Kohl überraschen.

Kohlsprossen – kleiner Kohl mit großem Geschmack


Kohlsprossen kochenKohlsprossen schmeckt nicht jedem, denn er gehört wie Blumenkohl oder Kohlrabi auch zu den so genannten süßen Gemüsesorten. Kohlsprossen hat einen eigenwilligen Geschmack, der aber hervorragend zu vielen anderen Dingen wie Fleisch, Geflügel oder auch zu zartem Schinken schmeckt. Geerntet werden die kleinen Röschen immer im Dezember und selbst wenn es draußen bis zu 12 Grad Minus kalt wird, kann das dem Kohlsprossen nichts anhaben.

Man könnte sogar sagen, mit jedem Grad weniger gewinnt der Kohlsprossen an Geschmack. Aber Kohlsprossen der schon in der feinen französischen Küche des 18. Jahrhundert eine große Rolle gespielt hat, ist nicht nur sehr lecker, sondern auch gesund. Kohlsprossen enthält vor allem sehr viel Eiweiß, wichtige Kohlehydrate und wertvolle Ballaststoffe. Leider enthält Kohlsprossen auch Bitterstoffe, deshalb ist es zum einen wichtig eine gute Qualität zu kaufen und zum anderen kommt es immer darauf an, dass er richtig zubereitet wird. Roh kann man Kohlsprossen übrigens nicht essen, denn dann ist er ungenießbar.


Wie kocht man Kohlsprossen/Kohlsprossen?


Vor dem Kochen steht immer erst das Einkaufen. Man kann bei Kohlsprossen immer sehen, ob er früh oder erst spät im Winter geerntet worden ist. Früher Kohlsprossen hat zarte hellgrüne Blätter, beim Kohlsprossen, der erst spät geerntet wurde, sind die Blättchen hingegen dunkelgrün. Bei Geschmack spielt das übrigens keine Rolle. Wenn der Kohlsprossen allerdings welke und gelbe Blätter hat, dann sollte man ihn liegen lassen.

Wichtig ist auch, dass die Röschen noch vollständig geschlossen sind. Eine leicht grau-blaue Wachsschicht, die schon mal auf den Röschen zu sehen ist, kann man leicht abwaschen. Kohlsprossen ist empfindlich und sollte nicht länger als zwei Tage im Kühlschrank bleiben. Je älter der Kohl wird, umso bitterer wird sein Geschmack.

  1. Nach dem Einkauf werden zunächst die äußeren Blätter entfernt. Bei einer guten Qualität sollten dies nicht mehr als ein bis zwei Blättchen sein.

  2. Anschließend die Röschen unter fließendem kaltem Wasser waschen und gut abtropfen lassen.

  3. Damit die Röschen auch alle gleichmäßig gar werden, müssen sie mit einem spitzen Küchenmesser oben kreuzförmig eingeschnitten werden.

  4. In einem entsprechend großen Topf Wasser zum Kochen bringen und den Kohlsprossen mit etwas Salz dazugeben.

  5. Die Hitze reduzieren und je nach Menge den Kohlsprossen 15 bis 20 Minuten kochen. Kohlsprossen sollte immer noch ein wenig Biss haben, deshalb lieber probieren, bevor man ihn vom Herd nimmt.

  6. Nach dem Kochen den Kohl in ein Sieb schütten und etwas ausdampfen lassen.

  7. Zurück in den Topf schütten, ein bisschen Butter dazugeben, mit Muskatnuss abschmecken und den Kohlsprossen ein wenig schwenken.


Sehr vielfältig


Kohlsprossen/Kohlsprossen ist ein klassisches Gemüse zum Braten mit Kartoffeln und Sauce. Aber er kann noch mehr. So schmeckt Kohlsprossen auch als Auflauf sehr lecker. Einfach den Kohl kochen und anschließend zusammen mit gekochtem Schinken oder kleinen Speckwürfeln in eine Auflaufform schichten, mit geriebenem Käse überstreuen und backen. Das ist ein einfaches und auch leckeres Gericht, das zwar satt, aber nicht dick macht. In einer Gemüsesuppe macht der Kohlsprossen ebenfalls eine sehr gute Figur.

Man sollte ihn hier allerdings nicht mit anderen süßen Gemüsen wie zum Beispiel Karfiol zusammen kochen, denn dann würde der Kohlsprossen das zarte und feine Aroma des Karfiols regelrecht erschlagen.

Teilen & Bookmarks setzen