Warum sollte man Kräuter selbst anbauen?

Ein eigener Kräutergarten – auch heutzutage erfreut sich das Kultivieren von Küchenkräutern im Eigenanbau großer Beliebtheit. In Zeiten, wo fast alles käuflich zu erwerben ist, gar nicht selbstverständlich. Aus welchem Grund es sich dennoch lohnt, die Zeit in den Kräuteranbau zu stecken, lesen Sie hier.

Kräuter anbauenWenn man Kräuter selbst anbaut, "weiß man was man hat". (Foto by: Humannet / shutterstock.com)

Mal eben schnell raus in den Garten oder auf die Terrasse, um ein paar Zweige frische Kräuter wie Rosmarin zu holen oder aber auch der schnelle Griff zur Fensterbank, um ein paar Blättchen Basilikum für den Teller Tomaten mit Mozzarella zu pflücken – der Eigenanbau von Küchenkräutern lässt sich im Alltag wunderbar integrieren und in der Küche nutzen. Wenn man mal Gartenbesitzer nach ihren Gründen fragt, so hört man am häufigsten die Antwort „da weiß man, was man hat!“ – wenn das kein Grund ist, Kräuter selber anzubauen!

Bewusstsein für Qualität – die Kräuter kaufen

Nichts ist so „bio“ wie das, was man selbst anbaut. Denn im Eigenanbau hat man natürlich alles im Griff. Schon bei der Auswahl der Pflanzen oder gar der Samen für die Aussaat sollte man auf hochqualitative Ware zurückgreifen – schließlich hat man lange was davon. Viele Kräutersamen und Kräutersetzlinge lassen sich heutzutage in Bioqualität und mit garantierter Freiheit von Gentechnik erwerben. Wenn immer möglich, empfiehlt es sich, die Kräuter im näheren Umfeld zu erwerben.

Ein Bio-Bauernhof um die Ecke oder auch ein gut sortierter Supermarkt sind gut Anlaufpunkte. Sogar im Internet gibt es inzwischen die Möglichkeit, Kräuterpflanzen und – samen zu bestellen. Hier muss man allerdings immer mit einer kleinen Überraschung rechnen, was denn letztendlich im Paket ist. Egal ob im Kräuterbeet im eigenen Garten, im Kübel auf der Terrasse oder im Topf auf der Fensterbank – zum Anpflanzen sollte man hochqualitative Kräutererde wählen. Wenn möglich in Bio-Qualität.

Die Kräuter pflegen

Ist der Garten erst mal angelegt, so zeigen sich weiterhin die Vorzüge des Eigenanbaus. Wer möchte kann mit natürlichen Mitteln düngen. Kräuterbrühen aus verschiedenen Wildkräutern eignen sich hier bestens. Sauberes Regen- oder Brunnenwasser lassen die Kräuter wachsen und gedeihen. Durch eine umfassende Pflege wie das Entfernen unschöner Pflanzenteile und das Einsetzen natürlicher Schädlingsbekämpfung lassen sie die Kräuter auf lange Zeit gesund halten. So besteht kein Grund chemische Pestizide zu verwenden und die selbst angebauten Kräuter sind entsprechen den Vorgaben der Bioqualität.

Kräuter anpflanzenZum Anpflanzen sollte man hochqualitative Kräutererde wählen. (Foto by: © fotoknips / fotolia.com)

Ernten und Genießen

Der wohl größte Vorteil am Eigenanbau ist es, dass man jederzeit Zugriff auf die Kräuter hat. Man ist unabhängig von Ladenöffnungszeiten und vom angebotenen Sortiment. Bei vielen Kräutern benötigt man ja für ein Gericht oft nur kleinste Mengen. Man denke an ein paar Salbeiblätter für ein Saltimbocca oder ein wenig Rosmarin für die Kartoffeln. Es würde ja gar nicht lohnen, dafür ein ganzes Sträußchen im Supermarkt zu kaufen, um dann den Großteil zu entsorgen.

Aber auch Kräuter, wo man größere Mengen verwenden möchte, wie Petersilie für eine warme Kräutersauce, sollte man am besten selber anbauen. So hat man jederzeit Zugriff auf frisch, knackige Kräuter bester Qualität, die man direkt dann ernsten kann, wenn man sie auch sofort benötigt. So bleiben die meisten Vitamine und Inhaltsstoffe erhalten. Eigenanbau ist also auch ein großer Schritt zur gesunden Ernährung.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare