Kreativ mit Weintrauben

In der Gourmet-Kochkunst hat die Weintraube eine hohe Bedeutung. Sie eignet sich in jeder Form für kreative Koch-Expeditionen. Ob weiße oder blaue Weintrauben, sie sind vielseitig in der Küche verwendbar.

Grüne WeintraubenWeintrauben in den Speisen bringen einzigartige Geschmackserlebnisse. (Foto by: © unpict / fotolia.com)

Die Weintrauben ist in jeder Form ein Hochgenuss. Sie begegnet uns in ihrer reifen Form in zwei Farben, in getrockneter Form als Rosine oder Sultanine und - nicht zu vergessen - als süßer Traubensaft, als trockener, halbtrockener oder süßer Rot- oder Weißwein sowie in anderen alkoholischen Formen, beispielsweise als Grappa.

Somit eröffnet sich ein breites Verwendungsspektrum, das passionierte Kochkünstler zu kreativen Kompositionen anregt. Vom Party-Käsespieß mit Weintrauben sind wir längst weggekommen. Heutzutage ist Kochkunst phantasievoller und bedient sich gerne internationaler Ideen. Zum Käse passt die Weintraube allerdings auch heute noch - in flüssiger und in fester Form.

Die Weintraube in der internationalen Küche

Ob man rote und grüne Weintrauben mit in Olivenöl weich gedünsteten Möhren und knackigen Frühlingszwiebelringen zu einem geschmacklich überraschenden Salat komponiert oder in arabischen Rezepten als Safran-Rosinen-Reis zu einem Lammgericht und Gemüse reicht, entscheidet der persönliche Geschmack.

Hähnchenbrust oder Hähnchenleber kann man der Abwechslung halber einmal mit Weintrauben kredenzen. Gebratener Fasan kommt bei uns sicher nicht allzu oft auf den Tisch - aber mit Weintrauben lieben ihn die Schweden dafür umso mehr. Zu Jacobsmuscheln schmecken Weintrauben ebenso köstlich wie zu einem einfachen toskanischen Fladenbrot.

Selbst das Weinlaub verarbeitet man in Griechenland zu köstlichen, mit Reis gefüllten Dolmades. In Norddeutschland mag man getrocknete Weinbeeren in der Grützwurst, in Marokko mischt man sie unter den Couscous. Gratin vom Lachs schmeckt übrigens mit Rosinen und Mandeln unvergleichlich.

Weintrauben für anspruchsvolle Leckermäulchen

Getrocknete WeintraubenViele Speisen können mit Rosinen verfeinert werden. (Foto by: © Voyagerix / fotolia.com)

Rosinen oder Trauben schmecken im Kuchen oder zum Dessert fabelhaft. Vom klassischen Rotweingelee zur Vanillesauce über das cremige Weißweindessert bis hin zu frischen Früchten auf einem Obstboden reichen die Standard-Möglichkeiten.

Mascarponeschichten oder erfrischende Joghurtzubereitungen komponieren sich in kreativen Hirnen zu wahren Aroma-Expeditionen mit Weintrauben als Grundlage. Die Rosine kommt im Bratapfel zu Ehren oder schmeckt im Strudelteig. In Cognac eingelegte Weintrauben eignen sich als Dekor auf Vanilleis oder als dezenter Geschmackskontrast auf einer Quark-Vanille-Creme.

Marmeladenkünstler mögen die Weintraube wegen ihres feinen Aromas. Von England bis nach Marokko begeistern die süßen Rosinen in Kuchen und Reisgerichten, in süßsauren Chutneys und in gefüllten Topfenpalatschinken.

Gesund sind Trauben auch noch

In Sachen Mineralstoffe und Vitamine müssen Weinbeeren sich nicht verstecken. Kalium und Kalzium, Magnesium, Phosphor, Vitamin A und Vitamin C sind reichlich vertreten, Eisen in kleinen Mengen. Traubenzucker heißt nicht umsonst Traubenzucker! Trotzdem haben rohe Trauben vergleichsweise wenige Kalorien.


Bewertung: Ø 3,3 (16 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Avocado-Weincreme

AVOCADO-WEINCREME

Eine Avocado-Weincreme verbindet einen bodenständigen Geschmack und eine fruchtige Note.

Überbackene Weintrauben

ÜBERBACKENE WEINTRAUBEN

Außergewöhnlich ist dieses Rezept. Überbackene Weintrauben werden aus Sahne, Wein und Puddingpulver zubereitet.

Alt-Wiener Weintraubenstrudel

ALT-WIENER WEINTRAUBENSTRUDEL

Eine Strudel aus Oma`s Rezept Sammlung ist immer willkommen. Vor allem ein Alt-Wiener Weintraubenstrudel ist einfach köstlich.

Weintraubenmarmelade

WEINTRAUBENMARMELADE

Das Rezept Weintraubenmarmelade ist sehr zu empfehlen. Bestens für die Vorratskammer geeignet, damit man noch lange davon essen kann.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare

sasa81
sasa81

Ich mag Trauben aber von Rosinen wird mir ganz Übel

Auf Kommentar antworten