Weinland Kroatien - kroatischer Wein

Der Krieg im ehemaligen Jugoslawien, der zu häufig die Schlagzeilen der Neunziger Jahre bestimmt hat, macht eine Einschätzung der Weinindustrie schwierig. So befand sich Kroatien lange Zeit in einer labilen Situation. Inzwischen hat sich die Weinproduktion einigermaßen etabliert.

Geschichte des Weines in Kroatien

Weinland KroatienAuch Kroatien entwickelte sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Weinland.

Die Rebflächen von Kroatien teilen sich in zwei unterschiedliche Bereiche. Das innere Kroatien - Kontinentalna Hrvatska - reicht entlang der Drau nach Südosten bis zur Donau und bringt vorwiegend Weißweine hervor, und zwar aus Traminer, Welschriesling (hier als Grasevina bekannt), Muscat Ottonel und Pinot Blanc, die häufig auf terrassierten Weinbergen angebaut werden.

Die besten Weine sollen von den Abhängen des Baranja stammen, der seit den Zeiten der Römer als "Goldener Hügel" bekannt ist. Kroatien ist ein Weinbauland in Südosteuropa, zwischen Ungarn und der Adriaküste gelegen; von 62 000 ha (Stand 2005) Rebfläche kommen durchschnittlich 2 Mio. hl Wein im Jahr.

Bis zum Zusammenbruch der Republik Jugoslawien wurden in staatlichen Kellereien fast tatsächlich ausschließlich Massenprodukte für den Export in das östliche und westliche Ausland erzeugt, seit der Unabhängigkeit im Jahr 1991 entwickelt sich jedoch privater Qualitätsweinbau. Der Pro-Kopf-Konsum liegt bei sage und schreibe 42 Litern pro Jahr.

Kroatien hat als einziger der sieben westlichen Balkanstaaten ein Qualitätsweinprogramm. Seit dem Jahr 1986 gibt es die kontrollierte Herkunftsbezeichnung für kroatische Weine, die Weine erhalten auf ihrem Etikett ein S für Auslesen, B für Premium- und C für Tafelweine.

Bekannteste Anbaugebiete in Kroatien

Im kroatischen Küstenstreifen - Hrvatsko Primorje - werden unter den kombinierten Einfluss von Sonne, Meer und steinigem Boden gute Rotweine erzeugt, besonders solche aus der charaktervollen und alterungsfähigen Rebsorte Plavac Mali.

Am bekanntesten sind Postup und Dingac von der Halbinsel Peljesac und Faros von der Insel Hvar. Plavac wird mit unterschiedlicher Qualität und Süsse an der ganzen dalmatinischen Küste produziert. Westlich von Split wird auf den Felsterrassen von Primosten eine weitere heimische Sorte, Babic, angebaut.

Der bekannteste Wein der Halbinsel Istrien ist Motovunski Teran, ein trockener Weißwein mit ziemlich niedrigem Alkoholgehalt, der gut zu den Trüffeln der Gegend passt. Istrien liefert ebenfalls Malvasia, Pinot Blanc, Merlot, Gamay unde Cabernet Sauvignon.

Der Weinbau des Landes konzentriert sich vor allem im Norden, in den Anbaugebieten Zagorje-Medimurje, Plesivica, Kupa-Gebiet, Prigorje-Bilogora, Moslavina und Slawonien sowie dem Donau-Gebiet, wo die klimatischen Bedingungen vom kontinentalen Klima der Alpen und der ungarischen Steppe beeinflusst werden, und im kroatischen Küstenland, in den Gebieten Istrien und Dalmatien.

Beliebteste Rebsorten und bekannteste Weine in Kroatien

Kultiviert werden zu 55 % weiße Rebsorten, vor allem Welschriesling (Grasevina), Riesling, Grau- und Weißburgunder, Sauvignon blanc, Chardonnay, Gewürztraminer, Malvasier, Furmint (Sipon), Posip, Gelber Muskatteller und Zlahtina; die Rotwein-Rebsorten sind Plavac mali, Babic, Plavina, Merlot, Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Blaufränkisch (Frankovka) und Refosco.


Bewertung: Ø 3,4 (5 Stimmen)

User Kommentare