Kümmel

Kümmel ist ein markantes Gewürz, das vor allem für seine außerordentlich positive Wirkung auf die Verdauung bekannt ist. Zu vielen Gerichten gehört es unbedingt dazu, wenn man den jeweiligen typischen Geschmack erreichen möchte, beispielsweise zu Schweinekrustenbraten.

Kümmel GewürzDas Aroma des Kümmels entfaltet sich als ganze Form am Besten. (Foto by: © Andrey Starostin / fotolia.com)

Kümmel ist überall auf der Welt bekannt und begehrt. Leider wird er häufig mit Kreuzkümmel verwechselt, obwohl diese Gewürze sehr unterschiedlich schmecken. Aufgrund falscher Übersetzungen taucht in indischen Gerichten oft fälschlicherweise Kümmel auf, obwohl Kreuzkümmel gemeint ist – mit enormen Auswirkungen für den Geschmack. Kümmel ist ein ziemlich kontroverses Gewürz – gibt es doch viele Menschen, die seinen Geschmack überhaupt nicht leiden können. Doch die, die ihn mögen, setzen ihn mit Hingabe so oft wie möglich ein.

Herkunft & Saison

Man vermutet, dass Kümmel bereit seit über zehntausend Jahren bekannt ist. Sicher weiß man von seiner Verwendung als Gewürz aber erst seit der Zeit des Mittelalters. Ursprünglich stammt er aus Asien, doch heute wächst er beinahe auf der ganzen Welt. Dich wichtigsten Anbaugebieten befinden sich vor allem in Europa, besonders Polen, Ungarn, Tschechien und Österreich sind zu nennen. Die Hauptsaison für Kümmel erstreckt sich auf den Zeitraum von August bis Oktober. Man kann ihn aber das ganze Jahr über in Supermärkten kaufen.

Geschmack

Hochqualitativer Kümmel weist einen intensiven Duft auf und verströmt ein starkes Aroma, das auf den hohen Anteil an ätherischen Ölen zurückzuführen ist. Der Geschmack von Kümmel lässt sich am ehesten mit einer Mischung aus Petersilie und Dill beschreiben, zu der sich bisweilen auch Anisgeschmacksnuancen mischen. Insgesamt ist Kümmel ein recht herbes und starkes Gewürz.

Verwendung in der Küche

Das Aroma von Kümmel entfaltet sich am besten, wenn er nicht in Pulverform verwendet, sondern die ganzen Körner direkt vor der Verwendung frisch zerstoßen werden. Kümmel ist besonders oft in schwer verdaulichen Speisen zu finden, da er die Verdauung unterstützt. Kümmel sollte nicht mit Kreuzkümmel verwechselt werden, denn dieses Gewürz schmeckt gänzlich anders. Kümmel ist ein typisches Brotgewürz, kommt aber auch für Wurst, Käse, Fleischgerichte und Gemüse zum Einsatz.

Er wird auch oft zur Herstellung von alkoholischen Getränken verwendet, z. B. für Kümmelbranntwein oder Kümmellikör. Kümmel sollte immer dunkel und verschlossen aufbewahrt werden, dann kann er bis zu vier Jahre verwendet werden.

Wirkung

Kümmel ist besonders für verdauungsfördernde Wirkung bekannt. Er unterstützt bei Verdauungsproblemen, Bauchschmerzen und Blähungen. Bei Babys wird bei Verdauungsproblemen gerne mit Kümmelöl zum Einreiben nachgeholfen. Stillende Mütter können durch den Verzehr von Kümmel die Milchbildung anregen. Die Wirkung von Kümmel basiert vor allem auf den enthaltenen ätherischen Ölen, den Flavonoiden und den Gerbstoffen.


Bewertung: Ø 3,8 (5 Stimmen)

User Kommentare