Langusten

Langusten werden zwar oft mit dem Hummer verwechselt, sind aber doch eine Delikatesse für sich. Das schmackhafte Fleisch macht das exquisite Krustentier zu einem wahren Gaumenschmaus. Kaum ist der harte Panzer entfernt, schon kommt das schmackhafte Fleisch der Languste zum Vorschein.

LangustenZwei Fühler am Kopf, sind länger als der gesamte Körper. (Foto by: © Unclesam / fotolia.com)

Langusten gehören zur Familie der Krebse und verfügen über zehn Beine. Scheren sind zwar vorhanden, doch haben sie keine wirkliche Funktion. Langusten gehören zu den teuersten Krustentieren und rangieren mit ihrem Preis gleich nach dem Hummer.

Aussehen

Langusten unterscheiden sich trotz ihrer Verwandtschaft mit dem Hummer deutlich von diesen Tieren. Sie verfügen über einen Brustkorb, an den sich mehrere gleich aussehende Körperteile anfügen. Sie sind jeweils mit einem Beinpaar bestückt. Die letzten Teile gehen schließlich in den Schwanz der Languste übrig.

Aus dem Kopf gehen zwei Fühler hervor, die länger als der gesamte Körper sind und sogar über den Schwanz hinausragen. Die Languste besitzt nur sehr unterentwickelte Scheren. Der rotbraune Panzer der Languste ist sehr hart. Deshalb muss sich die Languste häuten, wenn ein Wachstumsschub bevorsteht. Sie können eine Länge von rund einem halben Meter erreichen. Sie sind dann rund 2 kg schwer.

Herkunft

Langusten fühlen sich in Küstenregionen wohl und bevorzugen felsige Küsten. Sie sind in Tiefen zwischen 30 und 100 m zuhause. Sie bevorzugen gemäßigte Wassertemperaturen, die sie in Europa besonders im östlichen Atlantik und im Mittelmeer vorfinden. Hier kommt allerdings vorwiegen die „Gewöhnliche Languste“. Die meisten Langusten, die bei uns auf den Teller kommen, stammen aus den tropischen und subtropischen Meeresregionen.

Geschmack

Dass Langusten zu den exquisiten und teuren Delikatessen zählen, verwundert nicht mehr weiter, wenn man den unbeschreiblich delikaten Geschmack getestet hat. Das Fleisch der Languste ist relativ weich und zart.

Verwendung in der Küche

Die Hauptsaison für Langusten erstreckt sich auf die Monate April bis September. Im Fachhandel kann man Langusten frisch (und damit lebendig) einkaufen. Eine frische Languste erkennt man daran, dass sie Geräusche abgibt und mit dem Schwanz ausschlägt. Rund zwei Drittel der Languste entfallen auf die Karkassen, ein Drittel ist das schmackhafte Langustenfleisch. Wenn man eine frische Languste besorgt hat, sollte man diese unbedingt sofort verarbeiten, da sie nicht für die Aufbewahrung geeignet ist.

Wichtig ist, dass der Schwanz der Languste sowohl vor als auch nach der Zubereitung leicht gekrümmt ist. Eine Languste mit geradem Schwanz ist verdorben und nicht mehr für den Verzehr geeignet. Langusten werden in einem großen Topf kochendem Wasser gekocht und damit sofort getötet. Hierfür eignet sich entweder Salzwasser oder Brühe. Die Garzeit hängt von der Größe der Languste ab und kann zwischen 10 und 25 Minuten betragen.


Bewertung: Ø 2,9 (13 Stimmen)

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare