Nappieren

Nappieren meint das Überziehen eines Gerichtes mit Soße und betrifft das Anrichten, nicht die Zubereitung.

NappierenBeim Nappieren wird eine Sauce schön am Teller mit der Speise angerichtet. (Foto by: 2654_nilswey / Depositphotos_49585103_original)

Der Begriff Nappieren leitet sich vom französischen Wort nappé de (bedeckt) ab. In der Regel wir die Soße separat zum Fleisch gereicht. Beim Nappieren nicht. Hier wird die Speise so mit Soße überzogen, dass sie beinahe komplett davon bedeckt ist. Der Vorgang bewahrt Speisen vor dem Auskühlen oder Austrocknen. Zum Nappieren eignen sich nur Speisen, die sich nicht mit Flüssigkeit vollsaugen und dadurch zerfallen. Die Soße darf nicht zu dünnflüssig sein, weil sie sonst vom Gericht herunterfließt.

Nappieren in der Küche

Viele Speisen können nappiert werden. Sie dürfen jedoch nur leicht bedeckt sein. Salat kann man beispielsweise mit einem cremigen Dressing oder Blumenkohl mit einer Béchamelsoße überziehen. Balsamicocreme ist ideal für Gemüse und Salate aller Art. Auf einem Vanilledessert sieht eine cremige Erdbeersoße dekorativ aus. Vanillesoße krönt den Schokoladenpudding und bildet einen schönen Kontrast fürs Auge. Karamellsoße bietet sich zum Nappieren von Eis, Früchten, Crêpes, Pudding, Baisers, Grießspeisen und Milchreis an.

Was man nappieren kann

  • rohes und gegartes Gemüse
  • Obst
  • Salat
  • Carpaccio (Fleisch oder Gemüse)
  • Desserts aller Art

Ein paar Rezepttipps


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare