Weinland Neuseeland - neuseeländischer Wein

Neuseeland hat noch keine lange Tradition als Weinland. Genauer gesagt ist es das jüngste unter den Weinländern. Die hier vorwiegend hergestellten Chardonnays und Sauvignons sind auf der ganzen Welt bekannt und bei Weinliebhabern begehrt. Bis dahin waren jedoch einige Anstrengungen nötig.

Geschichte des Weines in Neuseeland

Weinland NeuseelandDas noch sehr junge Weinland Neuseeland besticht durch sehr hohe Weinqualität.

Neuseeland ist noch ein junges Land im Weinbau. Die ersten Reben kamen schon 1819 durch einen englischen Missionar ins Land, doch waren die Neuseeländer wenig am Wein interessiert. Auch deutsche Einwanderer schafften es nicht, den Weinbau durchzusetzen, denn die Gesetzlage verhinderte eine Entstehung des Weinbaus.

Wein durfte zum Beispiel nur in Hotels verkauft werden und dann auch nicht mehr als 12 Flaschen. Außerdem durfte der Wein mit Wasser verdünnt werden, dies wurde erst 1980 durch ein Gesetz verboten. 1960 durfte Wein auch in Restaurants angeboten werden. Erst seit 1990 dürfen Supermärkte Wein verkaufen.

Der Wein aus Neuseeland war qualitativ jedoch nicht sehr gut. Ab 1970 wurden Reben aus Europa importiert, der zum Weinbau auf der Nordinsel tauglich war. Vornehmlich wurde Müller-Thurgau angebaut, der jedoch 1992 vom Chardonnay überholt wurde. Seit 1990 wurde auch auf der Südinsel Weinbau betrieben.

Weinland Neuseeland heute

In den letzten 20 Jahren hat sich der Weinbau immer weiter entwickelt. Zum Beginn ließ die Qualität der Trauben sehr zu wünschen übrig. Erst nachdem die Weinbauern von anderen Weinnationen die Methoden und Feinheiten gelernt hatten, ging es mit dem Weinbau voran. Das Klima in Neuseeland ist für den Weinbau ideal.

Mittlerweile ist die Qualität neuseeländischer Weine durchaus mit französischen Weinen vergleichbar. Die Anzahl der Weinbetriebe und der Anbaugebiete hat sich in kurzer Zeit verdoppelt und die Weinproduktion nimmt einen immer größeren Stellenwert ein, denn auch der fruchtige Weißwein ist mittlerweile ein echter Konkurrent für die traditionellen Weine geworden.

Bekannteste Anbaugebiete

Sowohl auf der Nord- als auch auf der Südinsel verfügt Neuseeland über hervorragende Weinbaugebiete, aus denen jeweils gute Weine kommen. Das größte Anbaugebiet ist Marlborough im Süden, das vor allem für seine Sauvignons und Pinot Noirs bekannt ist.

Ein weiteres Anbaugebiet im Süden ist Gisborne, das vor allem für seine körperreichen Chardonnays bekannt ist. Im Hinterland von Wellington (Wairarapa) gedeihen vor allem Cabernet Sauvignon und Pinot Noirs. Das südlichste Anbaugebiet ist Otago, wo ein sehr guter Pinot Noir wächst. Auf der Nordinsel werden im Weingebiet Nelson erden vor allem weiße Sorten angebaut.

Die besten Rotweine werden in Hawke's Bay im Norden Neuseelands produziert. Auch im Weingebiet um Auckland werden vor allem Rotweine wie Cabernet Sauvignon angebaut.

Beliebteste Rebsorten und bekannteste Weine

Zu den beliebteste roten Rebsorten in Neuseeland zählen Pinot Noir, Merlot, Cabernet Sauvignon und Syrah. Bei Weißweinen wird vor allem Sauvignon Blanc, Chardonnay, , Riesling und Gewürztraminer angebaut.


Bewertung: Ø 0,0 ( Stimme)

User Kommentare

miksch
miksch

am bestem schmecken wir die bioweine da ich hoffe das da weniger Histamin drinnen ist
liebe grüsse

Auf Kommentar antworten