Nudeln kochen

Nudeln sind weitaus mehr als eine einfache Sättigungsbeilage, Nudeln sind eine Köstlichkeit die auf unendliche viele Arten zu einem Hauptgericht werden können. Es gibt so gut wie nichts was nicht zu Nudeln passen würde. Lassen Sie sich von der Vielfältigkeit der Nudel überraschen!

Nudeln kochenNudeln bzw. Pasta schmecken mit einer beliebigen Sauce hervorragend. (Foto by: © whitestorm / fotolia.com)

Die Chinesen haben sie einst erfunden, doch die Italiener haben sie erst populär gemacht – Nudeln! Alle Nudelsorten einzeln aufzuführen, würde jeden Rahmen sprengen, aber wenn es um Nudeln geht, dann stehen Spaghetti und Makkaroni, Tagliatelle und Fussili ganz oben auf jeder Hitliste.

Mit einer einfachen Knoblauchsauce oder Tomatensauce oder mit Fleisch, Geflügel, Fisch, Gemüse oder auch mit Meeresfrüchten – Nudeln kann man immer perfekt kombinieren. Was ist das Geheimnis der Teigwaren, wie die Nudeln ja offiziell heißen? Vielleicht ist es die einfache Zubereitung, die Nudeln so beliebt bei Jung und Alt machen.

Nudeln richtig kochen

  • Jedes junge Mädchen aus Italien bekommt von ihrer Mamma beigebracht, wie man Nudeln richtig kocht. Das ist sehr wichtig, denn es nützt die delikateste und beste Sauce nichts, wenn die Nudeln entweder zu hart oder – und das ist noch schlimmer – zu weich sind.
  • Um Nudeln richtig zu kochen, muss man zunächst den richtigen Topf haben. Er sollte möglichst groß sein, denn Nudeln brauchen, anders als Kartoffeln oder Reis, viel Platz.
  • Bei 500 g Nudeln sollten es schon fünf Liter Wasser sein, die zum Kochen gebracht werden. Erst wenn das Wasser wirklich den Siedepunkt erreicht hat und sprudelnd kocht, die Nudeln mit etwas Salz in den Topf geben.
  • Viele machen dann den Fehler, die Temperatur sofort zu drosseln, aber das können Nudeln nicht leiden. Sie sollten immer ein paar Minuten weiter im sprudelnden Wasser kochen und erst dann sollte man die Hitze herunter drehen. Je nach Sorte müssen die Nudeln unterschiedlich lange kochen.
  • Nudeln, die nicht fertig gekauft, sondern selbst zubereitet werden, müssen im kochenden Wasser nur zwei bis drei Minuten lang sanft ziehen, fertige getrocknete Nudeln brauchen da schon etwas länger. Bei Spagetti sollten es fünf bis sieben Minuten sein und bei Penne oder Tagliatelle (Bandnudeln) neun bis zwölf Minuten.
  • Nudeln, die wie Ravioli oder Tortellini gefüllt sind, brauchen schon gut eine viertel Stunde, bis sie gar sind. Ganz wichtig beim Kochen der Nudeln ist, dass sie zwischendurch immer mal wieder umgerührt werden, damit sie nicht zusammen kleben. Um das zu verhindern, sollte man immer ein paar Tropfen Olivenöl ins Wasser geben.

Al dente oder weich?

Nudeln kochenNudeln sollten al dente gekocht sein, dann schmecken sie am besten. (Foto by: © Fotolia.com)

Sollen Nudeln weich sein oder lieber doch noch etwas Biss haben? Wer es „Al dente“, also mit Biss mag, der lässt die Nudeln exakt so lange im Wasser wie es auf der Packung steht. Um festzustellen, ob die Nudeln tatsächlich noch bissfest sind, gibt es einen einfachen Trick: Eine Nudel aus dem Wasser fischen und sie gegen eine glatte, saubere Oberfläche, wie zum Beispiel die Küchenfliesen, werfen. Bleibt sie daran kleben, dann sind die Nudeln Al dente. Alternativ, kann man natürlich auch selbst die Nudeln probieren.

Ist die Kochzeit um, müssen die Nudeln in einem Sieb abgeschüttet werden. Experten empfehlen ein Sieb aus Edelstahl, aber es kann natürlich auch ein Sieb aus Kunststoff sein. Eines sollte man nach dem Abgießen der Nudeln niemals machen und das ist die Nudeln wie Eier abzuschrecken, denn dann verwandeln sie sich in eine weiche, kalte Masse, die nicht mehr gut schmecken.

Nudeln die porös sind, wie zum Beispiel Spätzle, sollten in einem Stück Butter geschwenkt werden, denn das gibt ihnen ein tolles Aroma. Wer es einfach mag, der reibt über die fertigen Nudeln ein bisschen Parmesan oder vermengt die Nudeln mit ein paar Basilikum- oder Salbeiblättern. Alle, die gerne eine tolle Sauce zur Nudel bevorzugen, können ihrer Fantasie und Kreativität freien Lauf lassen, denn wie schon gesagt, Nudeln sind Alleskönner und mit nahezu allem kombinierbar!

Köstliche Reste

Nudeln, die übrig geblieben sind, kann man noch sehr gut in der Pfanne braten oder auch mit ein paar Zutaten, wie beispielsweise gekochtem Schinken, Käse, Speckwürfeln und Tomaten in einen köstlichen Auflauf verwandeln!


Bewertung: Ø 2,9 (9 Stimmen)

PASSENDE REZEPTE

Tortellini alla panna

TORTELLINI ALLA PANNA

Wenn Sie Lust auf ein köstliches Nudelgericht haben probieren Sie das Rezept für Tortellini alla panna. Sie werden überzeugt davon sein.

Spaghetti aglio e olio

SPAGHETTI AGLIO E OLIO

Ein ganz einfaches und schnelles Rezept, das jedoch wunderbar köstlich schmeckt sind Spaghetti aglio e olio.

Nudelsalat

NUDELSALAT

Ein Nudelsalat ist in wenigen Minuten fertig und das Rezept ist perfekt für jede Grillparty.

Lachsnudeln

LACHSNUDELN

Das Rezept Lachsnudeln passen perfekt zu einem frischen gemischten Salat.

Bandnudelsalat

BANDNUDELSALAT

Wunderbar schmeckender Bandnudelsalat ist schnell gemacht und schmeckt immer. Das Rezept mit Serranoschinken und Gouda.

Spaghetti bolognese

SPAGHETTI BOLOGNESE

Von diesen Spaghetti bolognese können Sie nicht genug bekommen. Bei diesem Rezept greift jeder gerne zu.

PASSENDE REZEPTARTEN

User Kommentare