Pak Choi

Seine Verwandtschaft zum Chinakohl kann das asiatische Gemüse Pak Choi nicht leugnen. Verwechslungsgefahr hingegen besteht mit dem Mangold. Viele Verbraucher kennen Pak Choi auch unter den Namen Senf- oder Blätterkohl. Angeboten wird das mild schmeckende Gemüse mittlerweile auch in einer Mini-Version treffend als "Baby Pak Choi" mit kleineren Köpfen. Ausnahmslos grüne Blätter deuten auf das chinesische "Shanghai Pak Choi" hin. In den Regalen von Lebensmittelgeschäften findet der Verbraucher Pak Choi auch unter der Bezeichnung "Tat Soi", dessen Geschmack sich mit "besonders intensiv" am besten beschreiben lässt.

Pak ChoiFrisches Pak Choi Gemüse hat leuchtend grüne und knackig wirkende Blätter. (Foto by: worldnews / Depositphotos.com)

Von Asien nach Europa

Zu den typischen Anbaugebieten von Pak Choi zählen die Länder Japan, Korea und China. Asiatische Auswanderer, die auf ihr traditionelles Gemüse nicht verzichten wollten, brachten es schließlich mit in die Niederlande, das seit dem Jahr 2004 neben Thailand als wichtigster Lieferant gilt.

Charakteristisch für Pak Choi sind dessen aus kurzstieligen, kreisförmigen Rosetten gebildeten Blätter, die eine sattgrüne Farbe aufweisen und zur Wurzel hin in weiß changierten Stielen enden. Das Gemüse, angeboten wird es mit Gewichten zwischen 200 und 600 Gramm, ist komplett zum Verzehr geeignet.

Saisonale Merkmale von Pak Choi

Gezogen werden die schnell wachsenden und wärmeliebenden Pflanzen in entsprechend präparierten Gewächshäusern. Gute Erfolge werden mittlerweile auch durch den Freilandanbau erzielt. Ein Novum sind die kurzen Erntezeiten von rund acht Wochen, die das Gemüse zu einem Ganzjahresprodukt machen.

Eine Sache des guten Geschmacks

Beim Geschmack orientiert sich Pak Choi am bekannten Chinakohl, verwöhnt den Gaumen jedoch mit einer leicht scharfen Note. Mild und gar nicht kohllastig schmecken hingegen die Blätter. Wer es zarter bevorzugt, sollte sich beim Einkauf an "Baby-Pak-Choi" (besonders mild) oder sein Pendant "Shanghai-Pak-Choi" (besonders würzig) halten.

Pak Choi in der Küche

Vielseitigkeit ist Trumpf beim Gemüse, zum Beispiel als Salat oder knackige Beilage, etwa zu Lamm oder zartem Hähnchenfleisch. Einen asiatischen Einschlag entfacht Pak Choi in Wok-Gerichten, verfeinert etwa mit Sojasauce, Koriander oder Zitronengras sowie wie einem Hauch Muskatnuss. Die Zubereitungsarten sollten sich aufgrund der Hitzeempfindlichkeit an nur kurzen Dünst- oder Bratzeiten orientieren, in leicht gesalzenem Wasser wird es ähnlich gegart wie bissfester Spargel. Anschließend in Eiswasser abgeschreckt, bleiben Farbe und Knackigkeit garantiert erhalten. Das Gemüse darf also zu recht als Allrounder in der Küche bezeichnet werden.

Typisches asiatisches GerichtDas Pak Choi Gemüse nur kurz dünsten oder braten, so bleibt es schön bissfest. (Foto by: lisovskaya / Depositphotos.com)

Es adelt in gedämpfter Form und in Begleitung von gedünsteten Karotten etwa knusprig gebratene Gänsekeulen, verträgt sich bestens mit einer Orangen-Sojasauce und Hähnchenbrust, lässt sich gerne als asiatisch angehauchte Gemüsefüllung in Filoteig-Tartelettes präsentieren und ist als mitwirkendes und geschmackliches Element aus keinem chinesischen Eintopf wegzudenken. Die Hauptrolle übernimmt Pak-Choi in einer Schmorpfanne zusammen mit Pfefferschote, Shiitakepilzen und einem Schuss trockenen Sherry.

Ein paar, gesunde Rezept Empfehlungen:

Pak Choi einkaufen und lagern

Frisches Pak Choi-Gemüse präsentiert sich mit gleichmäßigen, leuchtend grünen und knackig wirkenden Blättern. Die saftig anmutenden Stiele weisen keine braunen Stellen auf. Für die Lagerung, Pak Choi bleibt bis zu zwei Tagen frisch, eignet sich das Gemüsefach des Kühlschranks. Wie Spargel sollte es am besten in ein feuchtes Küchentuch eingewickelt werden.

Die Nährwerte adeln Pak Choi zum Gesundheitsförderer. Das Gemüse enthält pro 100 Gramm 25 mg Vitamin C, also rund ein Viertel des durchschnittlichen Tagesbedarfs. Es punktet mit dem B-Vitaminen Folsäure, Eisen und Kalzium, in den Blättern ist Beta-Karotin enthalten, Zurückhaltung übt Pak Choi jedoch bei den Kalorien (12) und beim Fettgehalt mit nur 0,5 Gramm.


Bewertung: Ø 5,0 (3 Stimmen)

User Kommentare