Rapsöl

Bald ist es wieder soweit: die wundervoll gelben Rapsfelder verkünden den Frühling. Und nun ist es auch wieder an der Zeit, den hochwertigen Raps zu ernten, der für die Verwendung des beliebten und außerordentlich gesunden Rapsöls verwendet wird.

RapsölGeöffnete Flaschen sollten nach ein-einhalb Monaten verbraucht werden. (Foto by: © Christian Stoll / fotolia.com)

Raps ist eine Nutzpflanze, die besonders ölhaltig ist. Ihr Samen wird für die Herstellung von Rapsöl verwendet. Lange Zeit fristete es ein eher unauffälliges Dasein, bis sein Gesundheitswert vor etwa zehn Jahren wiederentdeckt wurde. Innerhalb weniger Jahre vervielfachte sich der Konsum des gesündesten Öls unter den Speiseölen.

Herkunft / Qualitätsmerkmale

Rapsöl wird entweder per Kaltpressung in einer Schneckenpresse oder per Heißpressung in Ölmühlen hergestellt. Zunächst werden die Rapssamen geerntet, gereinigt und getrocknet. Bei der Kaltpressung entsteht ein leckeres, nussiges Aroma und die hochwertigen ungesättigten Fettsäuren bleiben erhalten. Heißgepresstes Rapsöl wird raffiniert und hat dadurch einen sehr hohen Rauchpunkt. Es ist gewöhnlich wesentlich billiger als natives Rapsöl, da bei der Herstellung die Ausbeute größer ist. Raffiniertes Rapsöl weist keinen Eigengeschmack auf.

Anwendung in der Küche

Rapsöl kann in der Küche auf vielerlei Art und Weise eingesetzt werden. Der Rauchpunkt des raffinierten Öls liegt bei bis zu 200 Grad und eignet sich daher hervorragend zum Frittieren , Kochen und Braten. Auch das native Öl wird für warme Gerichte verwendet. Allerdings sollte man hier eher mit niedrigeren Temperaturen arbeiten. Das kaltgepresste Öl ist vor allem aufgrund seines aromatischen Geschmacks nicht aus der Küche wegzudenken.

Rapsöl sollte kühl und dunkel gelagert werden. Wenn es der Sonnenstrahlung ausgesetzt wird, entwickelt es einen bitteren Geschmack. Geöffnete Flaschen sollten nach maximal ein-einhalb Monaten verbraucht werden. Wenn eine Flasche noch nicht geöffnet wurde, kann sie bis zu einem Jahr halten.

Unsere Rezept Empfehlungen:

Gesundheit

Rapsöl weist unter allen Speiseölen den höchsten Prozentsatz an ungesättigten Fettsäuren auf. 65 Prozent einfach und 29 Prozent mehrfach ungesättigte Fettsäuren machen Rapsöl zu einem sehr gesunden Lebensmittel. Ein regelmäßiger Verzehr des Öls kann den Cholesterinspiegel senken und das Herz-Kreislauf-System vor Erkrankungen schützen. Des Weiteren enthält das Öl einen hohen Anteil an Vitamin E. Dadurch kann die Haut vor der vorzeitigen Alterung geschützt werden, da es die freien Radikale im Körper bekämpft.


Bewertung: Ø 4,0 (1 Stimme)

PASSENDE REZEPTE

Safran Aioli

SAFRAN AIOLI

Zu einer gesunden Gemüseplatte gehört immer auch ein leckerer Dip. Das Safran Aioli Rezept ist der perfekt Begleiter für Karotten und Co.

Zucchinisuppe mit Zimt

ZUCCHINISUPPE MIT ZIMT

Ein sommerliches Rezept für eine leichte Zucchinisuppe mit Zimt als interessante und gesunde Geschmackskombination.

Sauerkraut-Kartoffelpuffer

SAUERKRAUT-KARTOFFELPUFFER

Diese Sauerkraut-Kartoffelpuffer sind eine köstliche Variation des österreichischen Beilagenklassikers. Das Rezept sollten Sie unbedingt ausprobieren!

Vegane Tomaten-Linsen-Suppe

VEGANE TOMATEN-LINSEN-SUPPE

Die vegane Tomaten-Linsen-Suppe schmeckt würzig und lecker. Sie wärmt sehr gut und ist damit das ideale Rezept für kalte Wintertage.

Brokkoli-Kokos-Suppe

BROKKOLI-KOKOS-SUPPE

Die Brokkoli-Kokos-Suppe geht wirklich sehr schnell und einfach. Das Rezept ist ideal wenn sich Zwischendurch mal wieder der kleine Hunger meldet.

User Kommentare