Apfel-Reisauflauf

Apfel-Reisauflauf
Ein Apfel-Reisauflauf ist eine schöne und vollwertige Nachspeise. Das Rezept, dass einem den Gaumen versüßt.

Zutaten für Portionen

500  Gramm Äpfel
Messerspitze Butter
Stück Eier
Liter Milch
150  Gramm Rundkornreis
Prise Salz
Esslöffel Staubzucker
Stück Vanilleschote
Esslöffel Zitronensaft
Esslöffel Zucker

Zubereitung:

  1. Die Milch mit dem Salz zum Kochen bringen, den Reis einstreuen und bei schwacher Hitze in etwa 30 Minuten ausquellen lassen.
  2. Den Reis dann abkühlen lassen. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine feuerfeste Form mit der Butter ausstreichen.
  3. Die Vanilleschote mit einem spitzen Messer längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  4. Die Eier trennen. Schnee in einer separaten Schüssel schlagen. Den Dotter mit dem Zucker und dem Vanillemark verrühren und unter den Milchreis heben.
  5. Die Äpfel dünn schälen, das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher ausstechen und die Äpfel dann in gleich dicke Scheiben schneiden.
  6. Abwechselnd Reis, Ei Schnee und Apfelscheiben in die feuerfeste Form füllen und mit einer Schicht Äpfel abschließen.
  7. Die Apfelscheiben mit dem Zitronensaft beträufeln und mit dem Staubzucker besieben.
  8. Den Reisauflauf im Backofen auf der mittleren Schiene in etwa 20 Minuten goldgelb überbacken.

Bewertung: Ø 3.3 / (73 Stimmen)
5 = hervorragend / 1 = ungenügend

Kategorie:
Zubereitungszeit:
80 Minuten
Arbeitszeit:
20 Minuten
Koch-/Backzeit:
60 Minuten
Kalorien:
Rezept ausdrucken
Große Seiten Ansicht der Zutaten und Beschreibung für ein leichteres lesen in der Küche.
Rezept per E-Mail versenden
Rezept in Kochbuch speichern
Verfasst von:
Verfasser   Haasi35

Ähnliche Rezepte

Teilen & Bookmarks setzen

Kommentare

23-3-2013 um 14:34
  sheinzi2011
Das sollte natürlich mit ... mit Marmelade gefüllte .... heißen. Entschuldigung.
23-3-2013 um 14:32
  sheinzi2011
In Deutschland gibt es aber auch regionale Unterschiede. Fragt mal jemanden in Nordrhein-Westfalen, was Semmeln oder Wecken sind. Hier sagt man Brötchen dazu. Oder noch schlimmer ist es bei den Pfannkuchen/Berlinern/Berliner Krapfen/Krapfen. Damit ist das Selbe gemeint - nämlich das mit Marmelade und mit Staub-/Puderzucker garnierte Gebäck. Andernorts versteht man unter Pfannkuchen aber Eierkuchen respektive Crepes, was bei Euch wieder der Palatschinken ist ...
03-3-2013 um 22:16
  SimoneH
...schon bearbeitet - und auf www.gutekueche.de findet ihr köstliche Rezepte aus Deutschland, es kann natürlich auch sein, das österr. Rezepte drunter sind ;-) lg
03-3-2013 um 19:40
  Gast-User
Ich kann der Brigitte nur beipflichten, warum müssen wir uns in allem anpassen, und nicht zu unsrer Sprache stehen, zb. Topfen - Quark, Staubzucker - Puderzucker, Marillen - Aprikosen usw.....
Unser Nachbarland gibt die Zutaten ja auch in Ihrer Schreibweise an, und, komisch, wir Österreicher wissen auch was gemeint ist.
Oder trauen Sie das unseren sehr geschätzten Nachbarn nicht zu ????

Freundliche Grüße
Maggy
06-11-2012 um 13:45
  SimoneH
hallo liebe Brigitte,
auch aus dem Nachbarland wird unsere Seite besucht und Rezepte von unterschiedlichen Usern und Gegend eingetragen ;) lg
04-11-2012 um 10:42
  Gast-User
Bitte, warum werden die Rezepte nicht "österreichisch" angegeben?? Puderzucker gibts bei uns nicht, in Österreich ist das Staubzucker. Ich schau extra auf eine österreichische Seite und dann das!

trotzdem schöne Grüße
Brigitte


Kommentar schreiben

  Name
  Email-Adresse (*wird nicht veröffentlicht)
  Spam-Schutz (bitte die Summe von 2 + 7 eingeben)
Absenden