Tirol - regionale Spezialitäten

Die Tiroler Küche ist sehr traditionell und daher findet man in dieser verschiedenen Knödelvariationen und herzhafte Gerichte welche oftmals aus Nudeln, Nocken, Knödeln und Polenta bestehen. In diesem Artikel finden Sie typische Rezepte der tirolerischen Küche zum Nachkochen und einige allgemeine Informationen zur Küche Tirols.

Allgemeines zur Küche von Tirol


Tirol - regionale SpezialitätenDieses Bundesland überzeugt nicht nur durch die atemberaubenden Aussichten und Landschaften, sondern auch durch die herzhafte und traditionelle tiroler Küche. Die vier Grundelemente sind Nudeln, Nocken, Knödeln und Polenta. Heutzutage erwacht das Interesse für unverfälschte, regionale und kulinarische Traditionen bzw. Gerichten immer mehr.

Einige traditionelle Köstlichkeiten des Tiroler Landes sind: der Tiroler Speck, Knödel in verschiedenen Variationen (Speckknödel, Spinatknödel oder Kaspressknödel), der Graukäse, das Tiroler Gröstl, der Enzian, verschiedene Obstler, das Tirtl, die Schlutzkrapfen, gebratene Krapfen, Kiachl (Küchl), Polentagerichte, der Tirolerspeck, der Schwarzplenten (Buchweizen), Tirggelen (Maissterz), Huniknudai (Honignudeln), Türteln (Teigtascherln), Schlutzer, Moosbeernokken und das Tiroler Gröschtl. Besonders hervorzuheben ist der Graukäse, denn dieser wird nach einem alten Bauernrezept hergestellt und ist in dieser Region äußerst beliebt.


Einflüsse auf die tirolerische Küche


Nach dem ersten Weltkrieg wurden Nord- und Osttirol getrennt, aber diese sind mittlerweile wieder kulinarisch zusammengewachsen - die Küche Südtirols ist eher durch italienische Einflüsse geprägt.


Einige Rezepte für die typische, tirolerische Küche


Die Innsbrucker Knoblauchsuppe
Für dieses Gericht benötigt man 1 große Zwiebel, 4 dag Butter, 3 dag Mehl, 1/2 Liter Milch, 1/2 Liter Fleischsuppe, Gemüsesud oder Wasser, 6 dag Knoblauch, Salz, Muskat, vier Esslöffel Obers und für die Einlage verwendet man eine Semmel, 2 dag Butter, 3 Knoblauchzehen und Petersilie.

Die Zwiebel wird klein geschnitten, mit der Butter angeröstet (etwas fünf Minuten), mit Mehl stauben (leicht anrösten) und anschließend gibt man die Milch und die Suppe hinzu (zehn Minuten kochen lassen). Nach diesem Vorgang schneidet man den Knoblauch fein und gibt diesen der Suppe bei (würzen) - die Suppe kann mit flüssigem Obers verfeinert werden. Für die Herstellung der Semmeleinlage nimmt man die Semmel schneidet diese würfelig und röstet sie in einem Gemisch von Butter und zerdrücktem Knoblauch an. Serviert wird die Suppe mit reichlich Petersilie.

Die Tiroler Leber
Man benötigt 500 g Kalbs/Rind- oder Schweinsleber, 2 Zwiebeln, 2 Äpfel, 2 Suppenwürfel, 2 Teelöffel Sojasoße, 200 ml Sauerrahm, 2 Esslöffel Öl (Schmalz), schwarzen Pfeffer und Salz.

Die Leber wird in Streifen geschnitten, die Äpfel sollten geschält werden (würfelig schneiden) und man sollte den Zwiebel fein hacken. Danach gibt man die Leber für einen kurzen Moment in eine heiße Pfanne (gut pfeffern). Anschließend entfernt man diese wieder (warm halten) und brät die Zwiebeln in derselben Pfanne an. Nach einer kurzen Zeit kommen die Apfelwürfel hinzu (mit Wasser aufgießen - die Suppenwürfel und etwas Sojasoße hinzugeben) und diese Mischung wird anschließend aufgekocht (stark). Je nach Bedarf fügt man Sauerrahm hinzu (mit Mehl eindicken) und gibt diese Soße in die Leber (ca. zwei Minuten aufwärmen). Zuletzt sollt die Leber gesalzen werden. Serviert wird dieses Gericht mit Kartoffeln und Reis.

Stockfischgröst (für eine Person)
Man benötigt 200 g Kartoffeln (gekocht und blättrig geschnitten), 100 g Stockfisch (gewässert und entgrätet), 1 kleine Karotte, 1 Frühlingszwiebel, frischen Dill, 1 Zwiebel (in Streifen schneiden), 1/16 Liter Obers, 1 Knoblauchzehe (gehackt), Salz und Pfeffer.

Die Kartoffeln sollten in der Schale gekocht werden (auskühlen lassen und schneiden). Anschließend röstet man sie in Butterschmalz und gibt den Stockfisch, die Zwiebel, den Knoblauch und das Gemüse hinzu. Danach fügt man Salz und Pfeffer und den gehackten Dill (am Ende beim Anrichten) hinzu. Als Beilage wird traditionell ein grüner Salat serviert.

Graukäse mit Essig und Öl
Für dieses traditionelle Gericht verwendet man, 400g speckigen Graukäse, 2 große weiße Zwiebel, 80g Walnusskerne, Salz, Pfeffer, 2 Esslöffel Essig, 4 Esslöffel Öl, fein gehackte Petersilie oder Schnittlauch.

Der Käse wird in Würfel geschnitten, der Zwiebel wird fein gehackt, die Nüsse werden geschält und halbiert. Nach diesem Vorgang werden die Zutaten mit Salz, Pfeffer, Essig (Himbeeressig) und Walnussöl vermischt und mit der frisch gehackter Petersilie und einem herzhaften Stück Bauerbrot serviert.


Weitere besondere Rezepte sind:


Virgentaler Schöpsernes
Für dieses Gericht benötigt man Knoblauch, gemischte Kräuter (Zitronenmelisse, Majoran, Rosmarin), Salz, Pfeffer, Kräuteressig, Pflanzenöl, eine Lammkeule, Wurzelwerk, Zwiebel, Räucherspeck, Mehl zum Stauben, Lammfond oder Rindsuppe und Sauerrahm. Traditionell werden zu diesem Gericht Tomaten (gebraten) und Röstkartoffel gegessen.

Die Tiroler Palatschinken
Man benötigt Eier, Milch, Mehl, Salz, Bratfett. Speck, Porree, Blutwurst, Zwiebeln und Emmentaler Käse. Am besten passt zu diesem Gericht ein frischer Tomatensalat.

Die Speckknödel
Diese bestehen aus Semmeln (vom Vortag), Speck, Zwiebeln, Butter, Eiern, Milch, gehackter Petersilie, Salz, Mehl und Schnittlauch. Dieses Gericht ist sehr traditionell und ist aus Tirol nicht mehr wegzudenken.

Der Osttiroler Schlipfkrapfen
Für die Krapfen benötigt man Mehl, Öl, Wasser oder Milch, gekochte Kartoffeln, Knoblauch, frische Petersilie, Butter oder Margarine, Porree, Schnittlauch, Salz, etwas Butter und geriebener Parmesan. Dieses Gericht wird mit einem grünen Salat, einem Krautsalat oder einem Rübensalat verzehrt.


Dieses Bundesland ist nicht nur für die schönen Aussichten und die Berge bekannt, sondern auch für die herzhafte und hervorragende Küche. Wenn man neben den zahlreichen sportlichen Möglichkeiten, die Tirol bietet, noch etwas Zeit hat, sollte man unbedingt ein traditionelles Gasthaus aufsuchen, um sich dort verköstigen zu lassen.

passende Rezeptkategorien zum Artikel

Teilen & Bookmarks setzen