Pudding - Puddingpulver

Pudding ist ein typisches Dessert, das schnell und kinderleicht zubereitet werden kann. Und wenn man weiß, wie es geht, lässt er sich auch problemlos ohne Klümpchen anrühren. Pudding alleine ist zwar ein bisschen langweilig, kann aber problemlos mit etwas Obst aufgepeppt werden.

Pudding wird auch als Flammeri bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Süßspeise, die im Regelfall kalt serviert wird. Wenn er erkaltet, wird Pudding fest und kann gestürzt werden. Er wird daher gerne in hübsche Formen oder Dessertschalen gefüllt, sodass der Pudding nach dem Stürzen eine schöne Form hat.


Herkunft


Der Pudding stammt ursprünglich aus Großbritannien. Hierzulande ist er vor allem seit dem 18. Jahrhundert heimisch. Allerdings war der Pudding ursprünglich keine Süßspeise, sondern die Bezeichnung wurde für verschiedenste pikante Gerichte verwendet.


Aussehen


Solange Pudding noch warm ist, handelt es sich um eine dickflüssige Flüssigkeit, die sehr sämig ist. Je mehr er abkühlt, desto fester wird er, bis er schließlich sogar gestürzt werden kann. Die Farbe hängt von der Sorte ab, gängig sind die gelbe Farbe von Vanillepudding, die rosa Farbe von Erdbeerpudding sowie die dunkelbraune Farbe von Schokoladenpudding.


Geschmack


Pudding schmeckt vor allem süß, was mit dem relativ hohen Zuckergehalt schnell erklärt ist. Jedes Puddingpulver hat jedoch eine bestimmte Geschmacksrichtung. Die wichtigsten Geschmacksrichtungen sind Vanillepudding und Schokopudding. Allerdings gibt es inzwischen zahlreiche weitere Geschmacksnuancen, beispielsweise Erdbeer-, Mandel-, und Sahnepudding.


Anwendung/Verwendung in der Küche


Pudding - PuddingpulverPudding aus Puddingpulver herzustellen, ist eigentlich recht einfach, wenn man einige grundlegende Dinge beachtet. Ein Tütchen Puddingpulver reicht gewöhnlich für einen Liter Milch. Die Milch wird zunächst in einem Topf langsam und auf niedriger Stufe erhitzt. Das Anbrennen der Milch kann vermieden werden, indem man ein klein wenig Zucker auf den Topfboden streut oder indem man regelmäßig umrührt. Während die Milch warm wird, nimmt man einige Esslöffel der Milch ab und verrührt sie in einer Tasse mit dem Puddingpulver, bis eine glatte Masse entsteht. Sobald die Milch kocht, kann diese Mischung in die Milch gegeben werden. Der Herd sollte nun ausgeschaltet werden. Nun muss der Pudding mit einem Schneebesen ordentlich eingerührt werden. Wenn man ihn nun kalt stellt, wird der Pudding fest.

Pudding ist eine beliebte Süßspeise und Zwischenmahlzeit, die im Supermarkt auch in Bechern für den schnellen Genuss zwischendurch erhältlich ist. Puddingpulver wird beim Backen gerne auch verwendet, um einem Teig eine bestimmte Geschmacksnote oder aber eine Farbe zu verleihen. Aus Puddingpulver lassen sich auch schnell warme Dessertsaucen, zum Beispiel Vanillesauce zum Apfelstrudel oder zum Germknödel, zaubern.

passende Rezeptkategorien zum Artikel

Teilen & Bookmarks setzen