Richtig lüften im ganzen Haus

Wer Schimmelflecken und unangenehme Gerüche vermeiden möchte, muss richtig lüften im ganzen Haus. Wie das geht, erklären wir nachfolgend.

Richtig lüften im ganzen HausIm ganzen Haus lüften - sorgt für angenehmen Geruch und beugt Schimmel vor. (Foto by: ShevchenkoN / depositphotos.com)

Stoßlüften statt Fenster kippen

Um einen guten Luftaustausch im Haus zu erzielen, sollten sämtliche Fenster 3 Mal täglich weit geöffnet werden. Durchzug fördert die Durchlüftung. Vorsicht ist in Räumen geboten, in denen sich Kinder aufhalten. Das sogenannte Stoßlüften verbraucht weniger Energie als das stundenlange Kippen der Fenster. Das Lüften braucht lediglich 5 Minuten zu dauern. Dann schließt man die Fenster wieder und kann bei Bedarf heizen.

Küche und Bad besondere Aufmerksamkeit widmen

In der Küche sowie im Badezimmer entsteht schnell eine hohe Luftfeuchtigkeit. Sie kann Ursache für die Schimmelbildung an den Wänden sein. Daher sollte bei jedem Kochvorgang das Fenster geöffnet werden. Das vermeidet außerdem, dass sich die Kochdünste in der Wohnung festsetzen. Die Zimmertür zum Flur bleibt geschlossen, damit die Feuchtigkeit und die Gerüche nicht in der Wohnung verteilt werden. Auch nach dem Duschen beziehungsweise Baden wird das Fenster weit geöffnet.

Den Keller im Sommer nur morgens lüften

Die Kellerwände stehen in einer engen Verbindung zur Erde. Sie sind vergleichsweise kühl. Ließe man warme Außenluft in die Kellerräume, würde sie an den kältesten Stellen kondensieren. Dies wären die Kellerwände. Schimmelflecken wären die Folge. Den Keller lüftet man daher lediglich am frühen Morgen. Auch im Winter sollte das regelmäßige Lüften nicht vergessen werden, allerdings kommt es in der kalten Jahreszeit weniger auf den Zeitpunkt an. Damit sich in den Kellerräumen keine unangenehmen Gerüche bilden, sollten sie hin und wieder durchgeheizt werden.


Bewertung: Ø 3,0 (1 Stimme)

User Kommentare